DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leiche weist 60 Schusswunden auf – erneut schwarzer Mann bei US-Polizeieinsatz getötet

03.07.2022, 21:4404.07.2022, 14:19

Aus einer routinemässigen Verkehrskontrolle wurde eine tödliche Verfolgungsjagd: Der 25-jährige Afroamerikaner Jayland Walker wurde im US-Bundesstaat Ohio Ende Juni bei einem Polizeieinsatz getötet.

Die Erschiessung hat in den Vereinigten Staaten neue Bestürzung ausgelöst. Am Sonntag veröffentlichte die Polizei Körperkamera-Videoaufnahmen, die weitere Fragen aufwerfen.

Was ist passiert?

Die Polizei in Akron im Bundesstaat Ohio veröffentlichte am Sonntag mehrere Videos des Einsatzes am 27. Juni 2022. Auf den Körperkamera-Aufnahmen ist zu sehen, wie der 25 Jahre alte Jayland Walker nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei mit Dutzenden Schüssen getötet wird. Nach Polizeiangaben weist die Leiche des 25-Jährigen mindestens 60 Schusswunden auf.

Warum wurde Walker verfolgt?

Nach Angaben der Polizei wollten die Beamten den 25-jährigen Walker wegen eines Verkehrsdelikts anhalten. Dieser sei aber mit seinem Wagen geflüchtet. Der Polizei zufolge soll er währenddessen auch einen Schuss abgefeuert haben.

Als er die Flucht später zu Fuss fortsetzte, soll er eine Skimaske getragen haben. Die Polizei habe zunächst versucht, ihn mit Tasern zu stoppen und dann geschossen. Auf der Flucht zu Fuss soll Walker unbewaffnet gewesen sein.

Warum wurde auf Walker geschossen?

Die Polizei hatte zunächst in einer Pressemitteilung vergangene Woche erklärt, dass das Verhalten des Verdächtigen die Beamten zu der Überzeugung gebracht habe, dass er eine tödliche Bedrohung für sie darstelle.

Polizeichef Stephen Mylett erklärte am Sonntag, dass er sich die Videoaufnahmen des Vorfalls etliche Male angeschaut habe und es schwer zu erkennen sei, was sich abgespielt habe. «Es scheint, dass Herr Walker sich dem Beamten zuwandte, und es gibt ein Standbild, auf dem eine Vorwärtsbewegung seines Arms zu sehen ist», sagte er. Daraufhin habe die Polizei geschossen.

Gemäss Angaben der Polizei wurden auf dem Sitz von Walkers Auto eine Pistole sowie eine Hülle gefunden, die der Waffe entsprach. Bei der Flucht zu Fuss soll Walker unbewaffnet gewesen sein.

Wie kam es zu den über 60 Schüssen?

«Die genaue Anzahl der abgefeuerten Schüsse ist uns nicht bekannt», sagte Polizeichef Stephen Mylett. Unter Berufung der Gerichtsmedizin weist die Leiche mindestens 60 Schüsse auf. Der Polizeichef betonte, dass dies durchaus realistisch sei. Acht Polizisten seien beim Einsatz «direkt involviert» gewesen. Diese seien nun beurlaubt worden, solange der Vorfall untersucht wird.

«Warum geschah dies – auf eine so schreckliche Weise?»
Pamela Walker

Was geschah danach?

Nach dem Vorfall war es in Akron, Ohio, zu Protesten gekommen. Bürgermeister Dan Horrigan rief die Menschen in der Stadt auf, friedlich zu bleiben. Er nannte die Videoaufnahmen der Körperkamera der Polizei «herzzerreissend». «Es ist sehr schwer zu ertragen», sagte er bei einer Pressekonferenz.

Auch die Mutter des Getöteten, Pamela Walker, hatte sich im örtlichen Fernsehen geäussert. «Ich kann nur sagen, dass ich noch nie in meinem Leben so traurig gewesen bin», sagte sie. «Warum geschah dies – auf eine so schreckliche Weise?». «Sein Körper ist von Kugeln durchlöchert, sein Gesicht ist von Kugeln durchlöchert (...), es ist ein unglaublicher Anblick», hatte der Anwalt der Familie, Bobby DiCello, der Zeitung «Beacon Journal» gesagt. In seinem 22 Jahren als Anwalt habe er so etwas noch nicht erlebt.

Der Fall wird weiter vom Ohio Bureau of Criminal Investigations (BCI) untersucht. (cst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Vor dem Trump Tower prangt ein «Black Lives Matter»-Schriftzug

1 / 9
Vor dem Trump Tower prangt ein «Black Lives Matter»-Schriftzug
quelle: keystone / mark lennihan
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zwei Teenager prügeln sich in den USA – nur der dunkelhäutige wird verhaftet

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

85 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Conker
03.07.2022 21:45registriert September 2015
Sogar wenn man davon ausgeht, dass es immer Ein- und Austrittswunden sind, bei 60 Wunden im Körper ergibt das mindestens 30 Treffer....

Krank. Einfach krank.
17921
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kommissar Rizzo
03.07.2022 23:38registriert Mai 2021
Tödliche Kombination aus Schnellbleiche, tiefem Bildungsniveau (Polizei & Opfer), Angst & Misstrauen (dito), Geltungsdrang und Rassismus. Wenn mehr als 1 oder 2 Schüsse abgegeben werden, stimmt was nicht. Bei 50 - 100 (nicht jeder ist ein Treffer) ist das ein Erschiessungskommando. Echt ein durchgeknalltes Land....
15710
Melden
Zum Kommentar
avatar
Trevor68
03.07.2022 21:59registriert Juli 2020
Hingerichtet scheint Mir das bessere wort....unbeschreiblich
13921
Melden
Zum Kommentar
85
Helikopter stürzt mitten im Dschungel ab – Politiker filmt das Geschehen

Mitten im Dschungel von Panama kam es vor fünf Tagen zu einer dramatischen Szene. Der Präsidentschaftskandidat war an Bord eines Helikopters, der über dem Dschungel abstürtzte. Weitere sechs Personen sassen im Hubschrauber. Dimitri Flores, der bei den Wahlen im Jahr 2024 antreten will, postete das Video auf Twitter. Es dauerte mehrere Stunden, bis die Rettungskräfte eintrafen.

Zur Story