International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mordanklage: Polizisten erschiessen in den USA einen 6-Jährigen nach einer Verfolgungsjagd



In den USA sind zwei Polizisten verhaftet worden, die nach einer Auto-Verfolgungsjagd einen sechs Jahre alten Jungen erschossen haben sollen. Ihnen werde Mord und versuchter Mord vorgeworfen, teilte Michael Edmonson von der Polizei im US-Staat Louisiana am Freitag (Ortszeit) mit.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag in Marksville bei Alexandria. Die beiden Polizisten sollen nach einer Verfolgungsjagd in ein stehendes Auto gefeuert und den Jungen auf dem Beifahrersitz mehrfach getroffen haben. Auch der Vater, der hinter dem Steuer sass, wurde getroffen und lebensgefährlich verletzt.

Play Icon

Newsbericht über den Vorfall.
YouTube/CBS This Morning

Die Kameraaufnahmen von dem Vorfall seien «die verstörendste Sache, die ich je gesehen habe», sagte Edmonson. «Der Junge hat es nicht verdient, so zu sterben.»

In den USA sorgen immer wieder brutale Polizeiübergriffe für Erschütterung. Die Justiz muss sich gegen den Vorwurf erwehren, dass besonders häufig Schwarze darunter zu leiden haben. Die jüngsten Opfer waren indes weiss. (sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Damien 07.11.2015 11:22
    Highlight Highlight Mal wieder eine US Polizisten-Tragödie, einfach nur traurig.

    @watson
    Was ich nicht verstehe: Wieso wird nicht darauf hingewiesen, dass ein weisses Kind von zwei nicht-weissen Marshals erschossen wurde? Solche spezifischen Informationen erwähnt man sonst doch gerne.

    Beispiel: http://www.watson.ch/International/USA/536800322-Angehalten-und-erschossen--Schwarzer-stirbt-in-Cincinnati-bei-Polizeikontrolle
    • Calvin Whatison 07.11.2015 14:52
      Highlight Highlight @damien: hast du bis herunter gelesen?

      ob der ganzen Tragik ist es sowieso dahingestellt.

      und ich sage oder schreibe wieder: Typisch USA leider leider. (und jetzt, wird geblitzt..;-)
    • ferminrdt 07.11.2015 15:23
      Highlight Highlight Du hättest gescheiter beim anderen Artikel darauf hingewiesen, dass die Rassenzugehörigkeit keine Erwähnung finden sollte.
    • Oberon 07.11.2015 15:52
      Highlight Highlight Nicht alle Menschen denken in "schwarz/weiss" mir ist es ziemlich egal welche Hautfarbe die einzelnen Personen haben. Das Ereignis selber ist für mich schon abstossend genug.
    Weitere Antworten anzeigen

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article