Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: watson / shutterstock

Emma Amour

21 (nicht nur sexuelle) Dinge, die ich mir 2021 wünsche

Prosit New Year, liebe Freunde. Da sind wir also wieder. Same Shit, different year! Hoffentlich nicht. Kann ja eigentlich sowieso nur besser werden. Ich weiss auch schon, was es dafür braucht. Willkommen in meiner Wunsch-Welt.



Hoi 2021,

herzlich willkommen. Schön bist du da. Also wahrscheinlich. Oder hoffentlich. Noch bist du ja ganz jung. Und könntest super werden. Damit das für dich und mich ganz easy wird, präsentiere ich dir hier meine sehr bescheidenen 21 Wünsche für die nächsten zwölf Monate.

Bitte, gern geschehen.

Also.

  1. Sex. Einfach nur gewöhnlichen Sex ohne Corona-Panik.
  2. Nachtleben. Was vermisse ich die Dancefloors dieser Stadt. Lass uns tanzen, knutschen, morgens um 5 Uhr Kebap mit Pommes essen. Oder Pizza mit Ketchup und Mayonnaise.
  3. Damit du mich nicht für eine Egoistin hältst, richte dem Universum doch bitte aus, dass ich mir sehr wünsche, dass sich die schöne Unbekannte bei Cleo meldet. Sag ihr, dass sie wirklich etwas sehr Grosses verpasst, wenn sie's nicht tut.
  4. Gerne mal wieder nächtliche Suff-SMS-Sandro-SMS. So mit richtig vielen Vertippsern und fehlenden Buchstaben. Gerne nach 3 Uhr. Ich hab sie letztes Jahr viel zu selten bekommen. Dieses doofe Virus liess Sandros Alkoholkonsum so schrumpfen, dass er nicht mal nur ein einziges Komma vergessen hat.
  5. Was jetzt kommt, hätte ich so nie gedacht, aber ich vermisse sogar Familienpartys im grossen Kreis. Ja, inklusive Tante Marta, die Verschwörungstheoretikerin ist. Und auch inklusive Cousin Ralf, der an jedes Familienfest eine andere Frau aus der gleichen Region – dem Osten – vorstellt. Svetlana vom Sommer 2019 vermisse ich immer noch. Die war cool.
  6. Gib uns ein Leben ohne Mundschutz zurück. Sie schmeicheln meinem sehr teuren roten Lippenstift schlichtweg nicht.
  7. Kann ich mindestens eine glückliche und beidseitige Verliebtheit haben? Vielleicht so im Frühsommer?
  8. Dieses Corona hat mich ja zur Poweruserin in Sachen Essen bestellen gemacht. Bloss: Das Essen war SEHR OFT kalt. Ich wünsch's mir etwas wärmer. Vor allem an kalten Tagen wie diesen.
  9. Ich will mal wieder an Events, an die ich passe und an Events, an die ich nicht passe.
  10. Eine entspannte Mutter und eine noch entspanntere Tante Marta wären schon sehr chillig!
  11. Einen zweiten Teil von «Love Actually». Sind wir ehrlich; das ist schon sehr lange sehr überfällig!
  12. Eine EM/WM, Hauptsache Eren Derdiyok und Mats Hummels spielen. Und Jogi Löw benimmt sich am Spielrand daneben!
  13. Ich wünsche mir die Kraft, sehr nervigen Influencern zu entfolgen.
  14. Apropos nervig: Kann DJ Antoine aufhören, «Musik» zu machen? Die Büetzer Buebe auch!
  15. Etwas mehr, nein, einfach Disziplin, da ich zurzeit absolut keine habe, für Home-Workouts.
  16. Und meinst du, wir sind nun soweit, dass die Akzeptanz der Gesellschaft für Pizza Hawaii Normalität wird?
  17. Sehr viele Snowy-Sex-Geschichten in der Kommentarspalte. Das muss ein einfaches sein! Allgemein mehr User-Sex-Geschichten in der Kommentarspalte!
  18. Ein eigenes Buch wäre geil!
  19. Die Telefonnummer von Stress, ich glaube ja, der geht nicht mehr mit Ronja, ausserdem stehe ich auf seinen fraaansööösischen Aggsooo und Rap mag ich auch. Wenn das nicht geht, dann nehme ich zur Not auch Ryan Goslings Nummer.
  20. Eine Liebelei, feste Beziehung oder come on, mindestens einen ONS mit einem Polizisten der Skorpion Einheit.
  21. Die Zeugung einer Kartoffel, deren Eltern sich hier in meiner Kommentarspalte kennengelernt haben.

Schlägst du ein, liebes neues Jahr? Ja? Dann high that fucking 5, 2021!

Adieu,

Bild

Schade, dass du noch im Jahr 2021 lebst ... diese 25 Menschen grüssen aus 3021!

Das Jahr 2020 war nicht einfach für Journalisten – wie diese Fails beweisen

Video: watson/jah

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Sag mal, mein Freund, warum vögeln wir nicht?

Er gehört seit zehn Jahren zu meinen besten Freunden. Wir haben in all der Zeit nie rumgemacht. Warum eigentlich? Findet er mich unsexy? Hat er Schiss, dass Sex etwas kaputt macht? Diese und tausend andere Fragen stelle ich Paulo morgens um 3 in einem nicht mehr gaaaaanz nüchternen Zustand.

Wenn ich mit Paulo abmache, ist alles möglich. Wir können nächtelang tanzen, Sonntage lang irgendeinen Scheiss bingewatchen, können versuchen, zusammen zu joggen, um uns dann doch einzugestehen, dass uns diese Rennerei nie nie nie im Leben Spass machen wird. Am besten aber können wir zusammen Wein trinken, essen und stundenlang schwatzen.

So läuft das schon seit zehn Jahren. Kennengelernt haben wir uns damals über den Job. Es war plantonische Liebe auf den ersten Blick. Paulo war es auch, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel