freundlich
DE | FR
Leben
TV

«Wer wird Millionär?»: An dieser Frage wäre Kandidatin fast gescheitert

«Wer wird Millionär?»: An dieser (einfachen) Frage wäre die Kandidatin fast gescheitert

Peinlicher Aussetzer bei Günther Jauch: Eine Kandidatin kommt auf dem Ratestuhl schon bei der zweiten Frage ins Schlingern. Nicht nur in den sozialen Netzwerken hagelt es Spott für die Lokführerin.
06.12.2019, 10:3606.12.2019, 10:49
Mehr «Leben»
ARCHIV - 09.11.2010, Nordrhein-Westfalen, Köln: Günther Jauch moderiert die am 09.11.2010 in Köln die Aufzeichnung der Sendung «Wer wird Millionär? - Prominenten-Special». (zu dpa 20 Jahre «WWM» - Gün ...
Bild: DPA
Ein Artikel von
t-online

«Es liegen null Euro in der Luft! Das hatten wir lange nicht mehr!», spottete Günther Jauch, als die Kandidatin Lena Kotucha, eine sichtlich aufgeregte Lokführerin, schon bei der zweiten Frage von «Wer wird Millionär?» am Donnerstagabend ins Wanken kam.

Die Frage, auf einem Wortwitz basierend, lautete:

Bild
Screenshot rtl
«War dem Grossen Vorsitzenden von China übel, dann war...»

Kotucha tippte zunächst auf B, erklärte dann aber «Nein, es ist Bleck jack!». Schliesslich griff die Kandidatin zum Publikumsjoker: Und 98 Prozent der Studiogäste tippten auf die richtige Antwort. Die lautet D, denn Mao Zedong regierte das Land der Mitte von 1949 bis 1966.

So lacht das Netz

Auf Twitter amüsierten sich die Zuschauer der Quizshow derweil prächtig über den Aussetzer der Kandidatin.

Und schon die nächste Frage brachte Kotucha wieder aus der Fassung. Dieses Mal wollte Quizmaster Günther Jauch wissen, was im Jahr 2018 in Deutschland rund sechs Billionen Euro betrug? – privates Geldvermögen, Profikicker-Marktwert, Jahresrundfunkgebühren oder Ausgaben für Heimtierfutter. Und auch hier war Twitter erneut schlauer.

Allen Lachern zum Trotz nahm die Kandidatin am Ende 16'000 Euro mit nach Hause. «Was haben Sie mit dem Geld vor?», fragte Günther Jauch. Sie wolle eine Weltreise mit ihrem 12 Jahre alten Hund machen, so Kotucha. 

(aj/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
50 Beweise, dass es fast unmöglich ist, Deutsch zu lernen
1 / 52
50 Beweise, dass es fast unmöglich ist, Deutsch zu lernen
Mal ehrlich: Welcher Ausländer soll das je verstehen?
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ich brauche ein Flowchart für das Reissverschluss-Dilemma!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MeineMeinung
06.12.2019 11:24registriert Juli 2015
Jaja
Bid die Herren und Damen selber auf dem Stuhl sitzen würden.
Bei der Nervosität, die man in dem Moment verspürt sind solche Fragen nicht mehr so einfach wie vom eigenen Sofa aus.
3317
Melden
Zum Kommentar
avatar
fidget
06.12.2019 12:07registriert Dezember 2018
Zugegeben, die Frage ist nicht allzu schwierig. Aber um sie etwas in Schutz zu nehmen, muss man auch sagen, dass die ersten 5 Fragen oft ziemlich genau gelesen werden müssen. Man neigt bei diesen Fragen zu Schnellschüssen, die dann auch nach hinten losgehen können. Manchmal steht man aber auch einfach auf dem Schlauch.
2275
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tavares
06.12.2019 13:17registriert November 2015
Wer wird Millionär-Publikum ist schlauer als Watson-Leser...
«Wer wird Millionär?»: An dieser (einfachen) Frage wäre die Kandidatin fast gescheitert
Wer wird Millionär-Publikum ist schlauer als Watson-Leser...
1443
Melden
Zum Kommentar
14
Happy Birthday WhatsApp! Zum Geburtstag gibt es hier die wichtigsten Fakten zur App
WhatsApp hat heute Geburtstag und wird 15 Jahre alt. Die weltweit beliebteste Messenger-App hat die digitale Kommunikation revolutioniert und viele nutzen die App heute täglich. Zum Jubiläum die wichtigsten Zahlen und Fakten.

Über WhatsApp wurden schon viele Dramen ausgetragen – es wurde gestritten, geghostet, Schluss gemacht, blockiert, Nachrichten wurden an falsche Personen verschickt oder der WhatsApp-Status wurde missverstanden. Doch auch Freundschaften wurden durch WhatsApp gefestigt, Liebesnachrichten wurden verfasst, es haben sich Leute verliebt und und Beziehungsstatus sind über Nachrichten definiert worden.

Zur Story