International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump boards Air Force One for a trip to Jupiter, Fla., to speak about the environment, Tuesday, Sept. 8, 2020, at Andrews Air Force Base, Md. He will also travel to a campaign rally in North Carolina. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump

Donald Trump ist bereit, eigenes Geld für seine Wahlkampagne einzuschiessen. Bild: keystone

«Wir müssen gewinnen»: Trump will eigenes Geld in Wahlkampagne einschiessen



Nach Berichten über finanzielle Probleme seiner Kampagne hat US-Präsident Donald Trump erklärt, für seine Wiederwahl notfalls auch Geld aus seinem Privatvermögen einsetzen zu wollen. «Ich würde das tun, wenn ich müsste, aber wir sind in einer sehr guten Lage», sagte Trump am Dienstag mit Blick auf die Finanzen seines Wahlkampfteams. Sein Team habe derzeit «viel mehr Geld» zur Verfügung als zur gleichen Zeit im Wahlkampf vor vier Jahren, sagte Trump.

«Was auch immer nötig ist, wir müssen gewinnen.»

Donald Trump

Falls für einen Wahlsieg wider Erwarten mehr Geld nötig sei, würde er das zuschiessen, sagte der frühere New Yorker Immobilienunternehmer. «Was auch immer nötig ist, wir müssen gewinnen», sagte Trump. «Das ist die wichtigste Wahl in der Geschichte unseres Landes», sagte er vor dem Abflug zu Auftritten in den Bundesstaaten Florida und North Carolina. Trump sagte zur finanziellen Lage der Kampagne, diese habe wegen der Corona-Pandemie schon früher als geplant Geld für Werbung ausgeben müssen, «um Falschinformation zu begegnen».

Kampagne in Schieflage

Die «New York Times» hatte am Wochenende in einem ausführlichen Artikel berichtet, dass die Kampagne wegen hoher Ausgaben weniger als zwei Monate vor der Wahl unter grossem Kostendruck stehe. Auch andere US-Medien hatten berichtet, dass Trumps Kampagne trotz eines massiven Spendenaufkommens bereits einen Grossteil ihrer Mittel ausgegeben habe. US-Kampagnen wenden in der Regel viel Geld für TV- und Online-Werbung auf.

Trump und seine Republikaner erhielten seit dem Beginn der Kampagne für Trumps Wiederwahl bis Ende Juli nach eigenen Angaben insgesamt 1.1 Milliarden Dollar (gut 900 Mio Euro). Das Spendenaufkommen für August hat die Kampagne noch nicht bekanntgegeben. Trumps Herausforderer Joe Biden und die Demokraten konnten alleine im August 364.5 Millionen Dollar für ihren Wahlkampf einsammeln. Im Juni und Juli hatten die Demokraten jeweils rund 140 Millionen Dollar Spenden eingesammelt.

Trump wirbt allerdings schon wesentlich länger als Biden hohe Spenden ein, weil es seit Langem als sicher galt, dass er sich für die Republikaner um eine zweite Amtszeit bewerben würde. Die hohen Spendensummen für beide Kandidaten lassen auch erkennen, wie umkämpft die Wahl vom 3. November weiterhin ist. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Termine bis zu den US-Wahlen

Kurz erklärt: So funktionieren die US-Wahlen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Alejandro 09.09.2020 13:17
    Highlight Highlight Eigenes Geld? Geerbtes Geld wäre die adäquatere Bezeichnung.
  • MarGo 09.09.2020 07:42
    Highlight Highlight Hmm, gemäss der Logik, dass alles bankrott geht, wo Trump investiert, wird das ein schöner November.... ;)
  • Rethinking 09.09.2020 07:14
    Highlight Highlight Es ist wirklich die wichtigste Wahl in jüngeren Geschichte der USA, darum muss Trump unbedingt verlieren...
    • Akzent 09.09.2020 14:31
      Highlight Highlight Ja klar, und die Wahl 2024 wird dann noch wichtiger und noch teurer und ist erst recht die wichtiste Wahl überhaupt. Bis 2028. usw. usw. usw.
  • Herman Munster 09.09.2020 03:43
    Highlight Highlight Die haben rumposaunt das die sie 1.1mia erhalten haben und jetzt schon alles Ausgegeben?
    Ich denke das ist die gleiche Story wie bei seiner Amtseinführung. Damals hatte das Trump Team 100mio. Spenden zur Verfügung. Alles Ausgegeben, nur können sie nur Quittungen für 65mio. Vorweisen. Na, wo sind die restlichen 35?
    Und dass Trump schon von 1-2 Mt. Spenden direkt auf die Konten der Trump Hotels Umleiten lies, ist ja auch bekannt!
    Ich Glaube auch hier, Trump benutzt die Spenden seiner Fans um sich zu Bereichern.
    Zusatz er sagte doch immer, er Bezahle die Wählkämpfe doch 100% selber! Lüge 30 001?
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.09.2020 21:14
    Highlight Highlight Welches Geld?
  • René Obi 08.09.2020 20:51
    Highlight Highlight Klar "muss" er gewinnen. Wenn nicht, wird er nächstes Jahr eingesperrt.
  • HerbertKappel 08.09.2020 20:34
    Highlight Highlight Wer investiert Geld in ein lahmes Rennpferd ?
  • Korrektur 08.09.2020 20:24
    Highlight Highlight Biete hundert Stutz, (gebt mir das Konto an), wenn ihr mal einen positiven Artikel zu DT fabriziert.
    • Keller Baron 08.09.2020 21:17
      Highlight Highlight Geh bei Twitter auf sein Profil und lies seine Tweets, so als wären es auf faktenbasierte Artikel. So machen es seine Anhänger auch. Ansonsten gibt es leider nicht viel positives über diesen Liebenswerten Senioren zu schreiben!
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.09.2020 21:17
      Highlight Highlight Bitte tus.
      Und hoffentlich nimmt der orange Halbidiot diese auch an.
      Dann ist nämlich fertig mit der Kandidatur für eine zweite Amtszeit.
      Es dürfen nämlich KEINE Spenden aus dem Ausland angenommen werden.
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 08.09.2020 21:46
      Highlight Highlight Passt doch irgendwie zu Trump und dessen Anhänger. Korrupt und wollen Bestechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hitsch 08.09.2020 20:21
    Highlight Highlight Was soll's, er hat doch, gemäss eigenen Aussage, die letzte Kampagne auch schon aus seinem eigenen Sack bezahlt . 🤷‍♂️
  • Vanessa_2107 08.09.2020 19:56
    Highlight Highlight Wieder grosse Töne spucken, wenn er denn überhaupt Geld hat...🙄😏
    • Caribepirat 09.09.2020 17:21
      Highlight Highlight Ob er es nun bar hat, das wird wohl auch sein. Aber das er STEINreich ist das weiss ich.
  • Andre Buchheim 08.09.2020 19:54
    Highlight Highlight Er verspekuliert sich...
  • RicoH 08.09.2020 19:50
    Highlight Highlight Hoffentlich geht dem Trump-Team das Geld aus. Und das Donny selbst Geld hinein wirft 🤪
    • petrolleis 08.09.2020 21:32
      Highlight Highlight Geld aus dem Fenster werfen macht halt spass... 😂
      Aber er zahlt sowieso nicht, 100%ig.
      Merksatz:
      Wenn Trump A sagt, meint und tut er das 180° entgegengesetzte B...
    • Akzent 09.09.2020 14:29
      Highlight Highlight Geld, was er gar nicht hat.
  • Fairness 08.09.2020 19:44
    Highlight Highlight Damit wird er dann wohl sein fehlendes Vermögen begründen.
  • FrancoL 08.09.2020 19:42
    Highlight Highlight «um Falschinformation zu begegnen».

    Jetzt gibt also DT Geld aus um seine Aussagen als unwahr hinzustellen. Ich bin sprachlos.
  • Campino 08.09.2020 19:37
    Highlight Highlight *Einschiessen* da kommt mir ein anderer Gedanke...
    • malu 64 08.09.2020 21:38
      Highlight Highlight Ich bin eigentlich nicht so für Gewalt, aber in diesem Fall bete ich tagtäglich für einen kleinen Einschuss.
  • malu 64 08.09.2020 19:34
    Highlight Highlight Echt jetzt? Wusste gar nicht das Trump eigenes Geld hat.
    Ein paar hundert Millionen gehören der Deutschen Bank und der Rest gehörten eigentlich dem amerikanischen Volk.

Analyse

Donald Trump wird zum Führer der internationalen Rechtsextremen

Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten – und wird dafür reichlich belohnt.

Anne Applebaum ist einer renommierte Geschichtsprofessorin. Sie ist amerikanisch-polnische Doppelbürgerin und galt lange als solide Konservative. Ihr Ehemann war Aussenminister in der liberalen Regierung Polens. Sie selbst hat sich mit Büchern über die Grausamkeiten in der UdSSR unter Stalin einen Namen geschaffen.

Applebaum hat einen ausgedehnten Freundeskreis im konservativen Lager. Mit Boris Johnson etwa hat sie im Magazin «The Spectator» zusammengearbeitet. Mit Maria Schmidt, der Direktorin …

Artikel lesen
Link zum Artikel