DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Richterin Ravonna Renslayer kommt in «Loki» eine wichtige Rolle zu.
Der Richterin Ravonna Renslayer kommt in «Loki» eine wichtige Rolle zu.Bild: Disney

«Wir sind brillant, wir sind stark»: Marvel-Stars über die Bedeutung von Frauenrollen

18.06.2021, 19:48
Sophia Sichtermann, Jennifer Ullrich / watson.de

Hinweis: Dieser Beitrag enthält keine Spoiler zu «Loki».

Vergangene Woche ging bei Disney Plus die mit Spannung erwartete Marvel-Serie «Loki» an den Start – mit dabei ist natürlich Tom Hiddleston, der die Hauptfigur schon seit einigen Jahren im MCU verkörpert. Daneben feiert Owen Wilson seine Premiere als Mobius. In weiteren Rollen setzt der Konzern stark auf Diversität, was sich durch die Verpflichtung der Darstellerinnen Gugu Mbatha-Raw als Ravonna Renslayer und Wunmi Mosaku als Jäger B-15 zeigt.

Im Interview mit watson verrieten die beiden Schauspielerinnen, worauf sie sich vor den Drehs am meisten freuten und sprachen über die immer stärkere Bedeutung von Frauenrollen in Film und Fernsehen.

«Loki»-Star legt Geständnis ab

Die Filme und mittlerweile auch Serien des MCU finden weltweit ein Millionenpublikum. Gugu Mbatha-Raw jedoch war vor ihrem Part der Richterin Ravonna Renslayer offenbar nicht wirklich mit dem ganzen Comic-Universum vertraut. Gegenüber watson gesteht sie ganz offen:

«Ich muss zugeben, dass ich zuvor kein Marvel-Fan war.»

Ihr Casting für die Show bewog sie dann aber doch zu einer näheren Auseinandersetzung, die sie im Nachhinein auch nicht bereut. «Es war eine tolle Möglichkeit, mich dann tiefergehend mit dem Material zu beschäftigen. So konnte ich einen Film nach dem anderen schauen und hatte das Gefühl, fleissig meine Hausaufgaben zu erledigen», ergänzt sie im Gespräch. Besonders ein Werk hebt sie ausserdem hervor: «Ich wusste, dass es die Filme gab und habe ‹Black Panther› geliebt.»

Die «Loki»-Produktion war für die 38-Jährige eine besondere Erfahrung und wie sich herausstellt, kannte sie den Hauptdarsteller sogar auch schon: «Mir hat es besonderen Spass gemacht, mit Tom Hiddleston zusammenzuarbeiten, denn wir waren gleichzeitig auf der Schauspielschule.» Zudem findet sie lobende Worte für ihren Co-Star Owen Wilson: «Er ist toll in seiner Rolle als Mobius und es gibt eine solch interessante Dynamik zwischen ihm und Renslayer.»

Starke Frauen gehören in Marvel-Filme

Demnächst startet der MCU-Beitrag «Black Widow» in den Kinos und überhaupt nehmen Frauen immer mehr Raum in prominenten Rollen ein. Mbatha-Raw sieht darin eine tolle Entwicklung, die aber nur logisch ist. Im watson-Interview erklärt sie dazu: «So sollte es auch im echten Leben sein, das ist einfach die ‹Sacred Timeline›. Es gibt starke Frauen in der Welt und diese sollten in Marvel-Filmen und auch überall sonst repräsentiert werden.»

Schliesslich kommt sie auch noch genauer auf ihren eigenen Part in «Loki» zu sprechen, der für sie von grosser Bedeutung ist. Die Schauspielerin schwärmt: «Für mich ist das sehr inspirierend, eine Rolle mit einem solchen hohen Status zu spielen. Ravonna Renslayer ist eine Richterin, die sich nach oben gearbeitet hat und die nun Autorität ausstrahlt und respektiert wird. Es ist wichtig, dass Menschen solche Charaktere in Filmen und Serien sehen.»

Wunmi Mosaku mit wichtigem Appell

Auch für ihre Kollegin Wunmi Mosaku ist Repräsentation in der Unterhaltungsbranche ein essentielles Thema, schliesslich sind Frauen den Männern global betrachtet noch immer nicht vollkommen gleichgestellt. Die klare Ansage der 34-Jährigen lautet:

«Wir Frauen sind einfach da. Wir machen die Hälfte der Weltbevölkerung aus. Wir sind brillant, wir sind stark, wir erledigen die meiste Arbeit und bekommen weniger dafür gezahlt. Wir halten die Gesellschaft und die verschiedenen Kulturen zusammen. Es ist wichtig, dass wir repräsentiert werden und als so mutig, klug und verletzlich wahrgenommen werden, wie wir auch sind.»
Bild: Disney

Übrigens studierte Mosaku an der gleichen Schauspielschule wie Mbatha-Raw und Hiddleston. Ihre erste Begegnung mit dem Loki-Darsteller ist ihr bestens im Gedächtnis geblieben und sie offenbart: «Ich war also 18 und kann mich noch ganz genau daran erinnern, ihn nach einem seiner Auftritte kennengelernt zu haben. Er war so lieb und freundlich. Es hatte was Poetisches, an der Seite von jemandem zu spielen, den man damals an der Schauspielschule kennengelernt hat.»

Mehr zu Filmen und Serien:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So geht die perfekte Beziehung – in 14 lustigen Bildern

1 / 22
So geht die perfekte Beziehung – in 14 lustigen Bildern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Gedanken, wenn wir nachts alleine nachhause gehen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Eisenhorn
18.06.2021 19:59registriert September 2014
Brillanz erarbeitet man sich und lässt man andere über sich sagen. Definitiv proklamiert man sie nicht für sich selbst.
4211
Melden
Zum Kommentar
avatar
C#
18.06.2021 20:04registriert Dezember 2020
Wenn schon starke Frauen von Marvel thematisiert werden, dann darf Gamora von Guardians of the Galaxy nicht fehlen: "Ich werde sterben umgeben von den Oberidioten der Galaxie"
324
Melden
Zum Kommentar
avatar
pacman8
18.06.2021 20:37registriert Februar 2020
Seit Endgame und Disneys Übernahme ist es durch. Es kommen zwar noch qualitativ gute Filme und Serien, aber alles in allem ist das Marvel Universum gelaufen. Der Rest scheint nur noch Geld verdienen & political correctness masturbation zu drehen.
2810
Melden
Zum Kommentar
6
Wie du Wespen loswirst – und warum du dich trotzdem mit ihnen versöhnen solltest
Die gelb-schwarzen Insekten haben gerade Hochsaison. Wir erklären dir, wie du damit umgehen kannst und warum Wespen so aggressiv sein können.

Wer beim sonnigen Wetter ein Abendessen oder einen Brunch im Garten geniessen will, erhält sofort Besuch von ungebetenen Gästen: den Wespen. Denn: Im August hat das unbeliebte Insekt Hochsaison.

Zur Story