International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auch die US-Regierung will die Todesstrafe für den Attentäter von Charleston



Auch die US-Bundesjustiz wird die Todesstrafe für den mutmasslichen rassistischen Attentäter von Charleston fordern. Dies teilte Justizministerin Loretta Lynch am Dienstag in Washington mit.

«Die Art des ihm zur Last gelegten Verbrechens und das dadurch entstandene Leid machen diese Entscheidung erforderlich», erklärte Lynch. Die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat South Carolina hatte bereits zuvor mitgeteilt, dass sie in ihrem Verfahren die Todesstrafe anstreben werde.

In Bibelstunde auf Schwarze geschossen

Der mutmassliche Attentäter muss sich wegen neunfachen Mordes, dreifachen versuchten Mordes und dem Einsatz einer Waffe für ein Gewaltverbrechen verantworten. Wann der Prozess in South Carolina beginnt, steht noch nicht fest.

Dylann Roof, ein 22-jähriger Weisser, hatte im Juni 2015 während einer Bibelstunde in der Küstenstadt Charleston auf die schwarzen Gläubigen geschossen und neun Menschen getötet.

epa04809452 Black Lives Matter activists hold a rally outside the Emanuel African Methodist Episcopal Church in Charleston, South Carolina, USA, 19 June 2015. Dylann Storm Roof, the suspect in 17 June church shooting in Charleston, South Carolina, was charged on 19 June with nine counts of murder and possession of a firearm, police said. Roof is suspected of killing nine people in the shooting spree at a Bible study meeting at the Emanuel African Methodist Episcopal (AME) Church, one of the oldest black churches in the US South.  EPA/RICHARD ELLIS

Die Kirche in Charleston, in der Roof um sich schoss. Bild: RICHARD ELLIS/EPA/KEYSTONE

Er ist deswegen vor einem Bundesgericht in 33 Punkten unter anderem wegen eines Hassverbrechens, Verletzung religiöser Rechte und Verstössen gegen Waffengesetze angeklagt. Als Datum für den Beginn des Bundesprozesses wurde der 17. Januar 2017 festgelegt. Im Juli hatte Roof im Anklagepunkt des rassistischen Hassverbrechens auf nicht schuldig plädiert. (egg/sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis – in 4 Punkten

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen.

Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Massnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im Weissen Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel