International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Autos und Teller gewaschen»: Mexikos Sicherheitsminister war einst illegal in den USA



Inmitten des Streits zwischen den USA und Mexiko um illegale Einwanderung hat ausgerechnet der oberste mexikanische Sicherheitsbeamte ein Geständnis abgelegt: Er selbst sei früher zweimal illegal in die Vereinigten Staaten eingereist.

Er habe dies getan, um Geld für sein Studium zu verdienen. «Ich habe Autos und Teller gewaschen. Es war eine Notwendigkeit», sagte der Minister für öffentliche Sicherheit, Alfonso Durazo, nach einem Bericht der Tageszeitung «La Jornada» vom Montag (Ortszeit) bei einem Treffen mit Unternehmern.

epa07317167 Mexican President Andres Manuel Lopez Obrador (C) speaks while accompanied by Secretary of Security and Citizen Protection Alfonso Durazo (L), and the Attorney General of Mexico Alejandro Gertz Manero (R) during an extraordinary session of the Public Security Council, in Mexico City, Mexico, 24 January 2019. Lopez Obrador thanked the governors, legislators and judges for their support in fighting corruption during an extraordinary session of the Public Security Council.  EPA/SASHENKA GUTIERREZ

«Es war eine Notwendigkeit»: Alfonso Durazo, Bild: EPA/EFE

US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt mit der Schliessung der Grenze gedroht, sollten die mexikanischen Behörden nichts mehr gegen die Migranten aus Mittelamerika unternehmen, die ohne gültige Papiere in die USA wollen. Im Februar waren an der Südgrenze der USA rund 76'000 Migranten ohne Papiere aufgegriffen worden – die höchste Zahl seit zwölf Jahren.

Möglicherweise reagierte Trump mit seinem Ultimatum auch auf die jüngsten Berichte über eine neue Migranten-Karawane mit bis zu 20'000 Menschen aus Honduras. Bisher gibt es allerdings keine Hinweise darauf, dass sich tatsächlich eine solch grosse Gruppe auf den Weg in die USA macht. (sda/dpa)

Die Probleme mit Trumps Mauer

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Wetter: Nächste Woche wird's heiss

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Brasilianische Spielerin schafft neuen Rekord

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

1944 waren sie ein Paar – nun hat ein US-Soldat seine französische Ex wieder getroffen 😍

Ein amerikanischer Soldat, der sich während des Zweiten Weltkriegs in eine junge Französin verliebt hatte, hat endlich die Möglichkeit erhalten, ihr «ich liebe dich» zu sagen. Der mittlerweile 98-jährige K.T. Robbins kam als US-Soldat während der D-Day-Invasion nach Frankreich und lernte Jeannine dort kennen. Insgesamt waren sie zwei Monate lang ein Paar.

Ihre Romanze nahm jedoch ein jähes Ende: Er wurde an die Ostfront befohlen und so trennten sich ihre Wege. Nach dem Krieg heirateten beide, …

Artikel lesen
Link zum Artikel