wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Unfall

Auto fährt in Bushaltestelle: Mindestens vier Tote in Bratislava

Auto fährt in Bushaltestelle: Mindestens vier Tote in Bratislava

03.10.2022, 03:27

Im Zentrum der slowakischen Hauptstadt Bratislava ist in der Nacht auf Montag ein Auto in eine Bushaltestelle gefahren und hat dabei mindestens vier Menschen in den Tod gerissen.

Wieso der Fahrer in die Menschenmenge gefahren ist, ist noch unklar. Hinweise auf Terrorismus gebe es aber nicht.
Wieso der Fahrer in die Menschenmenge gefahren ist, ist noch unklar. Hinweise auf Terrorismus gebe es aber nicht.Bild: Twitter/The Slovak Spectator

Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr wurden mindestens sieben weitere Personen verletzt. An der Haltestelle am Rand der historischen Altstadt hatten sich zahlreiche Menschen befunden, die auf Linienbusse in Richtung des südlich der Donau gelegenen bevölkerungsreichsten Stadtteils Petrzalka warteten.

Warum das Auto in die wartende Menschenmenge fuhr, war zunächst unklar. Nach von der Polizei nicht bestätigten Medienberichten soll der Fahrer alkoholisiert gewesen sein. Hinweise auf eine terroristische Absicht lagen zunächst nicht vor. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sittenpolizei im Iran laut Medien aufgelöst – das Wichtigste in 5 Punkten

Nach anhaltenden Demonstrationen ist im Iran die Sittenpolizei aufgelöst worden, die für die Einhaltung der Kleidungsvorschriften von Frauen zuständig war. Das berichteten iranische Medien am Sonntag in Berufung auf den Generalstaatsanwalt des Landes. Der Tod einer jungen Frau nach einer Festnahme durch die Sittenpolizei war Auslöser der blutigen Massenproteste gegen die politische Führung, die seit mehr als zwei Monaten im Iran andauern.

Zur Story