International
Umwelt

Erhöhte Radioaktivität nach Leck in AKW bei New York – «nur» das Grundwasser betroffen

Erhöhte Radioaktivität nach Leck in AKW bei New York – «nur» das Grundwasser betroffen

07.02.2016, 15:07
Mehr «International»

In der Nähe eines Atomkraftwerks im US-Bundesstaat New York ist eine deutlich erhöhte Konzentration von radioaktiven Stoffen im Grundwasser gemessen worden. Die Werte an den Reaktoren in Indian Point lagen um das 650-fache über dem Normalwert.

Dies erklärte Gouverneur Andrew Cuomo am Samstag (Ortszeit). Das AKW steht rund 50 Kilometer nördlich von New York in der Stadt Buchanan und kann etwa ein Viertel des Energiebedarfs der Millionenmetropole decken.

Nicht der erste Vorfall

Vermutlich sei nur das Grundwasser direkt unter dem Kraftwerk vom Austreten des radioaktiven Stoffes Tritium betroffen, hiess es. Nun werde untersucht, ob das Leck eine Bedrohung für die Gesundheit der Anwohner darstelle.

«Das ist nicht das erste Austreten radioaktiven Wassers dieser Art», ergänzte Cuomo. «Dieser Störfall zeigt erneut, dass Indian Point nicht auf eine Art betrieben werden kann, die die öffentliche Gesundheit schützt.» Die beiden noch genutzten Blöcke des Kraftwerks wurden 1974 und 1976 in Betrieb genommen.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Peter Watson
07.02.2016 15:47registriert Januar 2016
"Die beiden noch genutzten Blöcke des Kraftwerks wurden 1974 und 1976 in Betrieb genommen."

Es ist eine Schande, dass über 40-jährige AKWs noch in Betrieb sind. Auch hier in der Schweiz sollten wir den Atomstrom-Ausstieg vorantreiben!
5511
Melden
Zum Kommentar
avatar
malu 64
07.02.2016 17:47registriert September 2014
Das grösste Geschenk dieser Zeitbomben kommt beim Rückbau.
Bisher hat noch niemand ein total verstrahltes Bauwerk abgerissen. Das ganze wird mehrere Milliarden kosten.
Ich bin gespannt, ob die Stromkonzerne genug zurückgelegt haben.
Ich bin überzeugt, dass die Steuerzahler hier noch mächtig zur Kasse gebeten werden.
441
Melden
Zum Kommentar
avatar
zombie woof
07.02.2016 18:17registriert März 2015
In ein paar Wochen sind es 30 Jahre her, als der Reaktor in Tschernobyl explodierte. Was haben wir daraus gelernt? Nichts, denn anstatt diese Zeitbomben abzustellen und zu entsorgen, werden die Laufzeiten verlängert! Wie schon mal gesagt, mir ist lieber ein Windkraftwerk, dass mir um die Ohren fliegt als ein AKW.
364
Melden
Zum Kommentar
15
Kroatien: Mann tötet fünf Menschen in Altersheim

In Kroatien hat ein Mann sechs Menschen in einem Altenheim getötet. Danach wurde er festgenommen, wie die kroatische Polizei bestätigte.

Zur Story