DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie ist zwar erst 4 Jahre alt aber schon so schlagfertig, wie wir es manchmal gerne sein würden

10.03.2015, 09:1910.03.2015, 09:57

Ein 4-jähriges Mädchen erzählt ihrem Mami, was es in der Schule erlebt hat. Und zwar hätte sich folgendes ereignet:

    Beifang
    AbonnierenAbonnieren

Ein kleiner Junge zum Mädchen: «Du bist hässlich.»

Das kleine Mädchen: «Ich bin nicht hierher gekommen, um ein Fashion-Statement zu machen. Ich bin hierher gekommen, um zu lernen, nicht um hübsch auszusehen.»

In your Face, Gartenzwerg!

Aber damit war die Kleine noch nicht am Ende ihres Lateins. Als der Bub weiter nörgelte dass sie schlimm aussieht, kontert sie: «Hast du kürzlich mal in den Spiegel geguckt?»

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Was WhatsApp über dich an Dritte verrät – und warum das gefährlich ist

Onlinezeiten, Nutzungsdauer, Chatverhalten: Spionage-Apps greifen tief in die Privatsphäre von WhatsApp-Nutzern ein. Hier erfährst du die Hintergründe und wie man sich schützen kann.

Sie tarnen sich als Software für besorgte Eltern und dienen doch im Kern vor allem Stalkern, eifersüchtigen Partnern und übergriffigen Ex-Freunden und Ex-Freundinnen: Viele Spionage-Apps bei WhatsApp sind im Playstore von Google beliebt. 

Den Ausspionierten ist dabei nicht einmal bewusst, dass sie ausgespäht werden und in welcher Tiefe die Programme in ihre Privatsphäre eindringen. Ohne eine Software auf dem Handy des Opfers zu platzieren, können die Nutzer der Spionage-Apps herausfinden, wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel