Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Mama nimmt Influencerinnen auf den Arm – und zwar so richtig



Dass Instagram hauptsächlich die geschönte Welt von Models mit vermeintlich perfekten Körpern transportiert, ist bekannt. Trotzdem ist es für viele manchmal schwierig, die Realität im echten Leben von der Instagram-Realität zu unterscheiden. Um so witziger ist es, wenn dieser Unterschied dann durch humorvolle Imitationen offensichtlich wird.

So ist es zumindest beim Instagram-Kanal «Knee Deep In Life» (zu Deutsch: «Knie tief im Leben») der britischen Bloggerin Laura Belbin. Auf Fotos und in kurzen Videos parodiert sie mit viel Humor die künstliche Welt der Influencerinnen und wurde so zu einem Internet-Star. Ihre natürliche und schonungslos ehrliche Art kommt bei ihren Fans gut an. Und so hat sie neben ihrem Blog, mit dem sie bekannt wurde, nun auch ein Buch geschrieben mit demselben Titel.

Die «Ehefrau, Mutter, Tochter, Schwester, Freundin, Tante – und Frau, mit der man Augenkontakt auf dem Spielplatz vermeidet», wie es in der Beschreibung der Autorin im Buch heisst, erzählt auf Instagram auch, wie sie viele Rückschläge im Leben erleben musste und ihre ehrliche Art ihr regelmässig zum Verhängnis wurde. So schmiss sie immer wieder verschiedene Jobs hin, bis sie beschloss, ihre Gedanken aufzuschreiben und in Form eines Blogs zu verpacken.

Mittlerweile hat die Britin auch einen Podcast, der bei den Fans genauso gut ankommt. Im Juli schaffte der es auf Platz 1 der britischen iTunes-Podcast-Charts.

Sie ist nicht die einzige Frau, die auf der Plattform andere Promis nachahmt und sie regelrecht vorführt. Auch die australische Komikerin Celeste Barber mit über sieben Millionen Followern macht sich regelmässig über Models und Influencer mit ihren ausgefallenen Darbietungen lustig.

Auch Barbers Ehemann muss immer wieder herhalten

(lau)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

Diese Rollschuh-Tänzerin performt über den Asphalt – und wird zum Social-Media-Star

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sowhat 02.09.2020 23:07
    Highlight Highlight Nein, einfach nein.
    Die Influencerbilder sind wenigsens ästhetisch. Kein Follower denkt, dass das so simpel und normal ist. Die unappetitliche Nachäfferin ist..... naja, eben unappetitlich.
  • Bert der Geologe 02.09.2020 18:44
    Highlight Highlight Ich habe mir schon überlegt, ob ich mich auch als InFaulenzer melden könnte. Offenbar kann man ja davon leben.
  • BlueRose 02.09.2020 15:20
    Highlight Highlight Also Celeste Barber finde ich echt witzig,...

    Aber die Andere, nicht wirklich!
  • Andre Buchheim 02.09.2020 13:53
    Highlight Highlight So schön, genau so muss man es machen, um den oberflächlichen Insta's und Co. mal den Spiegel vorzuhalten. Solchen Wesen entziehe ich radikal die Aufmerksamkeit. Aber das ist besser, direkter, aktiver um die Verlogenheit der Bilder zu durchbrechen.
  • hairypoppins 02.09.2020 12:14
    Highlight Highlight Nimmt denn überhaupt jemand Influencer ernst?
    • Domi_Lee_Jones 02.09.2020 13:39
      Highlight Highlight Endlich jemand der die richtigen Fragen stellt! :-)
    • Andre Buchheim 02.09.2020 18:49
      Highlight Highlight Leider mehr als genug...
  • Sharkdiver 02.09.2020 12:08
    Highlight Highlight Wow auf Blick sieht man nicht einiges mehr von Ihr. Das da ist das Harmlose Material. Mir wird nur schlecht wenn ich der zuschaue. Dann doch lieber die peinlichen Originals.
    Mein Appetit ist vergangen
  • Nashira 02.09.2020 11:43
    Highlight Highlight «Knee Deep In Life» heisst übrigens "Knietief im Leben" - so richtig mittendrin. Was ein Wortzwischenraum so ausmacht ...
    • Gaechter Vrenä 03.09.2020 07:52
      Highlight Highlight Yes! Danke! 👍🏻
  • mrgoku 02.09.2020 11:37
    Highlight Highlight Pest oder Cholera... braucht es beides nicht
  • Turbokapitalist 02.09.2020 11:36
    Highlight Highlight Tut mir Leid, aber irgendwie finde ich das eher peinlich als witzig. So krampfhafter Humor ist einfach nicht meins. Aber wem’s gefällt.
  • ViviGinger 02.09.2020 11:25
    Highlight Highlight Super Antwort auf die nervigen Influencerinnen. Weiss immer noch nicht, wer diese sehen möchte, um sich dann scheisse zu fühlen?!
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 02.09.2020 18:12
      Highlight Highlight Die richtige Antwort wäre einfach Nichtbeachtung.
  • Antigone 02.09.2020 11:17
    Highlight Highlight Hab mir ihren Account angeschaut. Einfach nur peinlich...
  • Rumpelkumpel 02.09.2020 11:04
    Highlight Highlight Kann man auch als Neid abstempeln...
  • Lafayet johnson 02.09.2020 10:53
    Highlight Highlight Boah jetzt muss ich aber ein paar süsse Katzenbilder anschauen oder sowas.
  • Bene86 02.09.2020 10:43
    Highlight Highlight Hach, nach dem xten mal ist es halt einfach nicht mehr das Gleiche...
  • Qui-Gon 02.09.2020 10:19
    Highlight Highlight am Ende ist sie genau so süchtig nach dem "Fame" wie die Originale. Braucht man nicht.
  • Therealmonti 02.09.2020 10:10
    Highlight Highlight Kann mit beidem nichts anfangen.
  • stimpy13 02.09.2020 10:09
    Highlight Highlight Die ersten 2-3 Mal mag sowas lustig sein, nützt sich aber halt sehr schnell ab. Wie diejenigen, welche mit Kopfhörern laut auf öffentlichen Plätzen laut und falsch singen. Bei den ersten paar Videos hab' ich mich weggeschmissen, mittlerweile ist es einfach nur noch ausgelutscht.
  • Alice36 02.09.2020 09:51
    Highlight Highlight Halte ja gar nichts vom Influencer Gedöns aber die Mutter ist einfach nur noch oberpeinlich. Keine Ahnung warum sich jemand sowas antut oder ein andere/r sich das anschaut. 🤢
  • Hugo Schweizer 02.09.2020 09:51
    Highlight Highlight Irgendwie nimmt sie vor allem sich selbst auf den Arm... 🤔
    • MasterPain 02.09.2020 13:20
      Highlight Highlight Vor allem nimmt sie sich selbst halt nicht ernst, was zu Abwechslung auch mal ganz schön ist.
  • Nonald Rump 02.09.2020 09:50
    Highlight Highlight Genau so peinlich wie die Influencerinnen selber, aber hey, who cares?
  • jjjj 02.09.2020 09:42
    Highlight Highlight sie kopiert einfach Celeste Barber?
    • Gaechter Vrenä 03.09.2020 07:53
      Highlight Highlight Wer ist denn Celeste Barber? 🤔



      😜😎
  • Der Buchstabe I 02.09.2020 09:40
    Highlight Highlight In den Originalen sehe ich künsliche Menschen in ihrem gekünstelten Leben. Das zweite ist einfach nur eine peinliche Zurschaustellung von Neid.
  • Grave 02.09.2020 09:32
    Highlight Highlight Ganz ehrlich ? Beide varianten sind einfach nur peinlich.
    • Bosshard Matthias 02.09.2020 12:23
      Highlight Highlight Dein Userbild auch und übrigens verstosst es gegen den Datenschutz glaube kaum das du die Zustimmung hast es zu nutzten!
    • stimpy13 02.09.2020 13:37
      Highlight Highlight Well, that escalated quickly.
    • Grave 02.09.2020 15:45
      Highlight Highlight Wtf ? Ich glaub ich habe einen nerv getroffen 😂

Interview

Chefärztin Notfall am Unispital Zürich: «Das ist der Beweis, dass Masken nützen»

Die Chefärztin des Notfalls am Universitätsspital Zürich, Dagmar Keller, erzählt im Interview, wie ihr Team die aussergewöhnliche Zeit meistert, was für Erfahrungen sie mit Schutzmasken gemacht hat und was sie von den Demos der Corona-Skeptiker hält.

Frau Keller Lang, wie sieht es momentan am Unispital Zürich aus? Ist die zweite Corona-Welle schon voll angerollt?Es gibt zurzeit viele Leute, die sich hier auf das Coronavirus testen lassen. Auf dem Vorplatz haben wir eine Prätriage, wo die Patienten mit COVID-Verdacht entweder nur für einen Abstrich in die Abstrich-Station geschickt werden oder wirklich kranke COVID-Verdachtspatienten direkt in den Notfall zur Abklärung und Behandlung kommen. Ich denke, wir stehen am Anfang einer zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel