DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Shutterstock

Marroni-Baroni präsentiert: 15 Marroni-Rezepte, die den Herbst so richtig herbsteln lassen

17.10.2021, 11:1218.10.2021, 12:13

Eines gleich vorweg: Kein Rezept auf dieser Erde wird je den Kastanienkuchen meiner Grossmutter übertrumpfen können. Vergesst es. Keine Chance. So gut war der, dass ich das Originalrezept (handgeschrieben von der Adoptivmutter meiner Grossmutter) eingerahmt und aufgehängt habe:

Bild: watson/obi

Hübsch, dass meine Grosi die Original-Rezeptur («Man schält 40 Kastanien, kocht sie und drückt sie durch ein Sieb...») etwas benutzerfreundlicher gestaltete («... oder 3 Büchsen Maroni-Püree»). Gemeint damit ist sowas:

Bild: watson/obi

Jedenfalls schmeckte die Torte so gut wie die Ursünde. Sie bestand aus einer feuchten, perfekt (nicht übermässig) gesüssten Marroni-Paste, die mit einer feinen Zuckerglasur mit viel Kirsch überzogen war. Aufbewahrt wurde der Kuchen nicht im Kühlschrank, sondern im Geschirrkasten, wo er von Tag zu Tag schmackhafter und feiner wurde.

Ach.

Kommen wir doch zu den Rezepten, denn – ihr wisst es bereits – es herbstelt ganz fest und urplötzlich bekommt man Lust auf Pumpkin Spice Latte Kürbissuppe, Wildbret und Kastanien. Und für Letztere gibt es nebst der Marronistand-Zubereitungsmethode diverseste grossartige Rezepte.

Erst mal aber das Grundrezept:

Bild: Shutterstock

Vor der Zubereitung die Kastanien kreuzweise einschneiden. Die Marroni danach 30 Minuten im Ofen bei 220° rösten. Dabei stellt man ein Gefäss mit Wasser in den Ofen, um ein Austrocknen zu vermeiden. Alternativ kann man die Marroni auch zirka 15 Minuten im heissen Wasser kochen.

Und danach kannst du alle folgenden Rezepte meistern:

Tagliatelle con castagne, pancetta e salvia

Rezept hier (englisch).

Rosenkohl mit Speck und Marroni

Rezept hier.

Risotto alle castagne

Bild: Shutterstock

Rezepte hier und hier (italienisch).

Kastaniencremesuppe

Bild: Shutterstock

Rezept hier.

Spätzli mit Marroni und Rotkohl

Rezept hier.

Salat mit karamellisierten Kastanien und Ziegenkäse

Lasagne d'autunno con radicchio, castagne e salsiccia

Rezept hier (italienisch).

Chinesisches rotes Schweinefleisch mit Kastanien

Rezept hier (englisch).

Entenbrust auf Kastanienragout

Rezept hier.

Crespelle di castagne con crema di Nutella

Dazu braucht man das italienische farina di castagne – Kastanienmehl.
Rezept hier (englisch).

Und wo du das Kastanienmehl schon besorgt hast, kannst du bei Gelegenheit auch das hier versuchen:

Marroni-Pancakes mit Blaubeeren

Rezept hier.

Mini-Marroni-Cheesecakes

Bild: paules.lu

Rezept hier.

Marroni-Mascarpone-Desserts

Rezept hier.

Oder sonst einfach:

Marrons Glacés

Bild: Shutterstock

Hier haben wir kein Rezept. Kauft euch einfach eines der richtig guten Produkte. Und ihr werdet glücklich und dick.

Das könnte euch auch interessieren: Risotto-Basisrezept – so gehts.

1 / 10
Risotto-Grundrezept: So geht's.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Diese Story wurde 2015 ein erstes Mal publiziert. Aus aktuellem Anlass nun ein zweites Mal.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Memes beschreiben den Herbst perfekt

1 / 36
Diese Memes beschreiben den Herbst perfekt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of watson: Der Herbst als Horror-Film

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Junge, gut gebildete Ausländer kommen zurück – warum Zürich wächst, aber Bern nicht
Mit der Coronakrise wurde es still in Schweizer Städten. Einwohnerinnen und Einwohner zogen weg, das Wachstum kam zum Stillstand. Jetzt zeigt sich ein differenzierteres Bild.

Es war, als hätte es Corona nie gegeben. Zehntausende strömten am Donnerstag vergangener Woche in die Zürcher Innenstadt, weil die Weihnachtsbeleuchtung in der Bahnhofstrasse angeschaltet wurde. Der Glühwein floss in Strömen, die Läden waren voll. Der Schein trügt nicht: Die Menschen kehren zurück in die grösste Stadt des Landes. Doch nicht überall zeigt sich dieses Bild.

Zur Story