International
USA

Was macht eigentlich George W. Bush?

Was macht eigentlich George W. Bush?

Unter George W. Bush griffen die USA vor 20 Jahren den Irak an. Was macht der frühere US-Präsident und Oberbefehlshaber heute?
21.03.2023, 09:3121.03.2023, 15:31
Patrick Diekmann
Mehr «International»
FILE - President George W. Bush speaks aboard the aircraft carrier USS Abraham Lincoln off the California coast on May 1, 2003. (AP Photo/J. Scott Applewhite, File)
George W. Bush und das mehr als voreilige «Mission Accomplished»-Banner.Bild: keystone
Ein Artikel von
t-online

Er wollte Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden haben und gab vor 20 Jahren den Angriffsbefehl auf das Regime von Diktator Saddam Hussein. George W. Bush gehört zu den umstrittensten US-Präsidenten der Geschichte. Mit dem Angriff auf den Irak führte er die Amerikaner während seiner Amtszeit gleich in zwei Kriege – nach dem Terroranschlag am 11. September 2001 gegen die Taliban in Afghanistan. Seinen Feldzug gegen den Irak beendete Bush mit einer Rede auf dem US-Flugzeugträger USS Abraham Lincoln. «Mission erfüllt», sagte er damals.

Aber das war sie nicht. Hussein hatte keine Massenvernichtungswaffen, der Krieg der US-Koalition im Irak war völkerrechtswidrig. Die Kriegsjahre von Bush jr. haben die Welt und insbesondere den Mittleren Osten ins Chaos gestürzt und die USA international viel Vertrauen gekostet. Ein Schatten, der bis heute auf seine Präsidentschaft fällt.

Aber was macht George W. Bush heute? Nach seiner Amtszeit inszeniert er sich in den USA als Stimme der Vernunft. Mit dem Irak-Krieg scheint er aber noch zu hadern.

Kampf gegen den Alkohol

George W. Bush ist mittlerweile 76 Jahre alt und damit nach Jimmy Carter der zweitälteste noch lebende US-Präsident. Sein Vorgänger Bill Clinton ist einen Monat jünger als Bush jr. Im August 2013 musste er am Herz operiert werden, ihm wurde ein Stent eingesetzt.

Nach dem Ende seiner Amtszeit im Jahr 2010 räumte Bush zunächst mit der Vergangenheit vor seiner Präsidentschaft auf. Ein Jahr nach der Amtsübergabe an Barack Obama gab Bush zu, ein Alkoholproblem gehabt zu haben. «Ich bezweifle, dass ich hier stünde, hätte ich nicht aufgehört, Whiskey, Bier und Wein zu trinken», sagte Bush in einem Interview mit ABC News. Im Alter von 40 Jahren habe er aufgehört zu trinken und sich der «Midlands First United Methodist Church» angeschlossen. «Eines Abends trank ich zu viel, da beschloss ich, es zu beenden.» Seitdem bezeichnet er sich als gläubigen Christen.

FILE - President Bush walks with Pope Benedict XVI to the Lourdes Grotto at the Vatican on June 13, 2008. Pope Emeritus Benedict XVI, the German theologian who will be remembered as the first pope in  ...
Keine Heilige: Papst Benedikt und Bush.Bild: keystone

Aber Bush soll auch härtere Drogen genommen haben. Er habe im Camp David Kokain geschnupft, während sein Vater George Bush Präsident war, schrieb etwa die Skandal-Biografin Kitty Kelley. George W. Bush hat sich nie zu den Vorwürfen geäussert.

George W. Bush ringt mit seiner Kriegsverantwortung

Der 43. US-Präsident zog sich nach dem Ende seiner Amtszeit weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück. «Seit wir das Weisse Haus verlassen haben, bin ich in der Öffentlichkeit etwas ruhiger geworden. Acht Jahre im Rampenlicht waren eine Menge. Laura (Anm. d. Red.: seine Frau) und ich sind sehr zufrieden mit dem Leben danach», sagte Bush jr. bei einer Rede im Jahr 2016.

FILE - Former President George W. Bush and former first lady Laura Bush, right, unveil their portraits in the East Room of the White House in Washington, May 31, 2012. (AP Photo/Carolyn Kaster, File)
Jetzt malt er: George W. BushBild: keystone

«Wir verbringen viel Zeit auf unserem Hof, wo wir Baum-Farmer geworden sind. Ich habe Bücher geschrieben. Das hat eine Menge Leute erstaunt, die glaubten, dass ich nicht lesen und schon gar nicht schreiben kann.»

George W. Bush legte sich zudem ein neues Hobby zu: Er begann zu malen. Ausserdem veröffentlichte er fünf Bücher, darunter seine Memoiren und ein Porträt seines Vaters. Für sein Buch «Portraits of Courage» porträtierte er ehemalige Soldatinnen und Soldaten, die im Krieg verwundet wurden.

Bush sprach nie über seine Verantwortung bei der Irak-Invasion

Der Krieg im Irak schien ihn auch nach seiner Amtszeit nicht loszulassen. Erst im September 2022 kritisierte er Wladimir Putins Angriffskrieg in der Ukraine und verhaspelte sich. Die russische Invasion sei «die Entscheidung eines einzelnen Mannes, eine völlig ungerechtfertigte und brutale Invasion im Irak zu starten», sagte Bush jr. bei einer Veranstaltung. «Ich meine die Ukraine.»

IMAGO / ZUMA Wire

20 Jahre Anschläge vom 11. September: World Trade Center Sept. 14, 2001 - New York City, NY, USA - US President George W. Bush waves an American flag standing atop rubble from the d ...
George W. Bush am Ground ZEroBild: Imago

Über seine Verantwortung bei der US-Invasion in den Irak sprach Bush jr. dagegen öffentlich nie. Erst mit der US-Präsidentschaft von Donald Trump schaffte er es, sein Ansehen wieder deutlich zu steigern.

Bush jr. stellte sich gegen Trump und unterstützte nach dem Tod von George Floyd 2020 die «Black Lives Matter»-Bewegung. Anfang 2021 warb er ausserdem zusammen mit Bill Clinton, Jimmy Carter und Barack Obama für die Corona-Impfung. Nach den Hurrikans «Harvey», «Irma» und «Maria» nahm er 2017 gemeinsam mit seinem Vater und den anderen vier Ex-Präsidenten an einem Benefizkonzert für die Opfer in Texas teil.

George W. Bush lebt nach seiner Zeit als Präsident zurückgezogen, aber er versucht dennoch, gelegentlich Zeichen zu setzen. Dann, wenn es für ihn wichtig erscheint.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das waren die unbeliebtesten US-Präsidenten
1 / 16
Das waren die unbeliebtesten US-Präsidenten
Waaas? Kennedy? Natürlich nicht! Wir beginnen mit dem Beliebtesten! John F. Kennedy, ausgerechnet er, der 1963 Opfer eines Attentats wurde, war der beliebteste US-Präsident aller Zeiten.
quelle: epa / abbie rowe / national park service handout
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wenn du George W. Bush plötzlich für ganz vernünftig hältst
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Watcherson
21.03.2023 10:44registriert Dezember 2017
“George W. Bush ist mittlerweile 76 Jahre alt und damit nach Jimmy Carter der zweitälteste noch lebende US-Präsident.”

Hallo! Biden ist 80 Jahre alt! 🫣
854
Melden
Zum Kommentar
avatar
emankciN
21.03.2023 10:49registriert August 2021
Wenn Bush im Nachhinein plötzlich als halbwegs vernüftiger Republikaner erscheint... merkt man wie unglaublich tief das Niveau gefallen ist.
774
Melden
Zum Kommentar
avatar
cheko
21.03.2023 11:00registriert Dezember 2015
Interessant.. von den letzten 5. US Präsidenten (inkl. des amtierenden) ist Obama mit 61. Jahren mit Abstand der Jüngste. Ansonsten sind alle um die 76.. Biden sogar schon 80.

Unabhängig davon, ist das Image von Bush nur aufgrund eines noch mieseren Präsidenten (Trump) gestiegen. Obwohl er zusammen mit Powell, Rice und Cheney einfach nur Kriegsgeil war.
525
Melden
Zum Kommentar
54
Globaler Kampf gegen den Hunger – das sind die Brennpunkte

Die Agenda 2030 der UNO hat sich zum Ziel gesetzt, den Hunger weltweit bis zum Jahr 2030 zu beenden. Sechs Jahre vor Ablauf dieser Frist ist die Weltgemeinschaft weiter davon entfernt als noch vor einem Jahrzehnt: Der Kampf gegen den Hunger macht kaum Fortschritte, vornehmlich aufgrund der Zunahme von bewaffneten Konflikten, der Folgen der sich zuspitzenden Klimakrise, der Nachwirkungen der Covid-19-Pandemie und der sich weiterhin verschärfenden globalen Ungleichheiten.

Zur Story