DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hat sich hier jemand verschwommen? Diese zwei Delfine sind in der deutschen Ostsee unterwegs



Weit im Norden: Delfine wurden bei Flensburg gesichtet

Mit Delfinen verbinden wir normalerweise Orte wie Florida oder vielleicht Australien – die deutsche Ostseeküste kommt uns dagegen wohl eher weniger in den Sinn. Das liegt schlicht und einfach daran, dass die kühle Ostsee nicht dem natürlichen Lebensraum der Meeressäuger entspricht.

Nichtsdestotrotz wurden vor wenigen Tagen gleich zwei Delfine im Flensburger Hafen gesichtet. Zwei begeisterte Zeugen posteten entsprechendes Video-Material auf Facebook:

Zwar wurden jene Personen, die an diesen Tagen die Delfine gesichtet haben, Zeugen eines sehr seltenen Naturschauspiels, ganz neu ist das Phänomen jedoch nicht. Gerade erst im Dezember wurden zum letzten Mal zwei Delfine am Timmendorfer Strand, im Neustädter Hafen und vor Wismar – also in allen drei Fällen an der Ostseeküste – gesichtet. Auch davon existieren Video-Beweise:

Experten bestätigten damals die Sichtung: Hier waren also eindeutig Delfine unterwegs. Die Tümmler seien vermutlich von der Nordsee kommend über den Kleinen Belt oder den Öresund in die Ostsee geschwommen. «Wenn von dort salziges Wasser in die Ostsee schwappt, kommen oft auch Fischschwärme mit. Und denen folgen häufig auch Meeressäuger, die ihren natürlichen Lebensraum nicht in der Ostsee haben», erklärte Biologe Jörg Feddern den Lübecker Nachrichten.

Dass sich die Delfine auf ihrer Nahrungssuche auch in nördlichere Gefilde wagen, liegt laut dem Direktor des deutschen Meeresmuseums wahrscheinlich an der Klimaerwärmung. (viw)

Passend dazu: Delfine begleiten die Weltumsegler

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wir haben über Wanderfalken berichtet – und komplett den Vogel abgeschossen

Die Geschichte eines journalistischen Fehltritts, Wanderfalken, Vergiftungen und «Kamikaze-Tauben».

Wir von watson sind ja eigentlich grosse Tierfreunde. Auf der Redaktion ist immer mal wieder ein Hund oder eine Hündin zu Gast, freitags gibt es von Pascal Scherrer immer liebevoll kuratiert die Cute News und auch der Katzencontent wurde im Grunde erst durch uns salonfähig.

Doch dann hin und wieder ... naja, sagen wir mal ... schiessen wir den Vogel ab.

Was ist passiert? Vergangene Woche wurden wir via Twitter auf einen Wanderfalken aufmerksam, der sich auf einem Hochkamin an der Zürcher …

Artikel lesen
Link zum Artikel