DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Billigflieger Ryanair peilt wieder Milliardengewinn an

10.01.2020, 09:3710.01.2020, 11:39
Bild: EPA

Europas grösster Billigflieger Ryanair peilt nach einem überraschend guten Weihnachtsgeschäft doch wieder einen Milliardengewinn an. Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende März dürfte der Überschuss 950 Millionen bis 1,05 Milliarden Euro erreichen.

Dies teilte das irische Unternehmen am Freitag in Dublin mit. Derzeit rechnet das Management mit einem Ergebnis in der Mitte der Spanne. Zuletzt hatte Ryanair-Chef Michael O'Leary einen Gewinn von 800 bis 900 Millionen Euro in Aussicht gestellt, nachdem das Ergebnis im Vorjahr auf 885 Millionen Euro eingebrochen war.

Die österreichische Ryanair-Tochter Lauda bekommt den Preiskampf im Passagiergeschäft allerdings weiter heftig zu spüren. Ihr Jahresverlust werde mit etwa 90 Millionen Euro um mehr als 10 Millionen Euro höher ausfallen als bisher gedacht, räumte die Ryanair-Führung ein.

An der Börse erntete Ryanair Beifall für die Prognoseanhebung und zog die Papiere von anderen Fluggesellschaften mit in die Höhe. Die Ryanair-Titel legten 6,7 Prozent zu, die Anteilsscheine der Billigflieger Easyjet und Wizz Air gewannen 3,4 Prozent beziehungsweise 4,4 Prozent. Die Aktien der British-Airways-Mutter IAG rückten um 4,5 Prozent vor. Die Lufthansa-Aktie notierte dagegen 0,6 Prozent im Minus. (awp/sda/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

24 Flugzeug-Menus, die dir garantiert den Appetit verderben

1 / 26
24 Flugzeug-Menus, die dir garantiert den Appetit verderben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was uns das Flugpersonal EIGENTLICH sagen will

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Macron will Frankreich mit Milliarden-Investitionen wieder zu starkem Industrieland machen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen 30 Milliarden Euro schweren Investitionsplan zur wirtschaftlichen Modernisierung des Landes präsentiert. Frankreich solle wieder stärker zu einem Industriestandort und einem Innovationsland werden, sagte Macron bei der Vorstellung des Plans «Frankreich 2030» am Dienstag in Paris.

Der Plan ziele darauf ab, der französischen Wirtschaft die Möglichkeit zu mehr Wachstum über Innovationen zu geben. Die Investitionen sollen in den kommenden fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel