International
USA

Bericht: US-Abgeordneter Santos gibt Betrug in Brasilien zu

Bericht: US-Abgeordneter Santos gibt Betrug in Brasilien zu

24.03.2023, 20:45
Mehr «International»

Der skandalumwitterte US-Abgeordnete George Santos hat einem Medienbericht zufolge seine Schuld in einem Betrugsfall in Brasilien zugegeben. Santos bekenne sich in einer Übereinkunft mit der zuständigen Staatsanwaltschaft schuldig, einen Verwaltungsbeamten in Rio de Janeiro im Jahr 2008 um 1300 US-Dollar (umgerechnet knapp 1200 Euro) betrogen zu haben, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf ein Memo der Staatsanwaltschaft. Als Gegenzug für das Geständnis und die Entschädigung des Opfers bleibe Santos ein Prozess erspart, hiess es. Im Dezember hatte Santos der Zeitung «New York Post» noch gesagt, er habe sich in keinem Land der Welt strafbar gemacht.

FILE ? Rep. George Santos, R-N.Y., leaves a House GOP conference meeting on Capitol Hill, in Washington, Jan. 25, 2023. Santos is carrying on in Congress despite calls for him to resign. Santos admitt ...
George SantosBild: keystone

Santos steht schon seit Längerem in der Kritik. Er soll grosse Teile seines Lebenslaufes erfunden haben - unter anderem Angaben zu seinem beruflichen Werdegang und seiner Herkunft. Vergangene Woche war bekannt geworden, dass das FBI gegen den Abgeordneten aus dem Bundesstaat New York wegen der mutmasslichen Veruntreuung von Spendengeldern ermittelt.

Trotz wiederholter Rücktrittsforderungen hatte Santos einen solchen Schritt bisher ausgeschlossen. Er gab jedoch seine Posten in verschiedenen Ausschüssen auf. Santos wurde erst im November zu seiner ersten Amtszeit ins Repräsentantenhaus gewählt. Bei Umfragen Ende Januar fanden 78 Prozent der Wähler in seinem New Yorker Wahlkreis jedoch, dass Santos zurücktreten solle. Sollte er seinen Sitz räumen, könnten die Republikaner in Nachwahlen den in der jüngeren Vergangenheit eher demokratisch geprägten Wahlkreis verlieren. Damit würde die äusserst knappe Mehrheit, über die sie seit Januar im Repräsentantenhaus verfügen, noch kleiner werden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Nach Bericht über schwere Krankheit: Kadyrow reagiert mit skurrilem Fitness-Video

Tschetschenen-Boss Ramsan Kadyrow hat am Dienstag einen Bericht über eine schwere Krankheit zumindest indirekt dementiert. Der kremltreue Politiker veröffentlichte auf seinen Social-Media-Kanälen einen Post, bei welchem er den Bericht zwar nicht explizit erwähnt – aber mit einem Video zeigte, wie fit er mit 47 sein soll. Ob es sich dabei um ein neues Video handelt, konnte nicht unabhängig überprüft werden.

Zur Story