Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Eine 50-Jährige «blöfft» mit ihrer Bikini-Figur – da staunt sogar Naomi Campbell



Die 50-jährige Jennifer Lopez hat sich von ihrem Super-Bowl-Auftritt vor zwei Wochen erholt. Das teilt die Sängerin nun mit einem Bikini-Selfie mit – wie auch sonst?!

Nach dem Super-Bowl-Spektakel Anfang Februar ist die Lopez nun wieder «entspannt» und hat ihre «Batterien wieder aufgeladen». Das teilt sie ihren 114 Millionen Followern auf Instagram mit. Der Bild-Beweis folgt auf den Fuss.

Die Fans freut das offenbar sehr. Nach nur 15 Stunden im Netz hat der Post der 50-jährigen Sängerin schon fast 7 Millionen «Gefällt mir»-Angaben und nahezu 100'000 Kommentare eingesammelt (Stand: 17. Februar 2020, 10.30 Uhr).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Relaxed and recharged. 🤍

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

Unter den Kommentierenden des Fotos befinden sich auch eine Menge Promis. Model Naomi Campbell schreibt schlicht «Atemberaubend» und versieht ihre Worte mit drei Herzchen. Pattie Mallette, die Mutter von Popstar Justin Bieber, meint: «Wow! Du machst dem Rest von uns grosse Hoffnung. Gut gemacht, Mama. Ich muss auch mal weiter machen.» Viele weitere schreiben, wie toll sie die Figur der Sängerin und Schauspielerin finden. «Wow», ist häufiger zu lesen, oder auch: «Perfekt!»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#SelfieSunday 🌙 💫

Ein Beitrag geteilt von Naomi Campbell (@naomi) am

Beim Super Bowl Anfang Februar performte Jennifer Lopez nicht nur zusammen mit Weltstar Shakira. In der kultigen Halbzeitshow sang sie auch mit ihrer elfjährigen Tochter Emme ein Duett. Diese Showeinlage sorgte für grosse Begeisterung beim Publikum. (t-online)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Bilder des 54. Super Bowl

In der «Selfie Factory» gibt es alles für coole Fotos

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Füdlifingerfritz
17.02.2020 12:13registriert March 2018
Wie ist das jetz... ist das jetzt böse, weil voll oberflächlich und fies gegenüber den Mamas und 50-jährigen, die keine eigenen Fitness-Coaches und Ernährungsberater haben... oder voll cool und feministisch "You go, girl-mässig", eben weil sie 50 und Mama ist?
2133
Melden
Zum Kommentar
uicked
17.02.2020 11:49registriert October 2017
Fake as F.....Schaut nur mal den Hals links an.
11616
Melden
Zum Kommentar
Com Truise
17.02.2020 16:39registriert April 2018
Bin kein Photoshop Experte aber das bild sieht ziemlich verdächtig aus. Eigentlich ein trauriges Zeichen dass wohl ein Personal trainer und Körperpflege vom feinsten scheinbar nicht genug ist.
535
Melden
Zum Kommentar
23

Er war da: Vieles, was wir über Johnny Depp geschrieben haben, war wahrscheinlich deppert

Der Schauspieler redete am ZFF eine Stunde vor und mit dem Zürcher Publikum und war dabei so liebenswürdig, dass wir uns ein bisschen schämen.

Manchmal muss man selbstkritisch sein. Manchmal muss man sich die Dinge mit eigenen Augen ansehen und vor allem mit eigenen Ohren anschauen und nicht nur zusammenschreiben, was andere so finden. Egal, ob es um Menschen, Orte, Ereignisse oder Kunstwerke geht. Manchmal wäre nämlich genau das Journalismus. Das andere nicht. Und es tut auch gar nicht weh, dies zuzugeben. Ausser man hält seine eigenen Grenzen für unüberwindbar.

Gehen wir also zu Johnny Depp. Wörtlich, nicht sinnbildlich. Denn Johnny …

Artikel lesen
Link zum Artikel