DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Eine Edeka-Filiale irgendwo in Deutschland. bild: shutterstock

Mutter beleidigt Verkäuferin im Supermarkt – dann platzt dem Chef der Kragen



Diese Beleidigung einer Mitarbeiterin wollte der Edeka-Markt in Lichtenfels (Bayern) nicht auf sich sitzen lassen!

Eine Mutter hatte ihrer offenbar faulen Tochter an der Fleischtheke von Edeka angekündigt, dass sie später auch einmal im Supermarkt Fleisch verkaufen müsse, wenn sie sich nicht mehr in der Schule anstrengen würde. Edeka wehrte sich nun in einem Facebook-Post gegen die respektlose Mutter.

Darin heisst es:

«Dem können wir nicht zustimmen! Wenn Ihr Kind weiterhin nichts lernt, dann steht es in der Schlange am Arbeitsamt.»

In den Filialen der Edeka-Kette würden nur gut ausgebildete Fachkräfte mit Schulabschluss und abgeschlossener Berufsausbildung arbeiten, heisst es weiter. Viele hätten mittlere Reife, manche auch Abitur.

Edeka weiter:

«Und solange Menschen wie Sie mit dem Finger auf Menschen wie uns zeigen, macht es auch keinen Sinn, Ihnen zu erklären, dass ein Meistertitel soviel Wert ist wie ein Studium und eine duale Ausbildung weltweit mehr zählt als ein Abitur.»

Am Ende des Posts wendet sich Edeka direkt an die Mutter:

«Und jetzt für Sie nochmal ganz persönlich: Einen Abschluss in Empathie und Menschlichkeit, Respekt und Wertschätzung erhält Ihr Kind nicht in der Schule – aber das erledigen wir später gerne für Sie. Falls Ihr Kind doch den Abschluss schafft. Und mit etwas Glück vielleicht dann doch hinter unserer Fleischtheke steht und eine Ausbildung macht. Und Menschen wie Sie dann trotzdem mit einem lächeln bedient. Da es gelernt hat, dass jeder Mensch Respekt verdient hat. Auch wenn es manchmal etwas schwerer fällt!»

Bei den Nutzern auf Facebook kommt der Post gut an. Am Donnerstagnachmittag wurde er bereits über 34'000 Mal geliked, und über 19'000 Mal geteilt. Die über 2'800 Kommentare fallen durchaus positiv aus.

Ein User schreibt:

«Ein Hoch auf den Chef, der so hinter und für seine Mitarbeiter steht! Da könnten sich andere Chefs eine riesengrosse Scheibe abschneiden.»

Eine Nutzerin freut sich:

«Ich bin stolz darauf eine von diesen Fleischereifachverkäuferinen sein zu dürfen,Danke EDEKA Werner-Lebensmittelkompetenz am Obermain😇»

Eine Userin kommentiert:

«Sehr gut 👍Meinen Respekt an den Schreiber 👏Jeder Beruf ist wichtig!!!!!Und wenn es Metzger und Bäcker( und all die anderen Verkäufer, oder Handwerker) nicht gäbe, könnte kein »Dr.« irgend etwas kaufen!!!!»

Hier der ganze Post zum Nachlesen:

(watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 10 Probleme kennen wir alle beim Einkaufen

1 / 15
Diese 10 Probleme kennen wir alle beim Einkaufen
quelle: watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutsche Journalistin schildert eindrücklich, wie die Fluten an ihrem Wohnort wüteten

Die Deutsche WDR-Journalistin, die in Euskirchen im Deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen wohnt, schildert in mehreren eindrücklichen Tweets, was sie und viele andere Menschen in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten seit Mittwoch erlebt haben.

(ohe)

Artikel lesen
Link zum Artikel