International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ehepaar kritisiert Ebay – dann rächen sich die Chefs auf üble Weise

Immer wieder bekam ein Ehepaar in den USA ekelhafte und verstörende Lieferungen. Jetzt zeigen Ermittlungen: Ebay-Mitarbeiter wollten das Paar wegen seines kritischen Blogs mobben.

Lars Wienand / t-online



FILE - This Tuesday, July 16, 2013, file photo shows signage at eBay headquarters in San Jose, Calif. Six former eBay Inc. employees were arrested and charged Monday, June 15, 2020, with waging an extensive campaign to terrorize and intimidate the editor and publisher of an online newsletter with threats and disturbing deliveries to their home, including live spiders and cockroaches. (AP Photo/Ben Margot, File)
eBay Headquarters

Riesen-Skandal erschüttert Ebay. Bild: keystone

Ein Artikel von

T-Online

Die US-Onlinebranche steht vor einem beispiellosen Skandal: Frühere Manager des Online-Auktionshauses Ebay stehen unter Verdacht, Kritiker in Mafiamanier über Wochen terrorisiert zu haben. Der frühere Konzernchef für Sicherheit und ein ihm direkt unterstellter Manager wurden festgenommen, sind aber nicht alleine in den Vorfall verstrickt.

Auf dem US-Blog ecommercebytes.com fanden sich am Montagabend deutscher Zeit zwei Pressemitteilungen – und die hatten es in sich. Die Mitteilung der Staatsanwaltschaft dokumentiert, dass Mitarbeiter des Onlinehändlers den Blogbetreibern Ina und David Steiner systematisch das Leben zur Hölle gemacht haben sollen. Ebay räumt das in einer Erklärung ein.

Zwei frühere Manager in Haft

Das Motiv: Die Steiners betreiben seit fast 20 Jahren mit ecommercebytes einen der wichtigsten Blogs in den USA über das Thema Onlinehandel. Dort berichteten sie offenbar nicht so, wie die Ebay-Cheftage das wollte. Und die Blogger gaben nicht die Daten zu Nutzern heraus, die unter Artikeln und auf Twitter Ebay und seine Händler attackierten. Jetzt sind die Mitarbeiter des Ebay-Teams wegen Cyberstalkings angeklagt worden. Ihnen drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Am 1. August 2019 war die Chefetage von Ebay offenbar am Ende der Geduld mit den Berichten im Blog. Nur eine halbe Stunde nach dem Erscheinen eines neuen Textes wurde ein Vorstandsmitglied aktiv. Im Ermittlungsbericht, der t-online.de vorliegt, findet sich ein Chatverlauf, in dem es um die Autorin geht. Er endet mit den Worten: «Sie ist ein voreingenommener Troll, der völlig verbrannt werden muss!» 

Bild

Bild: justice.gov

Ein sechsköpfiges Team um den damaligen Leiter der Abteilung «Safety & Security» soll danach einen Plan mit drei Stufen beschlossen haben: Das Paar mit unerwünschten Lieferungen zu terrorisieren, es in sozialen Netzwerken zu beleidigen und zu drohen private Daten zu veröffentlichen. In der letzten Phase, die vorsah, das Paar zu bespitzeln und bei ihm einzubrechen, flog das Team auf.

Zuvor hatten die Journalistin und ihr Mann einiges durchmachen müssen.  Die Post brachte ihnen ekelhafte und verstörende Sendungen. Laut Ermittlern wurden die Steiners unter anderen mit lebenden Kakerlaken und Spinnen beliefert, mit einem Trauerkranz, einem Buch über den Tod des Ehepartners und einem konservierten Schweinefötus.

Pornografisches Material für die Steiners, das sie nicht bestellt hatten, wurde zudem bei den Nachbarn abgegeben. Die Ebay-Mitarbeiter besorgten sich für diese Lieferungen neue Handys und Computer, bestellten über verschlüsselte Kanäle und zahlten mit Prepaid-Karten. 

Bild

Bild: justice.gov

Den Vorwürfen zufolge bedrohten sie mit falschen Twitter-Profilen die Steiners und kündigten die Veröffentlichung privater Daten wie auch ihrer Adresse an. Tatsächlich tauchten auch Kleinanzeigen auf, in denen eine Party und eine Wohnungsauflösung unter der entsprechenden Adresse angekündigt wurden. In den Direktnachrichten, die Teil des Ermittlungsberichts sind, wurde auch hämisch Bezug auf die Lieferungen genommen und gefordert, mit den Berichten aufzuhören, denn: sie zerstörten Existenzen.

Attacken setzten Opfern schwer zu

Der damalige Senior Director für Safety & Security soll auch geplant haben, in die Garage des Paars einzubrechen und einen Sender am Auto anzubringen. Die Steiners waren aber aufmerksam. Tatsächlich drehten sie fast durch, vermuteten hinter jedem zweiten Auto die unbekannten Stalker und riefen ständig die Polizei, wie das Ebay-Team festhielt. Es machte unbeeindruckt weiter. Die Polizei kam den Stalkern aber durch Buchungen und Käufe im Wohnort des Paares auf die Spur, Chats auf Firmenhandys belasteten die mutmasslichen Täter zudem schwer.

Zuvor hatte Ebay den Ermittlern die volle Kooperation zugesagt, Mitarbeiter löschten aber Daten und legten falsche Spuren. In einem WhatsApp-Chat schrieb einer der Verschwörer: «Ich werde darauf setzen, dass Ebay ein riesiges Unternehmen ist und kein Interesse an den Steiners hat. Die Idee, wir würden ihnen Scheisse ins Haus schicken, ist lächerlich.» 

War sie nicht. Im September 2019 mussten die sechs Mitarbeiter von Ebay gehen. Die Aktion kostete auch Ebays Pressechef und den damaligen CEO Devin Wenig ihre Jobs. Wenig trat überraschend zurück. Ebay erklärt nun, der Unternehmensboss habe von dem Vorgehen nichts gewusst, seine Nachrichten in der Sache seien aber unangemessen gewesen. In der Erklärung heisst es: «eBay entschuldigt sich bei den Betroffenen und bedauert, dass sie davon betroffen waren.» 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

25 Produkte, die du wirklich online kaufen kannst

Haben die Milliardär-Bosse ein schlechtes Gewissen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jakal 16.06.2020 19:45
    Highlight Highlight Mal so nebenbei. Was hat das Paar denn geschrieben auf seinem Blog? Währe noch interessant zu erfahren, wieso diese eBay Leute so komplett ausgerastet sind...
  • Erklärbart. 16.06.2020 16:48
    Highlight Highlight Hey, das ist Amerika. Auch wenn es dem Paar vielleicht nicht viel bringt - aber es lebt in einem Land indem man Leute für fast alles verklagen kann. Verlangt einfach eine für ebay schmerzhafte Summe an Entschädigung.
  • Orias Riese 16.06.2020 16:20
    Highlight Highlight Clear Water Methoden.
  • So en Ueli 16.06.2020 15:53
    Highlight Highlight So was hätte ich eher von Amazon erwartet.
  • In vino veritas 16.06.2020 12:53
    Highlight Highlight So etwas nennt sich Kapitalismus im Endstadium. Aber in den USA überrascht mich nichts mehr. Immerhin können sie jetzt Ebay auf Millionen verklagen...
    • Alnothur 16.06.2020 23:57
      Highlight Highlight Was bitte hat das mit Kapitalismus zu tun?
  • I_am_Bruno 16.06.2020 12:12
    Highlight Highlight Ich musste kurz sichergehen, dass heute nicht der 1. April ist. Was für eine üble Geschichte.
  • Unicron 16.06.2020 11:27
    Highlight Highlight Wtf...
    Ich hoffe mal das Paar kann auf eine dicke Entschädigung hoffen.
    • Score 16.06.2020 11:37
      Highlight Highlight Es ist die USA. Von daher, Ja, mit grösster Wahrscheinlichkeit werden sie ausgesorgt haben....

Analyse

Der neue Kalte Krieg: USA und China auf Kollisionskurs

Das Verhältnis zwischen den USA und China ist so schlecht wie lange nicht. Beide Seiten drehen kräftig an der Eskalationsschraube. Schon gibt es Vergleiche mit dem Kalten Krieg. Was ist davon zu halten?

Wie du mir, so ich dir. Oder Actio gleich Reactio. Es gibt verschiedene Redewendungen, mit denen man die Eskalation der letzten Tage zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China umschreiben könnte. Die beiden Rivalen auf der politischen Weltbühne liefern sich einen heftigen Schlagabtausch, mit unabsehbaren Folgen.

Am Freitag liess die Regierung in Peking das US-Konsulat in der südwestchinesischen Stadt Chengdu dicht machen. Es war eine Vergeltungsmassnahme für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel