International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Montréal mit rekordhohen Temperaturen an Weihnachten



People walk by a Santa Claus statue in the Quartier des Spectacles on Christmas Day in Montreal, Friday,  Dec. 25, 2020. Pedestrians took some time to enjoy the Christmas cheer as the province goes into another lockdown period that is meant to last at least three weeks. (Andrej Ivanov/The Canadian Press via AP)

Es ist warm in Montréal. Bild: keystone

Montréal hat das wärmste Weihnachten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor rund 150 Jahren erlebt.

Die sonst an eisige Winter gewöhnte Hauptstadt der kanadischen Provinz Québec stellte am Freitag mit 13.6 Grad Celsius einen neuen Temperaturrekord für einen 25. Dezember auf, wie der Meteorologe Dominic Martel der Nachrichtenagentur AFP sagte. Der bisherige Höchstwert aus dem Jahr 1964 hatte bei 11.7 Grad gelegen.

Es war das dritte Jahr in Folge, dass in Montréal zu den Feiertagen kein Schnee lag. Im Süden der Provinz stiegen die Temperaturen sogar noch höher. In Frelighsburg wurden laut Martel am Freitag 16.4 Grad gemessen. In anderen Teilen Kanadas lag jedoch Schnee und die Temperaturen fielen deutlich in den Minusbereich. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Armin Laschet zum neuen CDU-Chef gewählt

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet wird neuer CDU-Vorsitzender. Er setzte sich am Samstag beim digitalen Bundesparteitag im zweiten Wahlgang gegen den früheren Unions-Fraktionschef Friedrich Merz durch. Auf Laschet entfielen 521 der abgegebenen 991 Delegiertenstimmen, auf Merz 466. Der dritte Kandidat für die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer an der Spitze der CDU, der Aussenpolitiker Norbert Röttgen, war im ersten Wahlgang ausgeschieden.

Laschet sagte nach seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel