International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mitt Romney sammelt oben ohne eine Million Dollar für Blinde

Bäääm, piiuuu! Bild: Rick Bowmer/AP/KEYSTONE



Der frühere US-Präsidentschaftsanwärter Mitt Romney hat sich für einen guten Zweck einem Kampf mit dem früheren Boxweltmeister Evander Holyfield gestellt.

16.05.15, 14:48

Am Freitagabend boxte der 68-jährige Romney unter dem Kampfnamen «Stormin' Mormon» (Stürmender Mormone) gegen den 52-jährigen Holyfield und sammelte durch das nicht ganz ernst gemeinte Spektakel eine Million Dollar Spendengelder für die Blindenhilfsorganisation Charity Vision.

Romney, der mit dem Lied «I Will Survive» (Ich werde überleben) von Gloria Gaynor in die Arena in Salt Lake City einlief, warf gegen den Ex-Weltmeister zwar nach zwei Runden das Handtuch, betrachtete den Kampf aber dennoch als Erfolg. Die Spenden würden «40'000 Menschen helfen, wieder zu sehen», schrieb der republikanische Präsidentschaftskandidat von 2012 beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Ein durchgeschwitzter, stählerner Körper. Bild: JIM URQUHART/REUTERS

Bääm! Bild: Rick Bowmer/AP/KEYSTONE

Beim Kampf selbst kam es kaum zu heftigen Schlagwechseln, da Romney meist damit beschäftigt war, den schonend ausgeteilten Haken seines fast 30 Kilogramm schwereren Kontrahenten auszuweichen. «Er war der Älteste, gegen den ich je gekämpft habe», sagte Holyfield nach dem Kampf dem Sender CNN.

Vor dem Kampf hatten sich viele gewundert, warum der ehemalige Gouverneur von Massachusetts gegen Holyfield in den Ring steigt. Romneys Antwort darauf lautete, dass der Boxsport bisweilen weniger gefährlich als die Politik sei. Während sein Gegner im Ring «immer oberhalb der Gürtellinie» zuschlage, sei das unter Politikern oft nicht der Fall, sagte er. (pma/sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine Polizeistation in den USA hat ein Tanzvideo gedreht – und Social Media flippt aus

Eine Polizeistation in Norfolk, Virginia, geht momentan viral. Grund dafür ist ein Video auf Facebook, in welchem sie zum Song «Uptown Funk» von Bruno Mars tanzen und den Songtext mimen.

Der Auslöser für das Filmen des Videos war eine Challenge, die ihnen von einer Polizeiwache aus Corinth, Texas, gestellt wurde. Diese hatte zuvor ein Video veröffentlicht, in welchem sie zum Miley Cyrus Lied «Party in the U.S.A.» tanzten. 

Das Video der Polizisten aus Norfolk wurde auf Facebook bisher über …

Artikel lesen