Japan
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Zukunft hat begonnen

Japanische Bank setzt Roboter im Kundenservice ein



Eine japanische Bank lässt erstmals einen humanoiden Roboter im Kundenservice arbeiten. Wie ein Sprecher der Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ am Dienstag mitteilte, soll der NAO genannte Prototyp im Frühling in ein oder zwei Filialen in Tokio eingesetzt werden.

Der 58 Zentimeter hohe und 5.4 Kilogramm schwere Roboter ist mit Kameras und Mikrofonen ausgestattet und soll die Kunden beim Betreten der Bank empfangen. Sobald der Kunde dem Roboter sein Anliegen mitgeteilt hat, antwortet der Roboter und weist dem Gast den Weg zum jeweiligen Bankschalter. Der Humanoide kann in 19 verschiedenen Sprachen kommunizieren.

epa04590254 Weathernews casters Airi Yamagishi (L) and Akane Fujioka inspect pollen robots, observation equipment measuring pollen load ahead of the start of the hay-fever season at headquarters of Japan's weather information service company Weathernews at Makuhari in Chiba, east of Tokyo, Japan, 28 January 2015. Many people suffer from hay fever from early next month as the people are allergic to pollen.  EPA/KIMIMASA MAYAMA

Japan ist das Land der Roboter.  Bild: KIMIMASA MAYAMA/EPA/KEYSTONE

25 bewegliche Gelenke helfen dabei der Maschine beim Gestikulieren. Das Finanzinstitut erhofft sich mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, dass der Roboter dabei hilft, mit dem erwarteten Anstieg an ausländischen Kunden fertig zu werden.

Zunächst will die Bank während einer Probephase, in der der Roboter seinen menschlichen Kollegen zur Seite steht, herausfinden, wie die Kunden auf den maschinellen Kundenservice reagieren. Danach werde man entscheiden, ob der humanoide Roboter offiziell bei der Bank eingeführt wird, hiess es.

Gebaut wird NAO von der französischen Firma Aldebaran Robotics, einem Tochterunternehmen des japanischen Telekomriesen Softbank Corp. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Thema Food

Gebt den Russen mehr Essen zum Spielen!

Japaner können alles besser als wir. Geige spielen, Schach spielen, Kunstturnen, Nintendo spielen – eigentlich alles. Und auch Essen schön herrichten. Das können sie besonders gut. Aber sie sind offensichtlich nicht die Einzigen, die sich an der anmächeligen Anrichtung versuchen ...

Du darfst gerne selbst entscheiden, welches Mahl du lieber zu dir nehmen möchtest: Russland oder Japan? Wir müssen wohl nicht anschreiben, welches Essen aus welchem Land stammt ... :)

Alle Bilder via …

Artikel lesen
Link zum Artikel