Leben
Rat der Weisen

«Sie erwartet, dass ich immer alles bezahle – Gleichberechtigung wo?»

Bild
bild: shutterstock / watson
Rat der Weisen

«Sie erwartet, dass ich immer alles bezahle – Gleichberechtigung wo?»

01.05.2023, 10:07
Mehr «Leben»

Frage von Tedho:

Hallo Community!

Ich habe langsam aber sicher ein grosses Problem damit, wie meine Freundin mit dem Thema Geld umgeht. Vor allem das Thema Geld in unserer Beziehung. Für sie ist es offensichtlich sonnenklar, dass wenn wir beispielsweise gemeinsam etwas essen gehen, ich bezahle. Oder wenn wir gemeinsam in den Ferien eine Aktivität machen (Tauchen, was auch immer), ich dafür bezahle. Oder dass der gemeinsame Kinobesuch selbstverständlich auch von mir übernommen wird.

Ich muss dazu sagen, dass sie mich oft auch zu sich nach Hause einlädt und dann schon eingekauft hat und mich nicht nach Geld oder so fragt fürs Essen. Oder dass sie einen Weekend-Trip schon organisiert und bezahlt hat. Es geht wirklich nur um die weniger speziellen Dinge, die wir gemeinsam unternehmen – für die bezahle immer ich! Und sie tut nicht mal so, als würde sie sich daran beteiligen wollen.

Anfangs dachte ich noch, dass das kulturell bedingt ist (ihre Mutter hatte beispielsweise gar nie eigenes Geld, sie musste ihren Mann danach fragen ...) und dass sich das dann schon noch einpendeln wird. Aber es sieht nicht danach aus.

Ich habe sie darauf angesprochen, ob sie erwartet, dass ich alles übernehme, da kam sie eben mit dem Beispiel, dass sie ja auch Dinge für mich/uns bezahlt. Aber das geht hinten und vorne nicht auf – Gleichberechtigung wo? Das ist doch nicht fair? Versteht mich nicht falsch, ich lade sie gerne ein – aber weil ICH es will und nicht, weil sie sowieso schon davon ausgeht.

Letztes Mal hatten wir einen riesigen Streit deswegen – ich weiss nicht genau, wie ich das Thema erneut ansprechen soll, ohne dass es wieder knallt ...

Habt ihr Tipps? Danke ...

Was würdest du in dieser Situation tun?

Hast du Tipps oder kannst aus eigener Erfahrung berichten? Die Kommentarspalte steht dir offen!

Hast du selbst eine Frage, die du gerne mit der Community besprechen möchtest?

Hier kannst du sie stellen!

Du darfst gerne ausführlich schreiben, was dich beschäftigt – es stehen dir 2500 Zeichen zur Verfügung.

Meine Frage an die Community:

Die Fragen werden in der Reihenfolge publiziert, in der sie gestellt wurden. Das kann teilweise ein bisschen dauern, hab also bitte ein bisschen Geduld! Vielen Dank!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Job kündigen: 15 lustige Beispiele, wie du es tun könntest
1 / 16
Job kündigen: 15 lustige Beispiele, wie du es tun könntest
«Mein Chef kann sein verdammtes Schild selber wechseln. Ich kündige.» bild: imgur

Auf Facebook teilenAuf X teilen
«3'000 Franken im Monat machen mich nicht glücklich» – Rich Kid erzählt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
353 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
wydy
01.05.2023 10:29registriert Februar 2016
Es stört dich und ist darum ein legitimer Grund darüber zu diskutieren. Wir haben das Problem damals sehr einfach gelöst. Wir haben ein Gemeinschaftskonto, auf das wir beide einzahlen und mit dem wir solche Ausgaben bezahlen. Dies macht vor allem Sinn, wenn man zusammen wohnt. Aber es spricht nichts dagegen bereits früher ein solches Konto für gemeinsame Ausgaben zu haben wie bspw. Urlaub etc. Wir verdienen glücklicherweise beide +- gleich viel. Würde ich aber einiges mehr als mein Partner verdienen, würde ich auch mehr aufs Gemeinschaftskonto einzahlen.
1907
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dan Schraubergott
01.05.2023 10:23registriert März 2021
🤣🤣...man(n) merke sich: Gleichberechtigung/Gleichstellung hat nichts mit Verzicht auf Privilegien zu tun....🤣🤣

Ne, ernsthaft. Ich finde es durchaus richtig und angebracht mit dem Partner über solche Themen zu reden/diskutieren. Sollte es aus finanziellen Gründen sein, finde ich es durchaus legitim wenn in einer Beziehung jeder das "leistet" was "drinn liegt"... Sollte es als Selbstverständlichkeit gesehen werden, darfst du durchaus darauf hinweisen dass du eine andere Vorstellung von "gleiche Rechte, gleiche Pflichten" hast....
19015
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pi ist genau Drei!
01.05.2023 16:47registriert Februar 2017
Wir haben uns folgende lösung für unser haushaltsbudget ausgesucht: wir behalten p.P. 700 stutz pro monat für uns und überweisen den Rest auf ein gemeomsames Konto. Klar ist da eine gewisse inbalance da meine Frau fast dreimal so viel verdient wie ich, jedoch mache ich das mit der kinder- und haushaltsarbeit wieder wett.
561
Melden
Zum Kommentar
353
«Ein Entscheid im September ist definitiv zu spät»: SRG vergeigt sich die guten Locations
Die SRG sucht einen Austragungsort für den Musikwettbewerb im Jahr 2025. Dafür könnte sie sich zu viel Zeit nehmen, befürchten Hallenbetreiber. Sie wollen nicht monatelang auf Buchungen fürs nächste Jahr verzichten.

«Voraussichtlich im September» will die SRG kommunizieren, in welcher Stadt und Halle der Eurovision Song Contest (ESC) nächstes Jahr stattfinden wird. So berichtete es kürzlich das SRG-Medium SRF - und mit ihm verschiedene andere Titel. Denn nach dem Sieg von Nemo ist die Schweiz daran, die grösste Musikshow der Welt mit etwa 180 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern vor dem TV auszurichten.

Zur Story