DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rupert Murdochs wird noch reicher

Sky-Verkauf füllt 21st Century Fox die Kasse



21st Century Fox hat den Gewinn zum Jahresende kräftig gesteigert. Unter dem Strich verdiente Rupert Murdochs Medienkonzern im zweiten Geschäftsquartal bis Ende Dezember 6.2 Mrd. Dollar und damit etwa fünfmal so viel wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

A British Sky Broadcasting Group (BSkyB) work van is driven in west London in this file photo taken July 25, 2014.  Strong demand for pay TV in Britain and a record jump in German customers helped Sky Plc post better-than-expected first-half profit on Wednesday in its first results as a European group. Sky, which formed from the combination of Britain's BSkyB, Sky Deutschland and Sky Italia to serve 20 million customers in Europe, said it had also seen a significant decline in the number of people leaving the platform. REUTERS/Toby Melville (BRITAIN - Tags: MEDIA BUSINESS)

Wer Fussball schauen will, kommt an Sky fast nicht mehr vorbei.  Bild: TOBY MELVILLE/REUTERS

Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Grund für den massiven Gewinnanstieg war der Verkauf der Anteile an den Sendern Sky Deutschland und Sky Italia im November. Der Umsatz ging im Schlussquartal leicht auf 8.1 Mrd. Dollar zurück.

Die Erwartungen der Analysten konnten aber insgesamt übertroffen werden. Neben zahlreichen Fernsehsendern gehört zu dem Konzern von Medienmogul Murdoch auch das bekannte Filmstudio 20th Century Fox. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ralph Weibel wird neuer Chefredaktor des gedruckten «Nebelspalters»

Ralph Weibel wird ab April neuer Redaktionsleiter der gedruckten «Nebelspalter»-Ausgabe. Der bisherige Chefredaktor Marco Ratschiller scheidet aus und widmet sich Projekten ausserhalb der Satirezeitschrift, wie die neue Besitzerin, die Klarsicht AG, am Donnerstag mitteilte.

Der neue Chefredaktor Weibel ist 53-jährig und aus St. Gallen. Er machte sich den Angaben zufolge auch als Bühnenautor und Slam Poet einen Namen. Seit 2018 ist er Produzent beim Satiremagazin.

Der 47-jährige Ratschiller wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel