Kunst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wichtige Auszeichnung für den Berner

Bänz Friedli erhält den Salzburger Stier



Der Schweizer Kabarettist und Kolumnist Bänz Friedli wird mit dem «Salzburger Stier 2015» ausgezeichnet. Der gebürtige Berner erhält den mit 6000 Euro dotierten Kleinkunstpreis, der bereits zum 34. Mal vergeben wird, am 9. Mai im österreichischen Gmunden.

Neben Friedli werden Christoph & Lollo für Österreich und Simone Solga für Deutschland ausgezeichnet. Das teilte die Trägerschaft des Internationalen Radio-Kabarettpreises in der Nacht auf Donnerstag auf ihrer Webseite mit und bestätigte damit eine Meldung von Radio SRF.

Der 1965 geborene Friedli war als Journalist für Radio, TV und Presse tätig und ist heute ein etablierter Kolumnist. Seit 2005 schreibt er im «Migros-Magazin» wöchentlich die Familienkolumne «Der Hausmann». Regelmässig bestreitet er die satirische Radiokolumne «Zytlupe» auf Radio SRF 1. Seit 2004 ist Friedli alljährlich in der Jury für das «Schweizer Wort des Jahres».

Seit 2001 ist er auch auf der Bühne zu Hause. Sein aktuelles Kabarettprogramm «Gömmer Starbucks?» läuft seit bald zwei Jahren in Kleinkunsttheatern im ganzen Land. Der österreichische Rundfunk ORF würdigt Friedli in der Ankündigung auf die Preisverleihung als «kritisch heimatverbunden, sympathisch philosophisch und verlässlich witzig».

Der «Salzburger Stier» wird seit 1982 von den öffentlich-rechtlichen Radiostationen von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol verliehen. Ursprünglich fand die Übergabezeremonie jeweils in Salzburg statt, seit 1997 wechseln sich die beteiligten Länder ab.

Die Schweizer Preisträger der letzten Jahre waren Thomas C. Breuer, Schertenlaib & Jegerlehner, Jürg Kienberger, Knuth und Tucek, Michel Gammenthaler, Franz Hohler, Simon Enzler, Gabriel Vetter und Emil Steinberger. (feb/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kunstmesse hat Schulden im 6-stelligen Bereich – die Inhaberin macht weiter

Dieses Wochenende findet die «Kunst 19 Zürich» in Oerlikon statt. Deren Inhaberin hat Schulden im sechsstelligen Bereich – führt die Messe aber weiterhin durch.

Zum 25. Mal findet in der ABB-Eventhalle 550 dieses Wochenende die «Kunst 19 Zürich» statt. Doch die Kunst Zürich GmbH, die die Ausstellung durchführt, hat Schulden im sechsstelligen Bereich.

Geschäftsführerin der GmbH ist die ursprünglich aus Wien stammende Evelyne Fenner. Die ausgebildete Marketingplanerin gründete die «Kunst Zürich» 1994. Seit drei Jahren ist die GmbH offenbar nicht mehr imstande ihre Rechnungen rechtzeitig zu bezahlen. Sofern sie überhaupt bezahlt. Das zeigt ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel