DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzern: Höchste Richter bleiben nun doch – Angestellte können aufatmen

19.02.2016, 05:47
  • Seit hundert Jahren hat das Bundesgericht seinen Standort in Luzern. Besser gesagt: Die zwei sozialrechtlichen Abteilungen. Im Herbst 2014 entschied ein Plenum des Bundesgerichts diese nach Lausanne zu verlegen. 
  • Dies ist nun kein Thema mehr, wie die «Neue Luzerner Zeitung» schreibt. Die 80 Angestellten können also aufatmen – sie müssen nicht umziehen. 
  • Damals nannte das Bundesgericht effizientere Zusammenarbeit als Grund für die geplante Zusammenlegung. Weshalb es nun eine Kehrtwende gemacht hat, erklärt es nach eigenen Angaben erst heute. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Luzerner «Ersatz-Papi» muss wegen Vergewaltigung ins Gefängnis

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 63-jährigen Mann der Vergewaltigung schuldig gesprochen. Beim Opfer handelte es sich um die 13-jährige Tochter einer Angestellten des Beschuldigten, die bei ihm wohnte. Für den Missbrauch soll er ein Jahr ins Gefängnis.

Zur Story