DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein US-Gericht musste klären, ob Migrantenkinder in Lagern Anspruch auf Seife haben (ja)



Migrantenkinder in US-Auffanglagern haben Anspruch auf Seife und saubere Bettwäsche – das hat ein Berufungsgericht jetzt klargestellt.

Ein Bundesgericht im kalifornischen San Francisco urteilte am Donnerstag, es sei von grundlegender Bedeutung für die Sicherheit von Kindern, dass diese genug zu Essen und sauberes Wasser zum Trinken hätten, in sauberen Einrichtungen mit Badezimmern untergebracht seien, «Seife und Zahnpasta» hätte und ausreichend schlafen könnten.

In this Nov. 25, 2018 photo provided by Ivan Pierre Aguirre, migrant teens held inside the Tornillo detention camp look at protestors waving at them outside the fences surrounding the facility in Tornillo, Texas. The Trump administration announced in June 2018 that it would open the temporary shelter for up to 360 migrant children in this isolated corner of the Texas desert. Less than six months later, the facility has expanded into a detention camp holding thousands of teenagers - and it shows every sign of becoming more permanent. (Ivan Pierre Aguirre via AP)

Teenager, die in die USA geflüchtet waren, in einem Lager in Tornillo, Texas. Das Camp wurde Anfang 2019 geschlossen. Bild: AP/Ivan Pierre Aguirre

Die drei Richter wiesen damit einen Einspruch des Ministeriums für Innere Sicherheit gegen ein Urteil erster Instanz zurück.

Das Ministerium hatte argumentiert, ein Gesetz aus dem Jahr 1997 über eine «sichere und hygienische» Unterbringung schreibe nicht genau vor, mit welchen Artikeln Migrantenkinder versorgt werden müssten. Die Richter widersprachen dieser Auslegung nun «mit Nachdruck».

Die US-Behörden sind mit der grossen Zahl zentralamerikanischer Migranten überfordert, die in die USA gelangen wollen. In den vergangenen Monaten sorgten die Zustände in US-Auffanglagern an der Grenze zu Mexiko wiederholt für Empörung.

Uno-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet äusserte sich im Juli «zutiefst schockiert» über die Zustände. Als Kinderärztin, Mutter und ehemalige Staatschefin Chiles sei sie entsetzt, «dass Kinder gezwungen sind, in überfüllten Einrichtungen auf dem Boden zu schlafen, ohne Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung oder Nahrung und unter schlechten sanitären Bedingungen». (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Probleme mit Trumps Mauer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Kantone stützen vorläufigen Lockerungs-Verzicht +++ Jetzt wird auch in Tansania geimpft

Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.

Artikel lesen
Link zum Artikel