DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
montage/bearbeitung: watson / bilder: shutterstock
Emma Amour

«Sie streichelt mich – obwohl sie einen Freund hat»

30.09.2019, 10:0201.10.2019, 06:50
Liebe Emma

Ich bin
– bald 30
– schon länger Single
– Romantiker
– eigentlich nicht mehr interessiert an Frauen (habe auch keinen Sex)
– schon zweifacher Katzenvater.

Seit Anfang Jahr hat eine Frau mein Leben gedreht. Kurz; Intelligent, gleiche Hobbies und sieht noch gut aus.

Das Problem? Sie hat einen Freund ...

Nun sehen wir uns alle ein bis zwei Tage. Wir machen verschiedene Sachen, gehen raus, Kochen zusammen, irgendwie Pärchen-Sachen.

Sie berührt mich sehr oft, streichelt mich, schaut auf mich. Sie kann meine Gedanken lesen und auch umgekehrt weiss ich, ohne Vorahnung, was sie will und braucht.

«Was sagt Ihr Freund?», denkt ihr und denke auch ich...

Keine Ahnung, er weiss dass es mich gibt, aber fragt anscheinend nicht nach mir.

Gefühlte 99 Prozent der User denken jetzt, lass es sein, sie hat einen Freund. Würde ich auch sagen... aber... dieses Gefühl...

Zurück; Es wirkt, als ob wir uns ewig kennen. Auswärts werden wir als Paar wahrgenommen und sie macht keine Anzeichen, dass dem nicht so wäre.

Fast jeder Moment ist perfekt und beide haben die gleiche Ansichten und Vorstellungen von Zukunft und Menschen. Was ist das? Liebe?

Wenn sie mich anschaut, vergehen Stunden. Ich fühle, dass mehr sein kann, Leidenschaft, Vertrauen, Spass. Darf es auch mehr sein? Das Verlangen nach einem Kuss wird immer intensiver.

Ich habe den Entschluss gefasst, dass ich nicht der Grund sein will, wenn eine Beziehung scheitert, aber was, wenn sie meine Traumfrau ist?

Wer macht den ersten Schritt? Soll man die Wahrheit sagen?

Dass es nicht nur eine Antwort gibt, ist mir bewusst, aber mich interessiert deine Meinung.

Danke,
Pirmin

Lieber Pirmin,

genau die Fragen, die du dir – und mir – hier stellst, landen sehr oft in meiner Inbox. Amor ist ein Fiesling, wenn er dafür sorgt, dass wir uns in Liierte verlieben.

In deinem Fall scheint mir das Szenario besonders verworren zu sein: Wenn du die Frau alle ein bis zwei Tage triffst, frage ich mich, wann die Gute denn überhaupt noch Zeit für ihren offiziellen Freund hat? Will sie sich die Zeit für ihn überhaupt nehmen?

Das führt mich zur nächsten Frage: Redet ihr über euch? Weiss sie, wie es um deine Gefühle steht? Weisst du, was in ihr vorgeht? Falls nicht, will ich dir dringend ans Herz legen, ihr deine Gefühle zu offenbaren. So hat sie die Chance, etwas dazu zu sagen und selber die Karten offen auf den Tisch zu legen.

Ich habe keine Ahnung, ob sie auch in dich verliebt ist. Ich kann dir aber als neutrale Betrachterin garantieren, dass es eher ungewöhnlich ist, dass sie so viel Zeit mit dir verbringt und Pärli-Sachen mit dir macht.

Ich würde an deiner Stelle unbedingt wissen wollen, wie es um ihre Beziehung und um ihr Gefühlsleben steht. Mir ist klar, dass die Wahrheit auch unangenehm sein kann. Dann hast du aber Gewissheit. Auf Dauer ist, meiner Meinung nach, selbst die ungemütliche Gewissheit heilender als ein Ausharren in der Ungewissheit.

Dass du nicht der Grund sein willst für eine gescheiterte Beziehung finde ich ein schönes Credo deinerseits. Das Leben draussen aber hat manchmal andere Pläne. Zum einen. Und sollte die Frau tatsächlich vor den Trümmern ihrer Beziehung stehen, bin ich sicher, dass du nicht der einzige Grund dafür bist. All das finde ich aber, zumindest zurzeit, sekundär.

In erster Linie halte ich es für wichtig, dass ihr redet. Und ehrlich seid. Ihr zu einander, zu euch selber und dann auch zum Freund, den sie da hat. Das ist dann aber klar ihr Job.

Ganz egal, ob und wie das mit euch beiden endet, ich wünsche dir alle Liebe und null Nebenbuhler dieser Welt.

Deine

Und was würdest du Pirmin antworten?

Liebe, Liebe, Liebe ...

1 / 28
Das Zusammenleben in Beziehungen in herzerwärmenden Comics
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

1 / 90
Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deinen Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bringen wir kleinen Jungs Sexismus bei? Dieser Comic will uns genau das aufzeigen

Es war ein scheinbar alltägliches Erlebnis, das Damian Alexander zu seinem Comic inspirierte: Als er in einem Laden ist, sieht er, wie eine Frau ihrem Sohn keine Wonder-Woman-Puppe kaufen wollte. Warum? Weil das etwas für Mädchen sei.

Alexander fing an darüber nachzudenken, wie er als Kind ähnliches erlebt hatte und die Gesellschaft sich noch immer weigert, kleinen Jungen zu erlauben, weibliche Vorbilder zu haben. Wozu das führen kann, hat der Künstler in einem Comic veranschaulicht, den er …

Artikel lesen
Link zum Artikel