International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Liebe gewinnt»: So feiert die Welt die Legalisierung der Homo-Ehe in den USA



Zehntausende Menschen haben bei der jährlichen Schwulen- und Lesbenparade in San Francisco das uneingeschränkte Eherecht bejubelt. «Wir feiern die Gleichberechtigung für alle», schrieb Bürgermeister Ed Lee auf Twitter.

Rund 26'000 Menschen marschierten mit, Hunderttausende Zuschauer verfolgten die Kundgebung vom Strassenrand aus. Die Veranstalter sprachen von der grössten Gay Pride-Party, die sie je organisiert hätten. 

Teilnehmer und Zuschauer schwenkten Regenbogenfahnen und trugen Banner mit der Aufschrift «Liebe gewinnt». Auf der Hauptbühne heirateten zwei Frauen unter lautstarkem Jubel.

Das höchste US-Gericht in Washington hatte am Freitag die Ehe auch für schwule und lesbische Paare im ganzen Land geöffnet. Unter den Teilnehmern in San Francisco am Sonntag war Jim Obergefell, der Hauptkläger vor dem Supreme Court. Obergefell hatte sich durch alle Instanzen gekämpft, um als Witwer seines im Alter von 48 Jahren gestorbenen Partners John Arthur anerkannt zu werden. 

Nicht überall wurde gefeiert. In Istanbul antwortete die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfer auf einen Gay-Pride-Marsch. (wst/sda/dpa)

Istanbul: Tränengas und Wasserwerfer gegen Schwulenparade

Soll die gleichgeschlechtliche Ehe auch in der Schweiz Realität werden?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis – in 4 Punkten

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen.

Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Massnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im Weissen Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel