DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Und dann kam alles anders. Screenshot  Metro

Ein Artikel aus einer anderen Zeit: Als die Buchmacher für Hillary-Wetten auszahlten



Wir schreiben den 18. Oktober 2016. Noch zwei Wochen bis zu den Präsidentschaftswahlen, noch zwei Wochen bis zur ersten Präsidentin von Amerika. Das Rennen ist gemacht. Hillary Clinton führt uneinholbar.

Und deshalb, so berichtet das britische Blatt «Metro» in seiner Onlineausgabe, zahlt Wettanbieter «Paddy Power» den Spielern, welche auf Clinton setzten, ihr Preisgeld vorzeitig aus. Ein Gebaren, das Wettanbieter nur an den Tag legen, wenn sie sich so richtig sicher sind. So richtig, richtig sicher.

Die «Metro» schrieb denn auch weiter: «Sollte Trump Präsident werden, wird das eine ganz schön peinliche Nummer ...»

Der Rest der Geschichte ist bekannt – doch als wir heute über diesen Artikel stolperten, mussten wir ganz schön lachen: Das waren noch Zeiten. Und wie naiv wir waren.

Der «Metro»-Bericht vom 18.10.2016:

Bild

(tog)

Video: srf

Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweiz lockert Massnahmen trotz steigender Zahlen: «Wir können nicht mehr»

Ein Blick über die Landesgrenze: So berichtet unser Medienpartner t-online.de aus Deutschland über die Corona-Lockerungen in der Schweiz.

Während die Bundesregierung auf härtere Corona-Massnahmen drängt und die Notbremse ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 in der nächsten Woche zur beschlossenen Sache werden soll, schlägt eines unserer Nachbarländer den gegenteiligen Weg ein: In der Schweiz werden ab Montag die Beschränkungen gelockert – obwohl die Zahlen steigen. «Wir gehen ein Risiko ein, es ist aber vertretbar», fasste der zuständige Bundesrat Alain Berset die Entscheidung am Mittwoch zusammen. Das sehen längst …

Artikel lesen
Link zum Artikel