Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sportlehrer nimmt Student die Shotgun weg – und umarmt ihn



An einer Schule in Portland im US-Bundesstaat Oregon betrat ein Student das Klassenzimmer mit einer Shotgun bewaffnet. Er äusserte gemäss «Washington Post» suizidäre Absichten. Geistesgegenwärtig reagierte in diesem Moment Keanon Lowe, ein Sportlehrer an der Schule: Er entwaffnete den Schüler.

«Ich sah seinen Gesichtsausdruck, schaute in seine Augen, schaute auf die Waffe, erkannte, dass es eine echte Waffe war, und dann übernahmen meine Instinkte einfach die Kontrolle», erklärte Lowe gegenüber den Reportern. Doch es ist nicht sein schnelles Eingreifen, das derzeit für Aufmerksamkeit sorgt.

«In diesem Moment hatte ich Mitgefühl mit ihm.»

Nachdem Lowe den jungen Mann entwaffnet hatte, reagierte er nämlich mit Zuneigung. In einem Video ist zu sehen, wie der Lehrer seine Arme um den Studenten legt und ihn umarmt. Es scheint, als ob der Schüler sich zuerst aus der Umarmung befreien will, doch Lowe lässt das nicht zu. Schliesslich gibt der junge Mann nach und erwidert die Umarmung.

Anscheinend kämpfte der Schüler bereits Monate lang mit Depressionen und hatte Suizidabsichten. Gemäss den Aussagen von Lowe betrat der Schüler das Klassenzimmer und richtete die Waffe gegen sich selbst, doch sie entlud sich nicht. Diesem Moment ergriff Lowe, um einzuschreiten. Zu seiner Geste äusserte sich der Sportlehrer wie folgt: «In diesem Moment hatte ich Mitgefühl mit ihm. Viele Male, besonders wenn man jung ist, merkt man nicht was man tut, bis es vorbei ist.»

Dank Lowe kam an diesem Tag – der Vorfall ereignete sich bereits im Mai diesen Jahres – niemand zu Schaden. Der Schüler bekannte sich schuldig und wurde zu 36 Monate auf Bewährung verurteilt. Er muss eine Psycho- und eine Drogentherapie absolvieren. (mim)

Lass dir helfen!

Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel.: 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel.: 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

139
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

139
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • adam gretener 20.10.2019 15:43
    Highlight Highlight Das habe ich selbst schon erfahren. Eine ernstgemeinte Umarmung kann Hass, Wut, Traurigkeit und Hilflosigkeit einfach so abschütteln.
    • Thorium 21.10.2019 18:59
      Highlight Highlight Kann ich bestätigen
  • lilie 20.10.2019 14:21
    Highlight Highlight Eine sehr eindrückliche Geschichte, aus der man zwei Dinge lernen könnte (wenn man denn wollte):

    1. Es könnte sehr viel Leid verhindert werden, wenn man verzweifelten Menschen die Waffen abnehmen und dafür ihre Probleme ernstnehmen würde.

    2. Man kann nicht jedesmal darauf hoffen, dass die Waffe Ladehemmung hat und ein beherzter Mensch instinktiv das Richtige tut. Daraus folgt, dass Punkt 1 lange vor dem Moment stattfinden müsste, in dem ein verzweifelt Schüler mit der geladenen Waffe in der Hand das Schulzimmer betritt.

    Lange, lange vorher. Wieviel Leid könnte verhindert werden!
    • adam gretener 20.10.2019 15:54
      Highlight Highlight Eine Umarmung kann ein Ozean sein.

      Play Icon
    • adam gretener 20.10.2019 16:00
      Highlight Highlight Bevor das hier zu kitschig rüberkommt. Aber viele Menschen können ihre Vergangenheit einfach nicht abschütteln. Nicht alleine.

      Während des Studiums habe ich um etwas Geld zu verdienen Nachtwache geschoben in einer psychiatrischen Klinik und mich nächtelang unterhalten.

      Was mir dabei auffiel, fast alle hatten einen riesigen Rucksack zu tragen, der sie erdrückte. Eine Umarmung, obwohl mir verboten, hat den Leuten irgendwie geholfen diese Last zu tragen. Auch wenn nur für einen Augenblick. Aber die Erinnerung blieb.
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 20.10.2019 13:06
    Highlight Highlight Einfach grossartig! Würde ich für den Friedensnobelpreis nominieren. Richtig erkannt vom Lehrer. Man begegnet Gewalt nicht mit Gewalt.
  • Cosmopolitikus 20.10.2019 12:29
    Highlight Highlight Wenn wir überall etwas genauer hinhören und hinsehen würden, könnten viele Gefahren schon in einem frühen Stadium erkannt werden. Das heisst zwar nicht, dass alle Vorkommnisse verhindert werden könnten, jedoch sicher einige. Mir wäre eine Welt, wo das vis-à-vis und die Mitmenschen wieder an Wert gewinnen würden, eh lieber.
    • Fandall 21.10.2019 12:07
      Highlight Highlight Ganz genau, dann würden sich die Amokläufe egal welcher couleur (mit Schusswaffen, Messer oder gar Bomben) sicher verringern, schlussendlich sind das ja fast immer Verzweiflungstaten und sie würden so an der Wurzel gepackt und nicht mit Symptombekämpfung (neuen Verboten und Gesetzen) nur oberflächlich "gelöst".
      Ein Problem dabei ist aber die Einschränkung der Kompetenzen v.a. der Lehrer, die sich kaum trauen auf solche Dinge hinzuweisen, weil sie sonst von den Eltern verklagt werden, obwohl sie eig. nur helfen wollen.
  • f303 20.10.2019 11:34
    Highlight Highlight !
    Benutzer Bild
  • AntiCapitalism 20.10.2019 11:08
    Highlight Highlight Liebt euch für eine bessere welt!
  • Victor Paulsen 20.10.2019 11:02
    Highlight Highlight Wenn die Pläne von Trump, nach denen jeder Lehrer bewaffnet sein soll, umgesetzt worden wären, dann wäre das nicht so geendet, sondern in einer blutigen Schiesserei, bei der es auch hätte Tote geben können
  • Frank Eugster 20.10.2019 10:27
    Highlight Highlight The only thing that stops a bad guy with a gun, is a good guy with a hug.
    • Frank Eugster 20.10.2019 12:47
      Highlight Highlight @blitzer: nicht gelesen? Nicht verstanden? Oder etwa der Meinung der NRA?
    • Dani B. 21.10.2019 16:53
      Highlight Highlight Ich hätte Schiss: Die beste Selbstverteidigung sind schnelle Turnschuhe.
    • Frank Eugster 21.10.2019 19:06
      Highlight Highlight Bieten schlechten Schutz gegen Schüsse in den Rücken.
  • RicoH 20.10.2019 10:16
    Highlight Highlight Ich will ja nicht pingelig sein, aber das sieht mir eher nach einer Lehrerin aus.
    • The Destiny // Team Telegram 20.10.2019 10:23
      Highlight Highlight Did you just assume it's gender!!!!
    • RicoH 20.10.2019 10:54
      Highlight Highlight An alle die hier blitzen:
      Schaut euch doch das Video genau an und achtet auf Kleidung, Figur und Gesicht. Das sieht nun wirklich nicht nach einem Sportlehrer aus...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 20.10.2019 11:34
      Highlight Highlight @rico
      Ja von mir aus.
      Nur interessiert das schlichtweg keine sau, weil andere Aspekte dieses Artikels einfach weitaus relevanter sind, als das Luxusproblemchen, dass eventuell eine Lehrerin als Lehrer bezeichnet wurde. Das ist schlichtweg irrelevant.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Harry Zimm 20.10.2019 09:07
    Highlight Highlight Hätte er ihm bei uns hier nicht einfach die Schrotflinte statt die "Shotgun" abnehmen können. Oder wurde hier forgettet den Artikel zu reviewen bevor er published wurde?
    • k.ant 20.10.2019 12:09
      Highlight Highlight forgotten😛
    • Harry Zimm 20.10.2019 15:14
      Highlight Highlight Das wurde nur korrekt denglisiert. Das klingt dann immer so von Welt...
    • adam gretener 20.10.2019 15:52
      Highlight Highlight Eine Schrotflinte ist bei uns was anderes als eine Shotgun. Mit Schrotflinten macht man Jagd auf Hasen oder Vögel. Nicht jedoch mit einer Schotgut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 20.10.2019 08:43
    Highlight Highlight Man stelle sich vor, der Lehrer hätte stattdessen auch zur Waffe gegriffen - nein, besser nicht!

    Scheiss NRA!
  • Doktor Dosenbier 20.10.2019 08:11
    Highlight Highlight "Der Schüler bekannte sich schuldig und wurde zu 36 Monate auf Bewährung verurteilt."

    Ist Suizid in den USA eine Straftat?
    • Milan Marquard 20.10.2019 08:32
      Highlight Highlight @Doktor Dosenbier: Nein, aber bewaffnet in die Schule zu kommen schon.
    • npe 20.10.2019 08:37
      Highlight Highlight @Milan das ist ja ganz neu.. 😅
    • Klebeband 20.10.2019 11:08
      Highlight Highlight Es gibt sogar Bundesstaaten, wo ein Suizidversuch als versuchter Mord gilt (steht zumindest so bei Neon - Nutzloses Wissen).
    Weitere Antworten anzeigen
  • SpecialK 20.10.2019 08:05
    Highlight Highlight Zum Glück sind die Lehrkräfte (noch) nicht bewaffnet worden. Wäre dann wohl eine andere Schlagzeile..
  • cada momento 20.10.2019 08:01
    Highlight Highlight ? Schlimm. Aber stimmt die Meldung mit dem Video überein?
    • Milan Marquard 20.10.2019 08:32
      Highlight Highlight @cada momento: Jap – tut sie!
    • cada momento 20.10.2019 08:57
      Highlight Highlight Ok. Da bin ich dir dankbar, dass wir User uns auf euren publizierten Wahrheitsgehalt verlassen dürfen. Ihr beschreibt die Gefühle des Turnlehrers genauer wie die dritte Person im Video vergessen ging...
    • Beasty 20.10.2019 10:21
      Highlight Highlight Öh, nö. Er nahm ihm nicht die Waffe ab - sondern umarmte ihn und der andere Typ nahm die Waffe, während sich der Lehrer und der Schüler umarmten. Detail, aber ganz korrekt ist der Artikel so nicht. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • KoSo 20.10.2019 07:54
    Highlight Highlight Liebe kann alles!
  • Tschüse Üse 20.10.2019 07:35
    Highlight Highlight Fazit:Liebe ist stärker als jeder Hass. Und die USA braichen dringend härtere Waffengesetze.
    • Corpus Delicti 20.10.2019 08:46
      Highlight Highlight Und vielleicht auch ein bisschen mehr Liebe.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 20.10.2019 10:26
      Highlight Highlight @Corpus Delicti
      Nicht vielleicht, sondern definitiv.
    • Mr.DMX512 20.10.2019 12:31
      Highlight Highlight Fazit aus deinem Kommentar: Trump braucht mehr Liebe 😘
    Weitere Antworten anzeigen
  • Inspektor 20.10.2019 07:31
    Highlight Highlight Wie viele Menschen wollen einfach mal geknuddelt werden? ... Knuddelt für eine bessere Welt !
    • npe 20.10.2019 08:37
      Highlight Highlight Ich! ☺🤗
    • Typu 20.10.2019 08:54
      Highlight Highlight In Japan gibts dafür ein Service. Geht man hin und wird geknuddelt. Scheint eine Nachfrage dafür zu geben. Schon ein wenig traurig.
    • neutrino 20.10.2019 09:45
      Highlight Highlight In der Schweiz gibts dafür ein Service. Geht man hin, wird man nicht nur geknuddelt, sondern kriegt noch viel intimere Zärtlichkeiten. Scheint eine Nachfrage dafür zu geben. Schon ein wenig traurig.
    Weitere Antworten anzeigen

Dieser Facebook-Post zeigt das harte Leben einer Pflegefachfrau – er geht zu Recht viral

Medizinische Berufe sind knallharte Knochenjobs. Pflegefachpersonal und Ärzte arbeiten oft sehr viel und tragen enorm grosse Verantwortung. Dass es manchmal auch etwas zu viel sein kann, zeigt gemäss «Stern» ein Facebook-Post, der derzeit viral geht.

Die US-Amerikanerin Laura McIntyre teilte vor knapp einer Woche dieses Bild von ihrer Schwester Caty. Darauf ist zu sehen, wie Caty mit einem Glas Wasser und einem Teller auf den Knien in einem Sessel sitzt und weint.

Laura McIntyre schreibt dazu: …

Artikel lesen
Link zum Artikel