Nebelfelder
DE | FR
13
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
Nachhaltigkeit

Diese Blogger zeigen, wie cool man alte Kleider aufwerten kann

Diese 6 Blogger zeigen, wie cool man alte Kleider aufwerten kann

22.09.2021, 10:5822.09.2021, 12:08

«Aus alt mach neu» lautet das Motto dieser sechs kreativen Blogger, welche aufzeigen, dass man alte Kleider nicht nur gut wiederverwerten, sondern gleich aufwerten kann.

@twoandahalfseams

Die deutsche Bloggerin Desireé ist ganz schön kreativ, wenn es ums Upcycling von Kleidern geht. Die 29-Jährige teilt aber nicht nur ihre fantastischen Vorher-Nachher-Bilder, sondern zeigt auch gleich, wie's geht. In kurzen Videos erklärt sie, wie man aus seinen alten Teilen was ganz Neues kreieren kann.

@refashion.design

Aus dem Pyjama wird ein lässiger Zweiteiler und aus dem Männerhemd eine Off-Shoulder-Bluse: Aus Freude am Nähen verwandelt Laura alte Kleider, welche sie in Secondhand-Läden findet, in etwas ganz Neues. Ihre Ergebnisse teilt sie auf ihrem Instagram-Account – und ab und an lässt sie ihre Follower auch bei ihrer liebsten Beschäftigung auf ihrem Youtube-Kanal zuschauen.

@sarahtyau

Vor elf Jahren fing die Amerikanerin Sarah Tyau damit an, ihre alten Kleider in aktuelle Stücke zu verwandeln – und bis heute ist ihr das Kleider-Upcycling noch nicht verleidet. Regelmässig teilt sie Bilder ihrer Umgestaltungen und zeigt in ausführlichen Youtube-Videos, wie auch du die Aus-alt-mach-neu-Umwandlungen hinkriegst.

@swoodsonsays

Was, dieses Haargummi war mal eine ausgedehnte Leggins?! Mit teils sehr witzig dargestellten Umwandlungsbildern demonstriert die kreative Amerikanerin, dass alte, nicht mehr zeitgemässe Kleider wunderbar in etwas Neues aufgewertet werden können.

Aufgrund ihrer Grösse fand Trish Stitched als Teenager keine Kleider, die ihr passten. Die Amerikanerin ist 1,90 Meter gross. So fing sie an, ihre Kleider selbst zu nähen. Dabei bemerkte sie, dass ihr Stil sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert. Statt neue Stoffe zu kaufen, begann sie damit, aus Kleidungsstücken, die ihr nicht mehr gefielen, neue Kleider zu machen. Eine neue Leidenschaft war geboren.

@karametta

Gefallen am Umwandeln von Kleidern fand Kara vor ein paar Jahren, als sie aus den alten Hemden ihres Mannes Röcke kreierte. Seither verwandelt Kara nicht nur die Kleider ihres Mannes, sondern auch ihre eigenen sowie jene ihrer Grossmutter in etwas Neues und Schönes.

(cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fair Fashion: Der Überschuss der Modeindustrie

1 / 14
Fair Fashion: Der Überschuss der Modeindustrie
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Pflogging»: Gut für die Umwelt und und die Gesundheit

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
schneeglöggli
22.09.2021 16:02registriert Februar 2016
Wenn ich jetzt nur noch so nähen könnte, wär ich sofort dabei.
280
Melden
Zum Kommentar
13
Cancel Culture: Alles nur moralische Panikmache von weissen, alten, rechten Männern?
Eine neue Studie von Stanford Professor Adrian Daub kommt zum Schluss, dass es bei der Cancel Culture häufig weniger um verhinderte Redefreiheit geht als vielmehr um Aufmerksamkeitsökonomie.

Immer wieder höre ich, mein Asthma sei psychosomatisch bedingt, also mehr oder weniger Einbildung. Ich müsse nur richtig atmen lernen und die Ernährung umstellen, dann verschwinde es, ebenso all meine Allergien. Allergisch bin ich seit je gegen jede Form von Cancel Culture. Und was legt mir die neue Studie zur Cancel Culture von Literaturprofessor Adrian Daub nahe? Das versteht sich von selbst: einfach ruhig weiter atmen. Cancel Culture ist hauptsächlich Einbildung.

Zur Story