DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Aktivisten filmten ihre waghalsige Aktion.
Vimeo/ztohoven

Protest gegen Präsident: Riesige rote Unterhose auf Prager Burg gehisst

21.09.2015, 10:4421.09.2015, 10:57

Mit einer Guerillaaktion sorgte eine tschechische Künstlergruppe am Samstag für Aufsehen. Anstelle der Präsidentenflagge hisste sie auf der Prager Burg eine riesige rote Unterhose. Sie protestierte mit den Boxershorts gegen Staatspräsident Milos Zeman. «Auf der Prager Burg wehte heute die Flagge eines Mannes, der sich für nichts schämt», erklärte die Gruppe Ztohoven auf ihrer Facebook-Seite.

Milos Zeman (l.) wurde Anfang September in Peking von Chinas Staatschef Xi Jinping empfangen.<br data-editable="remove">
Milos Zeman (l.) wurde Anfang September in Peking von Chinas Staatschef Xi Jinping empfangen.
Bild: Getty Images AsiaPac

Die Aktivisten nutzten Renovierungsarbeiten am Präsidententrakt der Burg, um als Kaminfeger verkleidet auf das Dach zu klettern. Anlass für die Aktion war die in den Augen von Ztohoven zunehmend antieuropäische und reaktionäre Politik des Präsidenten. Die Farbe rot wählten sie aus Protest gegen seine Nähe zu China. Ausserdem spielte sie auf Zemans öffentliche Auftritte in angetrunkenem Zustand an.

Ein Präsidentensprecher wetterte gegen die «Befleckung der Burg», die nur mit dem Einholen der Flagge am 15. März 1939 durch die Nationalsozialisten vergleichbar sei. Einer der Aktivisten wurde nach der Aktion verhaftet. Ztohoven war schon der Vergangenheit mit provokativen Aktionen aufgefallen. Verurteilt wurde die Gruppe nie. (pbl)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Biden will Abtreibungsrecht per Gesetz landesweit verankern

US-Präsident Joe Biden hat sich für die Aussetzung einer uralten Regel im Senat ausgesprochen, um in den Vereinigten Staaten per Gesetz ein landesweites Recht auf Abtreibung zu sichern.

Zur Story