International
USA

Mann versucht zum Weissen Haus vorzudringen

Diesmal kommt er nicht weit: Erneut springt ein Mann über den Zaun vor dem Weissen Haus

27.11.2015, 01:0027.11.2015, 07:35
Mehr «International»
Nach dem Vorfall hatte das Weisse Haus einen Lockdown.
Nach dem Vorfall hatte das Weisse Haus einen Lockdown.
Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Ausgerechnet am Feiertag «Thanksgiving» ist ein Mann über den hohen Zaun vor dem Wohn- und Amtssitz von US-Präsident Barack Obama in Washington gesprungen. Angehörige der Präsidentenleibgarde Secret Service nahmen ihn am Donnerstag umgehend fest.

Medienberichten zufolge war der Eindringling in eine US-Flagge gehüllt gewesen. Über die Motive des Mannes wurde zunächst nichts mitgeteilt. Obama und seine Familie hielten sich den Berichten zufolge über den Feiertag zu Hause in der US-Hauptstadt auf.

Es war nicht der erste Vorfall dieser Art. Im September vergangenen Jahres war es einem Irak-Veteranen sogar gelungen, in das Gebäude einzudringen, nachdem er den Zaun übersprungen hatte. Der Mann trug ein Klappmesser mit einer fast zehn Zentimeter langen Klinge bei sich.

Die damalige Chefin des Secret Service, Julie Pierson, trat nach dem Vorfall zurück. Der 43 Jahre alte Texaner hatte sich im März schuldig bekannt, unerlaubt ein abgegrenztes Grundstück und Gebäude betreten zu haben. Er wurde zu 17 Monaten Gefängnis verurteilt. (trs/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die Widersprüche von Kamala Harris
Unser USA-Korrespondent begleitet Kamala Harris schon seit Jahren. Nun steht sie plötzlich im Rampenlicht, als demokratische Kandidatin für das Präsidentenamt. Sechs Gedanken zu einer Frau, die Geschichte schreiben könnte.

Auffällig war die amerikanische Politikerin schon lange, nicht zuletzt aufgrund ihres ungewöhnlichen Vornamens. Nun gibt es an Kamala Harris, 59 Jahre alt, aber kein Vorbeikommen mehr – sie ist die designierte Präsidentschaftskandidatin der Demokraten.

Zur Story