DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Coronavirus nur ein «Hoax»? Trump irritiert mit Aussage bei Wahlkampf-Veranstaltung



Am Freitag trat der amerikanische Präsident Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in South Carolina auf. Dabei sprach er unter anderem über das Coronavirus. Eine Aussage von ihm wird nun seit Freitag heftig diskutiert. Trump sagte:

«Sie brachten es nicht hin. Sie versuchten den Impeachment-Hoax. Und nun ist das [Coronavirus] ihr neuer Hoax.»

Donald Trump

Hat Trump tatsächlich das Coronavirus als Hoax, also als eineFalschmeldung (oder Scherz, Zeitungsente), bezeichnet?

Nun ja, nicht so wirklich.

Trump sprach darüber, dass die US-Demokraten das Coronavirus politisieren würden und ihm und seiner Regierung so schaden wollten. Die Aussage macht mehr Sinn, wenn man die Aussage in den Kontext steckt:

«Die Demokraten politisieren das Coronavirus. Sie politisieren es. Einer meiner Leute kam zu mir und sagte: ‹Herr Präsident, sie haben versucht, Sie in Bezug auf Russland, Russland, Russland zu schlagen.› Das hat nicht allzu gut funktioniert. Sie konnten es nicht tun. Sie versuchten den Impeachment-Hoax. Und das ist ihr neuester Hoax.»

Die Szene im Video:

Ganz Unrecht hat Trump nicht. In den vergangenen Tagen hatten führende Demokraten immer wieder Trumps Umgang mit dem Coronavirus kritisiert. Nancy Pelosi etwa, die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, sagte am Mittwoch gegenüber CNN: «Ich denke nicht, dass der Präsident weiss, wovon er spricht. Wieder einmal.»

Was sagt Trump zu seinen Hoax-Aussagen?

Am Samstag lud Trump zur Pressekonferenz im Weissen Haus. Unter anderem gab er bekannt, dass die USA das erste Coronavirus-Opfer zu beklagen haben.

Ein Reporter wollte von ihm wissen, ob er es nun bereue, von einem «Hoax» gesprochen zu haben. Trump antwortete: «Die Demokraten wollten es [das Virus] jemandem anhängen, weil wir so einen guten Job machen.» Und weiter:

«Der Hoax geht auf ihre Kappe. Ich spreche nicht über das, was hier passiert. Ich mag es nicht, wenn sie Bundesgesundheitsbeamte kritisieren, und das ist der Hoax.»

Trump wurde ausserdem gefragt, ob nun einige Menschen das Virus nicht mehr ernst nehmen und Vorsichtsmassnahmen missachten würden. Er sagte, das würde nicht passieren.

Der demokratische Präsidentschaftsanwärter Joe Biden kritisierte Trump: «Manches von dem, was er sagt, ist so bizarr, dass man darüber lachen kann. Es schmälert den Glauben, den die Menschen auf der ganzen Welt in die Vereinigten Staaten haben, so sehr.»

Sein direkter Konkurrent Bernie Sanders fragte sich, wie Trump wiederholt wissenschaftliche Fakten als Hoax darstellen könne. Weiter bezeichnete er ihn als den «gefährlichsten Präsidenten der modernen Geschichte der USA.»

Republikaner und Anhänger von Trump haben zurückgeschossen und den Gegnern des Präsidenten und den Medien vorgeworfen, einen politischen Vorteil zu suchen. Am Freitag sagte Donald Trump Jr. gegenüber Fox News, die Demokraten hätten ein «neues Krankheitsniveau» erreicht und wollten sehen, wie das Coronavirus «Millionen von Menschen» tötet.

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Donald Trump in Indien

1 / 30
Donald Trump in Indien
quelle: ap / michael wyke
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Arzt sagt dir, was jetzt in Sachen Coronavirus gilt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Indien geht der Sauerstoff aus: Die Weltgemeinschaft greift ein

Angesichts der dramatischen Zuspitzung der Corona-Pandemie in Indien haben die USA dem Land konkrete Hilfen in Aussicht gestellt. Neben spezifischen Rohmaterialien für die Herstellung des Impfstoffs von Astrazeneca, der in Indien unter dem Namen Covishield produziert wird, werden die Vereinigten Staaten dem Land «sofort» Medikamente, Schnelltests, Beatmungsgeräte und Schutzausrüstung zur Verfügung stellen, wie das Weisse Haus am Sonntag nach einem Telefonat zwischen US-Sicherheitsberater …

Artikel lesen
Link zum Artikel