DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So rächt sich die US-Zeitung «Baltimore Sun» an Trumps «Drecksloch»-Tweets

Am Samstag bezeichnete Donald Trump die US-Stadt Baltimore als «widerliches Drecksloch». Nun schlägt die Tageszeitung «Baltimore Sun» auf Trumps Angriffe mit voller Wucht zurück.
29.07.2019, 04:5529.07.2019, 13:45
helene obrist

Die jüngsten Twitter-Tiraden des US-Präsidenten sorgten am Wochenende für Aufruhr. Trump schrieb am Samstag bei dem Kurzbotschaftendienst herablassend über die mehrheitlich von Schwarzen bewohnte Stadt Baltimore, die teilweise zum Wahlkreis von Trump-Kritiker und Demokrat Elijah Cummings gehört. «Cumming (sic) Wahlkreis ist ein widerliches, von Ratten und Nagern befallenes Drecksloch», schrieb Trump. Es sei der «schlimmste» und «gefährlichste» Ort der USA.

Die Redaktion der «Baltimore Sun», der Tageszeitung in der Region, liess die Beleidigungen des Präsidenten nicht einfach auf sich sitzen. In einem Leitartikel schlägt die Zeitung zurück – und erntet dafür viel Applaus in den sozialen Medien.

«Besser ein paar Ratten haben, als eine zu sein»

Die Journalisten nehmen kein Blatt vor den Mund. Bereits der Titel des Artikels lässt ziemlich deutlich durchblicken, was die «Baltimore Sun» vom US-Präsidenten hält. Zitat: «Besser ein paar Ratten haben, als eine zu sein.»

Doch das ist noch längst nicht alles. Die Redaktion bezeichnet Trump als «den unehrlichsten Mann, der jemals im Oval Office gesessen hat», als «nützlichen Idioten für Wladimir Putin» und als den Mann, der darauf bestand, dass es unter den mörderischen Neonazis «gute Menschen» gebe.

Eine Gegenreaktion von Trump auf Twitter blieb bis dato aus. Gut möglich, dass sich der Präsident aber bald noch dazu äussern wird. Denn der Artikel der «Baltimore Sun» wird von den Twitter-Usern munter geteilt. Und auch der neu entstandene Hashtag #TrumpIsARat findet gerade viele Freunde im Netz.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rücktritte und Entlassungen unter Trump

1 / 39
Rücktritte und Entlassungen unter Trump
quelle: ap/ap / steven senne
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Donald Trump will keine Migranten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rechtspopulist Éric Zemmour will französischer Präsident werden

Für die französische Präsidentschaftswahl im April hat der extrem rechte Publizist Éric Zemmour seine Kandidatur erklärt. Zemmour, der in den vergangenen Monaten in Wahlumfragen zeitweise sogar auf Platz zwei hinter Präsident Emmanuel Macron rangiert hatte, erklärte sich am Dienstag in einer Videobotschaft zum Kandidaten.

Zur Story