International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Enkelin von Robert F. Kennedy stirbt mit 22 Jahren

Saoirse Kennedy Hill ist tot. Die Enkeltochter des ehemaligen US-Senators Robert F. Kennedy starb am Donnerstag im Alter von nur 22 Jahren, wie ihre Familie nun mitteilt. 



Ein Artikel von

T-Online

Die erst 22 Jahre alte Tochter von Mary Courtney Kennedy Hill und Paul Michael Hill wurde am Donnerstag leblos im Haus der Familie in Hyannis Port, Massachusetts, aufgefunden. Sie sei mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und dort für tot erklärt worden.

«Leben voller Hoffnung und Liebe»

«Der Verlust unserer geliebten Saoirse hat uns die Herzen gebrochen. Ihr Leben war voller Hoffnung, Zusicherung und Liebe», heisst es in einem offiziellen Statement der Kennedy-Familie, das unter anderem der «New York Times» vorliegt. Ethel Kennedy, die 91 Jahre alte Witwe von Robert F. Kennedy, wird zitiert mit den Worten: «Die Welt ist heute ein bisschen weniger schön.»

Zuvor hatte die Polizei den unerwarteten Tod einer Person auf dem Grundstück der Kennedys betätigt, jedoch ohne einen Namen zu nennen. Es heisst, in diesem Fall werde noch ermittelt. Berichten zufolge starb sie an einer Überdosis. Weitere Details sind nicht bekannt. 

Saoirses Grossvater Robert F. Kennedy war der jüngere Bruder des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy . Mit nur 42 Jahren wurde er ebenfalls Opfer eines Attentats. Mit seiner Frau Ethel hatte er elf Kinder. Die verstorbene Saoirse Kennedy Hill ist die Tochter seiner zweitältesten Tochter Marty Courtney Kennedy Hill. Sie verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in Irland, studierte Kommunikationswissenschaften am Boston College.

Lass Dir helfen!

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

(mho/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

John F. Kennedy – sein Leben in 33 Bildern

Jimmy Carter schüttelt jedem Passagier die Hand

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Teufeli aka. Pfeifhase 02.08.2019 11:47
    Highlight Highlight Der Fluch der Kennedys? 🤔🤔🤔🤔
  • no-Name 02.08.2019 11:47
    Highlight Highlight ....ok? Also, nicht das der Tod eines Menschen nicht in jedem Fall eine Lücke hinterlässt, aber wer ist sie, was macht sie und was hat sie bewogen? Hab ich was verpasst? Oder ist das Gala und GlücksPost-niveau?

    Oder ist der Name Kennedy ausreichend um weltweit über den Tod zu berichten??

    Und ob sich die Anzahl Schicksalsschläge von anderen Familien effektiv unterscheidet bin ich mir nicht sicher. Wenn ich meine Familie betrachte gibt es auch „Tragödien“.

    Mann könnte auch sagen, dass sie überdurchschnittlich viele über 80jährige hervorgebracht haben, also sogar glück hatten... 🤷🏽‍♂️
  • nöd ganz. klar #161! 02.08.2019 11:21
    Highlight Highlight Tragisch, sie starb wohl so, wie täglich etwa 130 Menschen in den USA. Kein Fluch - höchstens Geldgier.


    https://www.watson.ch/international/wissen/229772512-opioid-krise-im-bundesstaat-ohio-fuehrt-zu-grosser-ziviler-sammelklage



  • Delisa06 02.08.2019 10:58
    Highlight Highlight Ja der Fluch hat wieder zugeschlagen. Diese Familie ist wirklich in den Extremen zuhause
  • Vanessa_2107 02.08.2019 10:43
    Highlight Highlight Verrückt, wer in dieser Familie schon alles ums Leben kam...
    • oliversum 02.08.2019 12:26
      Highlight Highlight Stimmt schon. In meiner Familie ist noch nie jemand gestorben...
    • Hier Name einfügen 02.08.2019 12:30
      Highlight Highlight In jeder Familie wird jeder früher oder später ums Leben kommen. Was soll daran verrückt sein?
    • aglio e olio 02.08.2019 12:33
      Highlight Highlight Naja, in eigentlich allen Familien sterben alle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Samurai Gra 02.08.2019 09:53
    Highlight Highlight Es scheint fast so als läge tatsächlich ein Fluch auf dieser Familie
    • Gähn on the rocks änd röll 02.08.2019 10:09
      Highlight Highlight das ist völliger quatsch.
    • hopplaschorsch12 02.08.2019 11:03
      Highlight Highlight @ Gähn on the rocks: Wieso?
    • Gähn on the rocks änd röll 02.08.2019 12:43
      Highlight Highlight ich glaube an zufälle und nicht an flüche, die auf einem/einer familie liegen. wenn auf jemandem ein fluch liegen würde, hätte den ja jemand anderes verhängen müsse. wer macht den sowas?
      ich denke, dass der name kennedy schwer auf einem lasten kann. zuviel historisches, zuviel geld, usw..
      deshalb: zufälle und familiäre vorbelastungen.
    Weitere Antworten anzeigen

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel