Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: netflix

Dieses winzige Detail könnte das «Stranger Things»-Finale perfekt erklären



Was für eine dritte Staffel «Stranger Things» hat uns Netflix da bitte geboten? Neonbuntes. Wummerndes. Wow! Viel mehr können wir euch leider nicht schreiben, bevor wir ankündigen:

!SPOILER ALARM!

Klar, die neue Staffel «Stranger Things» hatte ein paar Timing-Probleme. Das schreiben gerade einige Kritiker.

Aber schwamm drüber: Was für ein geiler Show-Down! Er lässt uns herrlich fragend zurück, was zum Shadow-Monster ist mit Chief Hopper passiert?!

Eine Sache ist uns allen wohl schon klar: Hopper macht den «Game of Thrones»-«Jon Schnee» und ist alles andere als tot. Die Produzenten selbst geben uns einen Tipp in diese Richtung, weil sie einige russische Soldaten am Ende von einem «Amerikaner» in ihrer Zelle sprechen lassen. Vermutlich Hopper, aber der Reihe nach.

Die« Stanger Things»-Staffel über war er etwas albern und stur, aber ein echter Held am Schluss: Jim «Russian Magnum» Hopper:

Bild

Bild: netflix

Am Ende wird Hopper von seinem Rückweg aus der Gefahrenzone abgeschnitten, nachdem er seinen terminatorhaften Widersacher mit dem Kopf durch den Laser gerammt hat. Joyce aber muss genau diesen Laser zur Explosion bringen, um den «Mind Flayer» und sein Monster voneinander zu trennen und damit die Kinder zu retten. Und deshalb... müsste Hopper eigentlich tot sein, weil er nicht mehr weg kann von den Blitzen. ABER:

Es gibt gleich mehrere Szenen, die sein Überleben wahrscheinlich machen, und Fans spekulieren schon jetzt heftig.

  1. Hopper wirft kurz vor der Explosion noch einen verheissungsvollen Blick auf den noch offenen Riss zum «Upside Down». Es könnte also sein, dass er noch durch den Spalt springen konnte, um nicht gegrillt zu werden. Weil die Russen in der Post-Credit-Szene dann auf einmal einen lebenden Demogorgon im Käfig haben, muss es auch einen zweiten Eingang zur Schattenwelt geben. Vielleicht haben sie Hopper dann genau dort gefunden.
  2. Joyce verschliesst die Augen, weil sie nicht sehen will, wie Hopper stirbt. Und der Bildschirm wird kurz schwarz. Wer dann genau hinschaut, kann den Chief während der Explosion aber nicht mehr erkennen. Wer sagt also, dass er dann überhaupt noch da war?

Das winzige so wichtige Detail im «Stanger Things»-Finale:

Und hier kommt das winzige Detail ins Spiel, über das sich aufmerksame Fans gerade den Kopf zerbrechen, und das normalen Zuschauern bei all der Spannung sicher entgangen ist:

Bild

Bild: netflix

Wir haben noch einmal zur Sicherheit nachgesehen, und es stimmt: Die Leiter ist tatsächlich gut sichtbar im Bild. Minute 49. Sie führt auf der anderen Seite des Raums hinunter in die Tiefe, mit gutem Winkel zur Explosion. (Wer jetzt einwendet: Es waren auch noch russische Wissenschaftler im Raum: Ja, aber auf der anderen Seite.)

Wenn Hopper diese Leiter gesehen hat, könnte er es geschafft haben und schwer verletzt den Russen (oder auch den Amerikanern) in die Hände gefallen sein.

Also, tot ist er wohl nicht (juhu!). Jetzt dürfen wir allerdings eine ganze Weile Rätsel raten, wie es weiter gehen wird in der finalen vierten Staffel von «Stranger Things». Die könnte nach aktuellem Veröffentlichungsrhythmus im Herbst 2020 anlaufen, sicher ist das aber nicht.

Bis dahin schauen wir uns einfach mal die dritte Staffel noch ungefähr 123 Mal an. Allein schon wegen der grossartigen Erica und Robin, die sowieso allen die Show gestohlen haben.

Hat einer von euch schon die Zeitungsartikel gelesen, die am Schluss der letzten Episode zu sehen sind? Erkenntnisse bitte in die Kommentare!

(mbi)

10 Dinge, die schon über «Stranger Things 3» bekannt sind

Wir haben den neuen «Bandersnatch» geschaut

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • humpalumpa 09.07.2019 09:46
    Highlight Highlight An die 1. Staffel kommt die Nr. 3 leider nicht ran. Irgendwie ist die Luft draussen.
    • fandustic 09.07.2019 18:40
      Highlight Highlight Sehe ich überhaupt nicht so. Die 3. war meiner Ansicht nach die beste Staffel bislang....wirklich geil!
  • FE Donat 09.07.2019 09:05
    Highlight Highlight Die erste Theorie über Chief Hoppers ist sehr unlogisch, da er von Amerika bis nach Russland kommen muss. Wenn man nämlich die schattenwelt betritt, kommt man wieder genau dort raus wo das Portal auch stand.

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Ende der 1960er-Jahre eroberten Pippi, Annika und Tommy die Kinder-TV-Landschaft. Praktisch jedes Kind hierzulande kennt die Sendung. Doch wie sieht das Leben der Darsteller rund 50 Jahre nach Erstausstrahlung aus?

Pippi Langstrumpf, die mutmasslich erfolgreichste Figur aus Astrid Lindgrens literarischen Schöpfungen, wird dieses Jahr 50. Also zumindest die TV-Serie. Die TV-Serie, die hierzulande beinahe jedes Kind einmal gesehen hat und es geschafft hat, eine literarische Figur generationenübergreifend an ein Fernsehbild zu koppeln.

Und schon frönen wir alle demselben Flashback. Dass es so wenige Trigger braucht, um ein ganz bestimmtes Gefühl auszulösen, liegt in diesem Falle vor allem an den …

Artikel lesen
Link zum Artikel