International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this frame grab taken from a November 2012 video made available by Paula French, a well-known, protected lion known as Cecil strolls around in Hwange National Park, in Hwange, Zimbabwe. Zimbabwean police said Tuesday, July 28, 2015 they are searching for Walter James Palmer, an American who allegedly shot Cecil with a crossbow while on a big game hunt in a killing that has outraged conservationists and others. (Paula French via AP)

Das Opfer: Löwe Cecil Bild: AP/Paula French

Walter Palmer, Jäger von CecilTheLion

Der Täter: Zahnarzt Walter Palmer

«Walter Palmer ist Satan»: Prominente twittern über die Tötung von #CecilTheLion

Ein amerikanischer Zahnarzt schlachtet Simbabwes liebsten Löwen. Die Welt ist entsetzt. Promis äussern sich dazu mit Stil, mit groben Ausrastern – und mit Argumenten für den Präsidentschaftswahlkampf.



1. Der Rechercheur

Glenn Greenwald, der Journalist und Rechstanwalt, der Edward Snowdens NSA-Enthüllungen im «Guardian» veröffentlichte, recherchierte sofort in der Datenbank der Federal Election Commission. Und fand – wenig überraschend, aber schön deutlich – heraus, dass Dr. med. dent. Walter Palmer 2012 mit mehreren Beträgen den Wahlkampf des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney unterstützt hatte.

2. Die Stilvolle

Wie so oft hat Cara Delevingne Recht.

3. Der Leutselige

Weltweit die grösste Resonanz lösten die Tweets des Komikers Ricky Gervais aus. Nachdenklich, kritisch, gefühlvoll und natürlich sehr süss mit dem Gutenachtgruss des eigenen kleinen Löwen.

4. Der Fragende

Hiphop-Pionier MC Hammer stellt eine wichtige Frage: Nein, mit Mut oder Tapferkeit hatte das wirklich nichts zu tun. Bloss mit Blutdurst.

5. Die Superreiche

Nicky Rothschild hiess vor ihrer Heirat mit dem britischen Banker-Milliardär James Rothschild Nicky Hilton. Sie weiss um die perversen Begehren der Begüterten Bescheid. Und hat Recht: Eine Jagd ist tatsächlich keine Sportveranstaltung.

6. Die Ausgerasteten

Walter Palmer ist ein absolut abscheulicher Mensch, keine Frage. Aber Walter Palmer ist nicht der Satan, es gibt nämlich keinen Satan. Und hoffentlich hämmert niemand seinen «arschhässlichen Kopf» an eine Wand, wenn er tot ist, wie Sharon Osbourne sich das wünscht. Aber die in allen Details bekannte Tat gebiert nun ihre Gegenfantasien. 

In der «Mail Online» beschreibt Journalist Piers Morgan (4,53 Millionen Follower auf Twitter), wie gern er Palmer bei lebendigem Leib häuten und dessen präparierten Kopf mit den strahlend weissen Zähnen an seine Bürowand hängen würde. 

7. Die Trump-Gegnerin

Auch die Schauspielerin Shannen Doherty ruft nach nichts weniger als Lynchjustiz. Und outet auch gleich Don und Eric Trump, die Söhne von Donald Trump, als Grosswildjäger. Was stimmt. Die beiden gehören zu den schlimmsten Beute-Poseuren. Und werden jetzt Donald Trump in seinem Wahlkampfbegehren gewiss schaden.

Image

Don und Eric Trump mit einem Leoparden, den sie ebenfalls in Simbabwe «gejagt» haben. ausriss: daily mail

8. Die persönlich Betroffene

Die Schauspielerin Debra Messing («Will & Grace», «Detective Laura Diamond») gehört zu den wenigen, die Cecil persönlich gekannt haben. Ihre Begegnung sei «magisch» gewesen. 

(sme)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 's all good, man! 29.07.2015 15:39
    Highlight Highlight Bei allem Verständnis für die emotionalen Reaktionen vieler Leute und aller Angewidertheit solchen Trophäenjägern gegenüber, aber einige übertreiben es dann schon ein bisschen mit ihren publik gemachten Fantasien, wie sie mit dem Herrn Palmer am liebsten umspringen würden. Ist irgendwie auch nicht viel besser und gescheiter würde man Solcherlei für sich behalten.

    Manchmal spinnt das Internet schon ein bisschen... ^^
  • Xi Jinping 29.07.2015 14:00
    Highlight Highlight wie kann man nur 50000$ auf den Tisch bättern und dann einen Löwen mit Pfeil und Bogen jagen, häuten und köpfen????? Diese Welt ist echt krank...Die 50'000$ würde man lieber den Kindern von Zimbabwe spenden als so ein Quatsch zu veranstalten...
    • hobelot 01.08.2015 23:55
      Highlight Highlight mich nimmt es jetzt echt wunder wer so was disliken kann...!
  • Joseph Dredd 29.07.2015 13:44
    Highlight Highlight Liebe (sme) - ich fänds professioneller, blieben Sie journalistisch neutral und propagierten in Ihrem Artikel nicht Ihre eigene Meinung ("es gibt nämlich keinen Satan"), denn darin gehen nicht alle watson-Leser mit Ihnen einig. Ihre privaten Ansichten können Sie in den Kommentaren zum Besten geben, wie alle anderen das auch tun. Und noch was zur Übersetzung: es ist nicht Walter Palmers Hintern, den Sharon Osbourne an die Wand nageln will, sondern sein "arschhässlicher Kopf".
    • Simone M. 29.07.2015 14:06
      Highlight Highlight ja, wird erledigt.
    • Nico Rharennon 29.07.2015 15:59
      Highlight Highlight Uuuuh einer der sich in seinen religiösen Gefühle verletzt fühlt. (Scheiss drauf!)
      Absitzen, tief ein und wieder ausschnauben. Es gibt keinen Gott, es gibt keinen Teufel und auch keinen heiligen Geist. Auch die unbefleckte Empfängnis hat es nie gegeben (Maria die Schlampe!)
      Jetzt hast du einen schönen Grund agressiv weiter zu schnauben. Bitteschön, war mir ein Vergnügen.
      @Simone M. Einfach so Ja und Amen zu seiner Aussage? Come on... hätte schon mehr erwartet!
  • Asmodeus 29.07.2015 12:57
    Highlight Highlight "ugly ass head" heisst "arschhässlicher Kopf". Es soll also nicht sein Hintern an die Wand sondern sein Kopf.

    Sonst sähe es bei dem Herren Jäger so aus wie angefügt.


    Zum Thema "Jagt" und "Ehre". Solange er den Löwen nicht in einem fairen Zweikampf, von mir aus mit einem Messer, erlegt, hat es nichts mit Ehre zu tun.
    User Image
    • Simone M. 29.07.2015 14:06
      Highlight Highlight wird umgehend verbessert.. bzw. verschlimmert... danke!

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link to Article