International
Wirtschaft

Apple gewinnt im «Fortnite»-Streit auch vor US-Berufungsgericht

Apple gewinnt im «Fortnite»-Streit auch vor US-Berufungsgericht

24.04.2023, 22:3526.04.2023, 09:32
Mehr «International»

Der US-amerikanische iPhone-Hersteller Apple hat sich im Streit mit den Machern des Online-Spiels «Fortnite» auch vor dem Berufungsgericht durchgesetzt. Die Richter beliessen die Entscheidung der Vorinstanz in Kraft, in der Apple weitgehend Recht bekommen hatte.

Sie fanden laut dem am Montag veröffentlichten Urteil zwar einen Fehler bei der Abgrenzung des relevanten Marktes – stuften ihn aber als unwichtig ein.

Die «Fortnite»-Entwicklerfirma Epic wollte die Abgabe von 30 Prozent des Kaufpreises umgehen, die Apple bei Geschäften in seinem App Store einbehält. Sie griff dabei 2021 zu einem Trick: An den App-Prüfern vorbei wurde eine Version der Anwendung durchgeschleust, mit der Nutzer virtuelle Artikel auch an Apple vorbei kaufen konnten.

Apple warf «Fortnite» wegen des Regel-Verstosses aus dem App Store. Epic warf Apple daraufhin unfairen Wettbewerb vor, verlor aber in den meisten Punkten vor dem Bezirksgericht.

Zugleich beliess das Berufungsgericht aber eine Entscheidung der Vorinstanz in Kraft, wonach Apple es App-Entwicklern einfacher machen soll, auf Kaufmöglichkeiten ausserhalb des App Stores hinzuweisen. Das wollte wiederum der iPhone-Konzern kippen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Viele Kinder gamen zu viel»
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nintendos Switch 2 kommt und die alte Switch knackt bald den «ewigen» Playstation-2-Rekord
Nintendo bestätigt die Vorstellung der Switch 2 im laufenden Geschäftsjahr. Bereits zuvor hat sich ein chinesischer Zubehörhersteller mit Details zur kommenden Spielkonsole verplappert.

Nintendo lässt sich nicht gerne in die Karten blicken. Nun aber haben die Japaner ihr neustes Finanzergebnis (PDF) veröffentlicht und fast beiläufig erwähnt, dass die neue Spielkonsole vor April 2025 erscheinen werde. Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa sagte, dass eine Nintendo-Switch-Konsole der nächsten Generation «innerhalb dieses Geschäftsjahres» angekündigt werde, was dem japanischen Spielegiganten eine Frist bis zum 31. März 2025 gibt.

Auf Twitter schreibt Nintendo:

Zur Story