DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauengemälde von Picasso für fast 35 Millionen Euro versteigert

24.10.2021, 16:14
«Femme au béret rouge-orange»
«Femme au béret rouge-orange»Bild: keystone

Bei einer Auktion in Las Vegas ist ein Gemälde des Malers Pablo Picasso für 40.5 Millionen Dollar (34.8 Millionen Euro) versteigert worden. «Femme au béret rouge-orange» («Frau mit rot-orangenem Barett») aus dem Jahr 1938 zeigt seine zeitweilige Geliebte Marie-Thérèse Walter, mit der er eine Tochter hatte und die er Dutzende Male malte.

Bei der Auktion des Casino-Betreibers MGM Resorts standen am Samstag insgesamt elf Gemälde, Papierzeichnungen und Keramikarbeiten des 1973 verstorbenen Malers zum Verkauf. Sie erzielten laut Auktionshaus Sotheby's zusammen 109 Millionen Dollar, darunter unter anderem «Homme et enfant» für 24.4 Millionen Dollar. MGM Resorts hatte angekündigt, die hauseigene öffentliche Kunstsammlung diverser und inklusiver aufstellen zu wollen. An diesem Montag jährt sich Picassos Geburtstag zum 140. Mal. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Street-Art-Werke, die perfekt in ihr Umfeld eingefügt wurden

1 / 31
Street-Art-Werke, die perfekt in ihr Umfeld eingefügt wurden
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Obdachlose wurde in wenigen Tagen mit seiner Kunst reich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neues Parlamentsvotum über künftige Ministerpräsidentin in Schweden

Fünf Tage nach ihrer Wahl zur ersten Ministerpräsidentin von Schweden mit anschliessendem Turbo-Rücktritt stellt sich Magdalena Andersson einem neuen Votum im Parlament. Bei der Abstimmung in den Mittagsstunden des Montags (gegen 13.00 Uhr) reicht der Sozialdemokratin erneut, wenn sich keine Mehrheit gegen sie ausspricht. Ihre Chancen stehen gut: Dieselben Parteien, mit deren Stimmen sie schon am Mittwoch zur Ministerpräsidentin gewählt worden war, haben der bisherigen Finanzministerin vorab wieder die nötige Unterstützung signalisiert.

Zur Story