DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Animiertes GIFGIF abspielen
Die meisten Beziehungen bestehen aus ... Bullshit reden.
graffiti: sr. x, gif: a.l. crego
Neue Kunst aus Spanien

Dürfen wir vorstellen? Der Künstler, der es schafft, dass Graffitis sich bewegen

04.11.2014, 15:5705.11.2014, 17:13
Lüthi Susanne
Lüthi Susanne
Redaktorin
Lüthi Susanne
Folgen

Für die einen sind es Schmierereien, für andere Kunst. Und für Adrián López Crego sind Graffitis sogar wichtige Kunst, weil sie die Gesellschaft widerspiegeln. Vor sechs Jahren hat der Spanier damit begonnen, die Wandbilder nicht nur passiv zu geniessen, sondern aktiv zu fotografieren. Und seit zwei Monaten haucht der freischaffende Fotograf und Kameramann aus A Coruña in Galizien den starren Bildern auch Leben ein.

«Schlafen ist der Bruder vom Sterben. Wirklich, es ist fast dasselbe.»

Animiertes GIFGIF abspielen

Sein erstes animiertes Graffiti hat den Spanier selber erstaunt: «Ein Bild, das immer starr war hat plötzlich eine kleine Bewegung in sich, die ihm mehr Bedeutung gibt, als sein Original hatte.» Diese unerwartete Überraschung  macht für den 27-Jährigen die Faszination seiner Bilder aus.

Animiertes GIFGIF abspielen
graffiti: levalet, gif: A.L. Crego

Minenräumer

Animiertes GIFGIF abspielen
graffiti: Levalet, gif: A.L. crego

Da er A Coruña ziemlich bald abgegrast hatte, setzte er seine Jagd nach neuen Sujets im Internet fort. Nachdem er die Künstler kontaktiert hat, lädt er die Bilder, an die er später digital Hand anlegt, auf seinen Rechner. Das schauen wir uns doch gerne an!

«Wir töten die Welt, darum tötet die Welt uns ...»

Animiertes GIFGIF abspielen
graffiti: Sr. x, gif: a.L. crego
No Components found for watson.rectangle.

«Tag zu Nacht zu Tag zu Nacht zu Tag zu Nacht ...»

Animiertes GIFGIF abspielen
graffiti: Sr. x, gif: A.L. Crego

Mehr zu Kunst und mehr Bilder:

«Herren der Welt»

Animiertes GIFGIF abspielen
Graffiti: ErrE, gif: A.L. crego

«Der Schirm stoppt nur den Regen, nicht den Sturm» (Und auch nicht den Speuz von den Jungs oben, haha)

Animiertes GIFGIF abspielen
graffiti: Sr. X, gif: A.L. crego

«Normalerweise mag ich verrostete Menschen an der Wand lieber als saubere Menschen auf dem Trottoir»

Animiertes GIFGIF abspielen
schablone: ErrE, gif: A.L. crego

«Staub ... in der Zukunft, in der Gegenwart, in der Vergangenheit»

Animiertes GIFGIF abspielen
Graffiti: Pejac, gif: A.L. crego
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind die teuersten Kunstwerke von Künstlern, die noch leben

Was haben Leonardo da Vinci und Pablo Picasso gemeinsam? Ausser dass sie beide Künstler waren? – Genau, sie sind beide tot. Tote Künstler. Und beide haben sie von den Millionen, die ihre Werke heute kosten, kaum etwas abgekriegt.

450 Millionen und 300 Tausend US-Dollar wurden im letzten November etwa für da Vincis 500-jährigen «Salvator Mundi» hingeblättert.

Vor drei Jahren kaufte ein anonymer Sammler für 179 Millionen US-Dollar «Les femmes d’Alger» von Picasso. 

Nun stellt sich also die …

Artikel lesen
Link zum Artikel