International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was hat Trump mit Twitter vor? Weisses Haus kündigt Verfügung zu sozialen Medien an



Nach der Verärgerung von Donald Trump über den Kurznachrichtendienst Twitter hat das Weisse Haus eine Verfügung des US-Präsidenten zu sozialen Medien angekündigt. Eine Sprecherin des Weissen Hauses sagte am Mittwochabend (Ortszeit) auf Trumps Rückflug von Cape Canaveral nach Washington Angaben mitreisender Journalisten zufolge, Trump werde an diesem Donnerstag eine Verfügung zu sozialen Medien unterzeichnen.

President Donald Trump, accompanied by first lady Melania Trump, waves while walking as they return on Marine One on the South Lawn of the White House, Monday, May 25, 2020, in Washington. Trump is returning from Fort McHenry National Monument and Historic Shrine, in Baltimore, for a Memorial Day ceremony. (AP Photo/Alex Brandon)
Donald Trump,Melania Trump

Donald Trump und seine Frau Melania am Montag vor dem Weissen Haus. Bild: AP

Details wurden zunächst nicht bekannt. Trump hatte zuvor gedroht, soziale Medien zu regulieren oder ganz zu schliessen, weil sie konservative Stimmen unterdrückten.

Unklar blieb, auf welcher rechtlichen Grundlage die Regierung eine solche Regulierung unternehmen könnte. Hintergrund ist, dass der Kurznachrichtendienst Twitter – Trumps bevorzugte Plattform – am Mittwoch erstmals einen Tweet des Präsidenten einem Faktencheck unterzogen hatte. Trump hatte in seiner Twitter-Nachricht behauptet, dass Briefwahl Wahlbetrug Vorschub leiste, was der Faktencheck als irreführend einordnete. Trump warf Twitter daraufhin vor, sich in die US-Präsidentschaftswahl im November einzumischen.

Trump schrieb am Mittwochabend auf Twitter, grosse Technologiekonzerne unternähmen alles, was in ihrer Macht stehe, um vor der Präsidentschaftswahl im kommenden November Zensur auszuüben. «Wenn das geschieht, haben wir unsere Freiheit nicht mehr. Das werde ich niemals zulassen!» Trump bemüht sich im November um eine zweite Amtszeit.

Dem US-Präsidenten folgen auf Twitter mehr als 80 Millionen Menschen – ein über Jahre aufgebautes Publikum, das er nicht schnell zu einem anderen Dienst übertragen kann. Dem Kurznachrichtendienst wurde wiederholt vorgeworfen, nicht gegen falsche, irreführende oder beleidigende Tweets Trumps vorzugehen. Zuletzt sorgte für Kritik, dass Trump auf Twitter eine Verschwörungstheorie über einen vermeintlichen Mord anheizt, obwohl der Witwer des Opfers inständig darum bittet, das zu unterlassen.

Trump wollte am Mittwoch in Cape Canaveral dem ersten bemannten Flugtest einer US-Raumkapsel seit knapp neun Jahren beiwohnen. Wegen schlechten Wetters wurde der Start auf Samstag verschoben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Coronavirus in den USA

Baby-Trump hat für alles eine Ausrede

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

87
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
87Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tomtschi 28.05.2020 15:55
    Highlight Highlight Kann Donald nicht einfach eine Mauer um dieses Twitter rumbauen und gut ist?
    • Ueli der Knecht 29.05.2020 10:22
      Highlight Highlight Er würde lieber den roten Knopf drücken...
  • Guido Zeh 28.05.2020 14:44
    Highlight Highlight Die Verfügung wird wohl lauten:
    §1) Ich darf sagen, was ich will (Verfassung).
    §2) Ich, DT, bin und bleibe Präsident und was ich sage, ist die reine Wahrheit.
    §3) §2 bleibt auch dann in Kraft, wenn etwas, was Wissenschaft genannt wird, oder elitäre Experten oder Expertinnen beweisen können wollen, dass etwas nicht stimmen kann...
  • TT (TraugottTaugenichts) 28.05.2020 13:33
    Highlight Highlight Also ich möchte eigentlich nicht, dass dem gröPaZ seine Tweets einem Faktencheck unterzogen werden. Wer bestimmt denn was Fakt ist? Wieso meinen Medien heutzutage immer ihren Senf dazu geben zu müssen?
    Die Twitter Verantwortlichen haben unfreiwillig gezeigt, wie sie von Ihrer Lerserschaft denken: Sie denken, die meisten sind zu dumm um die Wahrheit zu erkennen. Ähnlich überheblich wie der gröPaZ selbst.
    • Magnum 28.05.2020 15:36
      Highlight Highlight Es ist Aufgabe der Medien, Senf dazu zu geben. Das nennt sich einordnende Berichterstattung. Und das hat mit einem wertenden Kommentar noch nichts zu tun - das ist dann wieder eine andere Baustelle.

      Wenn Menschen ohne grosse Ahnung von «den Medien» reden, die angeblich alle das Gleiche und dazu auch noch falsch machen, kann ich jeweils nur den Kopf schütteln. Diesen monolithischen Block der Medien gibt es schlicht nicht. Von TAZ bis Frankfurter Allgemeine ist es ein genau so weiter weg wie von WoZ zu Weltwoche oder NZZ.

      Wer nicht differenziert, wird nie begreifen.
    • TT (TraugottTaugenichts) 28.05.2020 20:58
      Highlight Highlight @Magnum: "einordnende Berichterstattung".. omg was für ein schönes Wort. Eher Unwort! Für mich ein Oxymoron: entweder man ordnet ein und versucht Meinungen zu beeinflussen oder man erstattet objektiv Bericht. Klar kann ein Medium, sagen wir wie watson, einordnen oder, mir lieber, nur Fakten checken. Wem das Menu zu grün oder so erscheint kann ja zur Weltwoche wechseln. Aber twitter hat ein anderes Konzept; Um jeden Mumpitz, der von all den Spatzen da gezwitschert wird zu filtern, haben die gar nicht genug Belegschaft. Was soll das denn beim Potus? Ich differenziere also twitter von watson. Du?
    • TT (TraugottTaugenichts) 28.05.2020 23:04
      Highlight Highlight @Obama & Clinton: gut festgestellt, Fakt ist, was überprüft "wurde". Genau; nicht "werden kann". Die Frage aber ist: WAS soll überprüft werden? Alles oder Nichts, mein ich.
      Twitter ist nun, wie "Ueli der Knecht" schön differenziert hat, die digitale Form der "Redefreiheit". Halt eben wie der Baum im Garten: die Amsel so schön singt, der Star sich kopiert was er mag, das Rudel Spatzen mit dem ganzen Einheitsgetzwitscher und zwischendrinn eine laute Elster mit lautem gekrächts. Alle haben sie ihr Plätzchen, auch die orange Elster! ;-)
  • Bartli, grad am moscht holä.. 28.05.2020 13:15
    Highlight Highlight Im trend der heitigen zeit: wacht auf ihr schlafschafe und folgt nicht jemandem der eure freiheit einschränkt und diktatorische züge an den tag legt. Nur; nein ich rede nicht von merkel und koch und berset und so 😉😂
  • Bartli, grad am moscht holä.. 28.05.2020 12:57
    Highlight Highlight Es müssten alle amerikaner den ausschnitt aus „newsroom“ sehen: warum ist amerika das grossartigste land in der welt? Bei einigen würde es bestimmt etwas bewirken. Ich hoffe es zumindest...
  • andy y 28.05.2020 12:57
    Highlight Highlight Trump hat in der Tat eine komische Auffassung von Freiheit. Irgendjemand sollte ihm Mal verständlich machen wie die Definition dieses Begriffs grundsätzlich lautet.
  • Mãozinha 28.05.2020 12:36
    Highlight Highlight Also man muss es einfach wieder einmal sagen:
    Der Vollpfosten hat wirklich einmal eine Auszeichnung verdient!

    Play Icon
  • Ueli der Knecht 28.05.2020 12:32
    Highlight Highlight Trump ärgert sich vermutlich weniger wegen dem Factchecking-Anhang in seinem Tweet.

    Wenn er behauptet, soziale Medien würden "totally silence conservatives voices" (konservative Stimmen komplett zum Schweigen bringen), dann bezieht er sich darauf, dass mehrere Konten seiner lautstarken Anhänger gesperrt wurden, und diese Ausschlüsse - wen wundert's - gleichzeitig gerichtlich beurteilt werden mussten. Trump wollte Einfluss auf die Justiz nehmen (https://tcrn.ch/2X7tPmY).

    Bezüglich dem Twitter-Factchecking nahm der Twitter-Chef Stellung: https://twitter.com/jack/status/1265837138114830336
    • Basti Spiesser 28.05.2020 15:37
      Highlight Highlight @Obama welche anderen werden den zum Schweigen gebracht?
    • Ueli der Knecht 28.05.2020 18:03
      Highlight Highlight Beim oben genannten Verfahren geht es unter anderem um Konten von Laura Loomer, die gesperrt wurden, nachdem sie sich wiederholt islamophob und rassistisch geäussert hat.

      Es ist ja schon ziemlich dreist und unverschämt, Islamophobie und Rassismus als "konservativ" schön zu reden. Tatsächlich sind solche Auswüchse nicht konseravativ, sondern kriminell und Menschen verachtend.

      Gut hat nun auch ein Gericht festgestellt, dass Twitter solche hasserfüllte Hetzer und Hetzerinnen sperren darf. Ich hoffe, Twitter macht nun auch mehr davon Gebrauch.
  • KoSo 28.05.2020 10:57
    Highlight Highlight ist es nicht so, dass Joe Biden seinen Wahlkampf vor allem auf den Sozialen Medien führt?

    ein Schelm der böses denkt, ob dieser Verfügung, die diese Medien einschränkt.
    😉
    • Magnum 28.05.2020 12:46
      Highlight Highlight In Zeiten einer Pandemie mit weit reichenden Einschränkungen für Grossevents bleiben fast nur noch die Socialmedia-Netzwerke als Kanal für Kampagnen.

      Theoretisch hätte ein Amtsinhaber darum einen enormen Vorteil: Auf Grund seines Amtes ist er jeden Tag in den Medien und kann sich dort äussern. Ich schreibe bewusst theoretisch, weil Trumps Präsenz und Äusserungen der vergangenen Wochen ihm eher nicht zum Vorteil gereicht haben dürften. UV-Licht, Bleichmittel, unbeschränkte Macht ohne Verantwortung und vieles andere mehr.
  • Orula 28.05.2020 10:28
    Highlight Highlight Genau mein Sinn für Humor.
    Ein Cheater bezichtigt andere des Cheatings und der Fake News.
    Der Clown versteht sein Handwerk.
    Benutzer Bild
  • DruggaMate 28.05.2020 10:10
    Highlight Highlight Trump twittert
    über das Sanktionieren von Twitter
    Aufgrund eines Tweets,
    den Twitter nicht ohne Hinweis durchzwitschern lies.

    Aber ohne Twitter
    könnte Trump nicht twittern
    und Twitter keine Fehlinfos
    in Trumps Tweets wittern,
    und Trump wiederum keine
    Tweets über Twitter twittern

    Was bleibt ist das Twitter (Gezwitscher)
    Im Hohlraum hinter Trumps Augen
    Da soll noch einer glauben
    Der Mann gehöre nicht hinter Gitter!

    Kleiner Reim am Morgen. :D
    • TT (TraugottTaugenichts) 28.05.2020 13:41
      Highlight Highlight Schöne Sache das, ich fand als ich das las.
      Nicht viel Glitter, bleibt allerdings an dem Twitter, wenn man nun sieht, wie gross das Gezitter, wegen dem Gewitter. :D
  • Magnum 28.05.2020 10:01
    Highlight Highlight BREAKING: Beleidigter Trump verlangt Ergänzung der Gebote um ein elftes.

    «Thou shalt not doubt, question, ridicule or even insult your dear leader.»

    Der Typ ist einfach nur noch zum Fremdschämen - für die Weltpolitik und die Freiheit in den USA aber brandgefährlich.
  • homo sapiens melior 28.05.2020 09:45
    Highlight Highlight Könnte er Twitter und andere Plattformen einfach so schliessen lassen, weil er der US-Präsident ist?

    Ich hab zwar keinen Twitter-Account, aber das würde ich schon gerne wissen. Kann der US-Präsident wie z.B. auch der ungarische die Medien so umbauen, dass sie nur noch das publizieren, was ihm in den Kram passt? Alle anderen werden geschlossen und unliebsame Journalisten und Blogger verschwinden irgendwie auf seltsamen Wegen?
    Wie weit kann das mit diesem pathologischen Narzissten noch gehen?
    • balzercomp 28.05.2020 11:28
      Highlight Highlight Nein, kann er nicht. Auch wenn er es anders sieht, er ist der Präsident, nicht ein absolutistischer Monarch.
    • Cpt. Jeppesen 28.05.2020 12:04
      Highlight Highlight Er kann sie sicherlich nicht per Dekret schliessen, aber er kann sie ruinieren.
      Er kann Auflagen erlassen, die das Geschäften sehr erschweren. Twitter & Co. können dann dagegen klagen, aber bis die Klagen entschieden sind sind sie vermutlich schon pleite.
      So einfach geht das wenn du Präsi der USA bist und die Superreichen deine Freunde sind ;-)
    • Ueli der Knecht 28.05.2020 12:13
      Highlight Highlight "er ist der Präsident, nicht ein absolutistischer Monarch."

      Für Trump ist das allerdings einerlei. In seinen Augen darf der Präsident alles. Somit darf Präsident Trump auch Twitter schliessen, oder besser noch annektieren, damit man es mal vor dem Haufen Demokraten dort säubert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bruuslii 28.05.2020 09:33
    Highlight Highlight "Twitter is completely stifling FREE SPEECH"
    ("Twitter unterdrückt die Redefreiheit völlig")
    trump - auf twitter 🤦🏻‍♂️

    redefreiheit in trumpschen sinne: "trump darf alles sagen. die andren auch, solange es trump gefällt"

    der typ setzt wirklich alles daran, dass er von vernunftbegabten menschen als möchtegerndiktator wahrgenommen wird. leider scheint der "rechtsstaat" da drüben nicht mehr imstande zu sein, das zu kontrollieren.

    es wird zeit, dass internationale massnahmen gegenüber der usa ergriffen werden, genau so, wie das gegenüber anderen schurkenstaaten auch erfogt.
    • Ueli der Knecht 28.05.2020 12:17
      Highlight Highlight Welche Massnahmen schlägst du konkret vor?
    • bruuslii 28.05.2020 20:41
      Highlight Highlight ueli: z.b.
      - verzicht auf repräsentative staatsbesuche
      - vorläufig keine abkommen beschliessen
      - handel von kriegsgütern einstellen und auch nicht in erwägung ziehen
      - ausschluss aus der nato und who, wo sie sowieso nicht mehr mitmachen wollen
      - etc.
  • swisskiss 28.05.2020 09:29
    Highlight Highlight Ablenkung nach trumpscher Manier.

    Herr Präsident übernehmen Sie die Verantwortung für 100000 Tote US Bürger?

    "Aehm. Demokraten, China, Biden, bei denen sterben Menschen und leiden.
    Medien, WHO und auch Iran, was geht mich eure Kritik an?
    Twitter und der Rest der Brut, sind schlecht, denn nur der Don ist gut.
    Hab genügend Feinde zum verfluchen, um Fehler nicht bei mir zu suchen."

    Aber Herr Präsident, Ihre Adminstation, ihre Entscheidungen, ihre Veran....

    "FAKE NEWS! Wieder so eine unanständige Frage. Gehn sie weg,weg,weg und machen Platz für richtige Journalisten!...Ja Sie da von FOX news?"
  • Alfio 28.05.2020 09:26
    Highlight Highlight Eine Amtszeit wird nicht reichen um das ganze Desaster, die Unsicherheit, die Korruption, das Unterdrückte, die Gesetzte wieder zurecht zu biegen was Trump in dieser Zeit zerstört hat.
    Als erstes muss wohl das halbe Kapitol ersetzt werden, da dies zum Teil nur noch Handlanger von Trump sind und die einzige Aufgabe haben da zu sitzen und zu nicken wenn Trumpi was sagt.
    Hat das Volk wirklich das Gefühl es komme gut mit Amerika und Trump?
  • Q anon = B annon 28.05.2020 09:23
    Highlight Highlight Also wenn Trump mit Konservativen Stimmen, Lügen, Hetze und Diffamierung meint. Ja, aber für mich sind Lügen, Hetze und Diffamierung weder eine Meinung noch Konservativ. Sondern nur Lüge, Hetze und Verbreitung von Hass! Das Trump den Unterschied nicht sieht ist leider auch klar!
    Trump weiss das er ohne Twitter und FB gar nie gewählt worden wäre! Und wenn diese zwei Kanäle ihn nicht mehr Toben, Lügen und Hetzen lassen. Sein Stern sehr schnell Verblasst!
    Er will vermutlich einen Erlass, der besagt er darf alles und alle die anders Denken dürfen gar nichts!
    • swisskiss 28.05.2020 12:21
      Highlight Highlight Blue Sun : Absolut richtig! Trump ist KEIN Pflänzchen konservativ, fundamenalchristlicher, nationalistischer Ideologie, sondern nutzt geschickt diese Ideologien zu eigenen Zwecken.

      Die wesentliche Frage die sich stellt. Warum unterstützen republikanische Entscheidungsträger, diesen durchsichtigen Populismus,

      Da werden Exponenten wie Gaetz, Paul, Hatch, Mc Donell, Nunez, etc, sich fragen müssen, wieso man aus idelogischen Gründen, eine solche Person unterstützt hat, die klar nur Eigeninteressen vertreten hat. Trump hat republikanische Politik füt die nächsten 10 Jahre korrumpiert!
  • metall 28.05.2020 09:21
    Highlight Highlight Dann kommen die auch noch nach Zürich
  • Hans Jürg 28.05.2020 08:47
    Highlight Highlight Trump macht, was alle Faschisten machen: Er killt die Pressefreiheit und macht Kritiker und Gegner mundtot.

    Faktisch darf man ja jetzt nicht einmal mehr darauf hinweisen, dass seine Behauptungen falsch sind. Heute macht er es mit Twitter und morgen weitet er das auf alle Medien aus.

    Good night, America.
    • rodolofo 28.05.2020 13:41
      Highlight Highlight Wenn wir uns vorstellen, Hitler würde heutzutage versuchen, die Macht an sich zu reissen, dann sind wir uns ziemlich sicher, dass dieses hässlich tobende Wutbürger-Männchen von Einst, mit der charakteristischen Streber-Scheitelfrisur und dem charakteristischen Schnäuzchen, in die geschlossene Psychiatrie Zwangs eingewiesen würde.
      Aber was ist mit dem orangen Wutbürgermännchen, ebenfalls mit einer charakteristischen Frisur, aber ohne Schnäuzchen?
      Das läuft immer noch frei herum, ist Präsident der grössten Supermacht und richtet immer mehr Schaden an...
  • Sharkdiver 28.05.2020 08:41
    Highlight Highlight Xi jin Trump
  • Panna cotta 28.05.2020 08:36
    Highlight Highlight Donald Trump: "Clean up your act, NOW!!!!"
    Terry Pratchett: "Multiple exclamation marks [...] are a sure sign of a diseased mind."
  • Nick nolte 28.05.2020 08:33
    Highlight Highlight Gute Idee! Ich hab mich zwar vor 3 1/2 Jahren bei Twitter verabschiedet, losgeworden bin ich es aber nicht weil er überall zitiert wird. Herrlich, schauen wir zu wie er den Ast auf dem er sitzt, absägt!
  • Everyday Robot 28.05.2020 08:25
    Highlight Highlight Wie ein kleines Kind, furchtbar. Wie will er sich denn künftig für seinen Bullshit rechtfertigen und Sleepy Joe und Co. beleidigen?
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 28.05.2020 08:14
    Highlight Highlight Und es geht weiter mit dem Versuch, Amerika zu einer Diktatur zu machen.
  • Dummbatz Immerklug 28.05.2020 08:13
    Highlight Highlight Denn er weiss nicht was er tut 🤷🏼‍♂️
  • Bee89 28.05.2020 08:03
    Highlight Highlight Bald gibt es nur noch diese Nachricht aus den USA:
    We have always been at war with Eurasia
  • paule 28.05.2020 08:02
    Highlight Highlight Es gibt einen Dummen Spruch, dass ein Land immer den Präsidenten verdient den es gewählt hat.
    Hier stimmt es aber einmal.
    Seit vielen Jahren fühlt sich Amerika dazu verpflichtet Vormund der Welt zu sein und hätte eigentlich im eigenen Land noch sooooo viel aufzuräumen vorher.
    Jetzt haben sie sogar noch einen Präsidenten gewählt, der Höchstwahrscheinlich nur Sprüche Klopfen kann aber er wird alles daran zu setzten, dass seine Sprüche zur Wahrheit erklärt werden, notfalls mit Diktatorischen Mitteln. Schönes armes Amerika.
  • ChiliForever 28.05.2020 07:50
    Highlight Highlight Hm, und ich dachte bisher, daß sich auf Social Media vor allem die Rechten zusammenrotten.
    Na ja, wenn Trump das anders sieht, ist das wohl so ...
    • Basti Spiesser 28.05.2020 09:25
      Highlight Highlight Also du hast das Gefühl die Mehrheit der Menschen ist rechts?
    • blueberry muffin 28.05.2020 09:51
      Highlight Highlight Seit die ältere Generation Facebook entdeckt hat, ist das so.
    • Magnum 28.05.2020 10:04
      Highlight Highlight Rechts und links sind primär einmal Ortsangaben, die von der Position des Betrachters abhängen. Für einen wie Trump ist nicht mehr viel rechts (von ihm), für einen anständigen und vernunftbegabten Menschen hingegen schon.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herbert Gönnmereine 28.05.2020 07:48
    Highlight Highlight Soziale Medien unterdrücken nicht konservative Stimmen sondern versuchen nur die Verbreitung von Unwahrheiten zu verhindern. Dass diese oft aus der konservativen Ecke kommen, sollte uns viel mehr zu denken geben.
    • smartash 28.05.2020 21:55
      Highlight Highlight Naja, viel zu denken gibt es da gar nicht.
      Mit der Wahrheit kannst du als rechter Politiker kaum Wähler von dir überzeugen. Also musst du auf Polemik und Lügen zurückgreifen, wenn du eine Wahlchance haben willst

      rechte Politik ist reine Verarsche. Tun so als wären sie auf der Seite des kleinen Mannes, wollen aber nur Steuererleichterungen für Reiche
  • Musikuss 28.05.2020 07:48
    Highlight Highlight Wenn Trump im Herbst tatsächlich die Wahlen gewinnen sollte, wird er als erstes per Notgesetze die Presse knebeln, dann den Kongress und damit die Demokratie ausschalten. Wie man das macht, hat Hitler vorgelebt, Trump braucht es nur nachzumachen. Danach wird er nicht zögern, Europa und den Rest der Welt mit Drohungen zu erpressen. China wird sich das nicht gefallen lassen und schon ist ein 3. Weltkrieg möglich. @Watson: Trump ist kein „Schwindler“, sondern ein zu allem entschlossener Brandstifter!
  • rodolofo 28.05.2020 07:47
    Highlight Highlight Mit einer "Chinesischen Art" von Sozialen Medien könnte Trump jetzt diktieren, was die Amis in den Sozialen Medien sagen dürfen und was nicht, wer die Kontrollen macht und vor allem WIE kontrolliert wird!
    Na?
    Wäre das nicht der richtige Moment, eine tiefe Verbundenheit des amerikanischen- mit dem chinesischen Volk zu beschwören?
    Zwei Länder - 1 System der machtgeilen Verlogenheit
  • AdiB 28.05.2020 07:46
    Highlight Highlight Also trump lernt schnell. Auf weoche weise wird er es durchziehen? Putin mässig? Erdaganstyle? Oder doch eher wie sein best buddy kim? Also er hat auf jedenfall ausreichend freunde als vorbild.

    Huer wieht man dass sieser mensch schlimmer ist als jeder dieses establishments den er versprach auszutrocknen. Wer kritik an sich selbst oder in dem falle einen faktencheck auf seine aussagen als beschneidung der meinungsfreiheit bezeichnet, darf nicht president eines demokratischen staates sein.
  • swisskiss 28.05.2020 07:40
    Highlight Highlight Lieber Nutzer, leider wurden durch staatliche Regulierungen, Aenderungen in unserer Geschäftsbedingungen nötig.

    Wie werden diese selbstverständlich anpassen und hoffen, ab dem 3. November wieder unseren Dienst anbieten zu können. Ja Donnie auch für Dich!

    Mit besten Grüssen
  • Füürtüfäli 28.05.2020 07:40
    Highlight Highlight Nebst vielen (sehr sehr vielen) anderen Dingen versteht Trump es nicht, was Meinungsfreiheit bedeutet.

    Wobei das Missverständnis "Meinungsfreiheit bedeutet, dass niemand widersprechen darf" leider allgemein sehr weit verbreitet ist.


    Aber ja, er ist POTUS. Er legt fest was Wahrheit ist! Weil er der Größte ist! (in seinen Augen)
    • Ueli der Knecht 28.05.2020 12:55
      Highlight Highlight Es gibt einen Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und Redefreiheit (Freedom of Speech).

      Die Meinungsfreiheit erlaubt zB. nicht, unwahre, beleidigende, oder rassistische Tatsachenbehauptungen.

      Die Redefreiheit erlaubt Fakenews, die verbreitung falscher und verletzender Tatsachenbehauptungen, und dass man jeden Unsinn als Wahrheit behaupten darf.

      In Europa gilt die Meinungsfreiheit. Nicht die Redefreiehti. In den rückständigen USA gilt allerdings die Redefreiheit. Und zwar ziemlich uneingeschränkt. Ein Paradies für Rassisten jedes Couleurs. White Supremacy gedeiht auf dieser Redefreiheit.
    • balzercomp 28.05.2020 15:17
      Highlight Highlight Ueli, genau so ist es. Allerdings verstehen auch viele in der Schweiz den Unterschied nicht. Jeder darf glauben was immer er will, falsche Tatsachenbehauptungen oder auch Beleidigungen sind trotzdem nicht erlaubt. Ich frage mich ob Beleidigungen in den USA überhaupt eine Straftat sind. Im Grunde dürften sie es nicht sein.
    • smartash 28.05.2020 18:02
      Highlight Highlight sehr viele verstehen Meinungsfreiheit falsch. Und zwar all diejenigen, die immer von Meinungsdiktatur schwafeln. Die halten Widerspruch für Unterdrückung.

      Wenn ein Konservativer sich beschwert, dass er gewisse Dinge nicht mehr sagen darf, meint er eigentlich, es soll ihn gefälligst niemand widersprechen
    Weitere Antworten anzeigen
  • rock-n-roll 28.05.2020 07:36
    Highlight Highlight Unglaublich mit wieviel Dummheit und Irrsinn man ein Land führen darf. Dem Normalbürger würde sogar das Billet fürs Autofahren entzogen werden! Aber Trumpi darf ein ganzes Land sprichwörtlich an die Wand fahren. Seine Anhänger singen dann gleichzeitig ihr ewiges Lied wonach er keine Kriege geführt hätte und eine Supi Mauer bauen liess. Zu dumm aber auch, dass die bösen Mexikaner diese doch nicht bezahlt haben!
  • Herbibi 28.05.2020 07:25
    Highlight Highlight In Zukunft hat jeder Tweet des amtierenden Präsidenten Gesetzeskraft.
  • UncleHuwi 28.05.2020 07:19
    Highlight Highlight Die Komödie wandelt sich zu einem Horrorfilm und die USA kommen einer Diktatur immer wie näher🙄 Ich zähle die Tage bis Trump endlich in den Geschichtsbüchern verschwindet.
    • rodolofo 28.05.2020 07:51
      Highlight Highlight Die bange Frage ist dann halt:
      Was kommt NACH Trump?
      Pence (in Mafia-Kreisen gefürchtet als "Der mit dem starrsinnigen Blick")?
      Oder Steve Bannon (in Mafia-Kreisen genannt "Die Giftkröte")?
  • Herbibi 28.05.2020 07:14
    Highlight Highlight Kaum zu glauben. Das wird ein Schuss aus der Hüfte .... Bin gespannt, wie er sein Problem mit Twitter lösen will, ohne die Hetze der Rechten gegen Liberale zu behindern.
  • Sherlock_Holmes 28.05.2020 07:14
    Highlight Highlight Trump hatte zuvor gedroht, soziale Medien zu regulieren oder ganz zu schliessen, weil sie konservative Stimmen unterdrückten. (...) grosse Technologiekonzerne unternähmen alles, was in ihrer Macht stehe, um vor der Präsidentschaftswahl im kommenden November Zensur auszuüben. «Wenn das geschieht, haben wir unsere Freiheit nicht mehr. Das werde ich niemals zulassen!»

    Da fragt sich, wer wen zensuriert. Alles eine Frage der Perspektive oder vielmehr die verquere Logik eines stabilen Genies und Möchtegern-Diktators.

    Leider ist er nicht der einzige.
  • banda69 28.05.2020 07:13
    Highlight Highlight Es ist mal wieder an der Zeit dafür....

    Benutzer Bild
  • Mantrax 28.05.2020 07:06
    Highlight Highlight Alles was früher undenkbar war, überrascht bei Trump nicht mal mehr richtig. Schöne Zeiten, als man meinte nach George W. Bush könne es nicht mehr viel schlechter werden.
    • sealeane 28.05.2020 08:20
      Highlight Highlight Ich sge schon lange, Trump hat geschafft was Bush nie vermocht hätte nämlich den Ruf von Bush massiv zu rehabilitieren. Neben Trump steht er da wie ein Engel und die Vernunft in Person.
      Dabei war Bush teilweise schon so eine Witzfigur das sogar wir Teenager dirs damals begriffen.😅
    • Militia 28.05.2020 09:00
      Highlight Highlight Hätte auch nicht gedacht, dass George W. Bush einmal als Musterschüler und Intelligenzbestie durchgehen würde.
    • rodolofo 28.05.2020 13:11
      Highlight Highlight Bush ist ein Wegbereiter für Trump.
      Trump ist der Wegbereiter für Baldy Man.
      Baldy Man wird der Wegbereiter sein für "den kopflosen Glatzköpfigen"!
  • Walter E. Neumann 28.05.2020 07:02
    Highlight Highlight Man schafft Meinungsfreiheit, indem man die Meinungsfreiheit abschafft????
    Guter Plan.


  • lkay 28.05.2020 06:59
    Highlight Highlight To be fair, ich verstehe Trump. Seine Tweets mit Fact-Checks von demokratischen Medien zu widerlegen ist nicht professionell. Auch CNN und die Washington Post sind keine neutralen Quellen. Twitter hätte auf unabhängige Organisationen verwenden sollen oder es sonst lassen sollen.
    • balzercomp 28.05.2020 10:38
      Highlight Highlight Was sollen denn unabhängige Organisationen sein? Alle Aussagen zur Frage des Wahlbetrugs bei Briefwahl, die ich bisher gehört oder gelesen habe, ergeben marginal kleine Zahlen. Es geht soweit, dass es bei den letzten Wahlen nur insgesamt problematische 7 Fälle gegeben hat. Trump behauptet einfach irgendwas und die anderen sollen ihn gefälligst widerlegen. Das ist eine klare Umkehr der Beweislast. Trump muss seine Aussagen belegen. Ganz einfach.
    • Magnum 28.05.2020 12:40
      Highlight Highlight @Ikay
      Dein Kommentar bringt das Problem auf den Punkt: Trump hat die Wahrheit als Konzept und Fakten als Basis für politisches Handeln abgeschafft.
      Für die US-Amerikaner gibt es leider längst zwei strikt getrennte Welten: Die der Fakten und Wissenschaft und die der alternativen Fakten und der Quacksalber. Das Problem ist: Wenn man sich nicht mehr auf die Fakten einigen kann, braucht man nicht einmal über Lösungsansätze zu diskutieren.
      Ein vom Tages-Anzeiger sogleich übernommener Kommentar der Süddeutschen hat dies sehr schön auf den Punkt gebracht.
    • rodolofo 28.05.2020 13:17
      Highlight Highlight Das Kalkül von Trump (und übrigens auch Putin!) scheint aufzugehen.
      Durch Desinformation und Verwirrung wird der Eindruck geschaffen, Alles sei gelogen, auch wenn es ehrlich gesagt und gewissenhaft recherchiert wurde.
      So verliert eine Gesellschaft ihren Boden und fällt ins Bosenlose...
  • bcZcity 28.05.2020 06:59
    Highlight Highlight Das Handeln eines kleinen Diktators der denkt er habe "Absolute Power", aber dann eben doch immer wieder mit dem Kopf so hart auf dem bisschen Demokratie in den USA aufschlägt, dass er wohl langsam ganz benommen ist und wild mit den Armen fuchtelt.
    • bcZcity 28.05.2020 10:48
      Highlight Highlight Eher nötig wäre ein Reality Check, aber für Trump!
  • benn 28.05.2020 06:50
    Highlight Highlight Unterdessen müsste wohl auch dem dümmsten trump anhänger ein licht aufgehen, müsste!
  • Samurai Gra 28.05.2020 06:49
    Highlight Highlight Hoppla kommt jetzt die Diktatorische Zensur?

Twitter unterzieht Trump erstmals einem Faktencheck. Das Ergebnis? Durchgefallen 🤷‍♀️

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat erstmals einen Tweet von US-Präsident Donald Trump einem Faktencheck unterworfen – und ihm prompt ein miserables Zeugnis ausgestellt. Trump behauptete, dass Briefwahl Wahlbetrug Vorschub leiste. Das Unternehmen ergänzte diesen Tweet daraufhin um einen Link mit dem Hinweis: «Erfahren Sie die Fakten über Briefwahl».

Der Link führte zu einer Twitter-Seite, in der Trumps Behauptungen als «unbegründet» zurückgewiesen wurden. Twitter-Sprecher Nick Pacilio …

Artikel lesen
Link zum Artikel