DE | FR
Kunst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Amnesty International zeichnet den chinesischen Künstler Ai Weiwei aus



Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die US-Folksängerin Joan Baez und den chinesischen Künstler Ai Weiwei zu «Botschaftern des Gewissens» ernannt. Die Auszeichnungen wurden am Donnerstagabend in Berlin überreicht, wie Amnesty mitteilte.

Die beiden Künstler seien «herausragende Persönlichkeiten, die wissen, was es bedeutet, für ihre Überzeugungen ein hohes Risiko einzugehen», sagte die Amnesty-Generalsekretärin in Deutschland, Selmin Caliskan.

Zu den Laudatoren gehörte auch die legendäre Punk-Rock-Musikerin Patti Smith, die Baez für ihren Einsatz lobte: Baez habe nie eine Führungsrolle angestrebt, aber «sie ging mit gutem Beispiel» voran. Baez rief dazu auf, sich im Kampf gegen Ungerechtigkeit mit Gleichgesinnten zusammenzuschliessen.

epa04761192 US folk singer Joan Baez performs during the 'Ambassador of Conscience Award' ceremony in Berlin, Germany, 21 May 2015. Baez and Chinese artist Ai Weiwei have won Amnesty International's top award for their 'exceptional leadership in the fight for human rights through their life and work.'  EPA/SOEREN STACHE

Joan Baez nahm nie ein Blatt vor den Mund. Bild: EPA/DPA

Vorab hatte die Musikerin in einer Pressekonferenz beklagt, seit Jahrzehnten schreckten viele Künstler davor zurück, Protestlieder zu singen oder zu schreiben. «Ich glaube nicht, dass es einen ernsthaften sozialen Wandel geben kann ohne den Willen, ein Risiko einzugehen», warnte Baez.

Die 74-Jährige hatte unter anderem den Vietnam-Krieg, das Apartheidsregime in Südafrika und die Militärdiktatur in Chile unter Augusto Pinochet vehement kritisiert.

Ai Weiwei war nicht anwesend

Für Ai nahm der Direktor der Londoner Tate Gallery of Modern Art, Chris Dercon, den Preis entgegen. «Ai Weiweis schwierige Situation und die Einschränkung seiner Bewegungsfreiheit sind kein Einzelfall», sagte Dercon in Berlin. Vielen anderen Aktivisten, Dissidenten und Anwälten in China gehe es ähnlich.

Chinese dissident artist Ai Weiwei walks near a playground outside a shopping mall in Beijing Tuesday, March 24, 2015. Amnesty International awarded its top honor Tuesday to Ai Weiwei, who has spent years shining light on his country's restrictive political atmosphere, and to U.S. folk singer Joan Baez for her civil rights activism. (AP Photo/Andy Wong)

Ai Weiwei an einer Ausstellung. Bild: Andy Wong/AP/KEYSTONE

Als «Botschafter des Gewissens» wurden in den vergangenen Jahren unter anderem der frühere tschechische Präsident Vaclav Havel, Südafrikas Nationalheld Nelson Mandela, der britische Sänger Peter Gabriel, die myanmarische Oppositionspolitikerin Aung San Su Kyi sowie die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai ausgezeichnet. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kunstmesse hat Schulden im 6-stelligen Bereich – die Inhaberin macht weiter

Dieses Wochenende findet die «Kunst 19 Zürich» in Oerlikon statt. Deren Inhaberin hat Schulden im sechsstelligen Bereich – führt die Messe aber weiterhin durch.

Zum 25. Mal findet in der ABB-Eventhalle 550 dieses Wochenende die «Kunst 19 Zürich» statt. Doch die Kunst Zürich GmbH, die die Ausstellung durchführt, hat Schulden im sechsstelligen Bereich.

Geschäftsführerin der GmbH ist die ursprünglich aus Wien stammende Evelyne Fenner. Die ausgebildete Marketingplanerin gründete die «Kunst Zürich» 1994. Seit drei Jahren ist die GmbH offenbar nicht mehr imstande ihre Rechnungen rechtzeitig zu bezahlen. Sofern sie überhaupt bezahlt. Das zeigt ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel