recht sonnig
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mexiko

Gouverneur in Mexiko tritt wegen verschwundener Studenten zurück

Mieses Kriesenmanagement

Gouverneur in Mexiko tritt wegen verschwundener Studenten zurück

24.10.2014, 04:07
Auf den Strassen Igualas zündeten Demonstranten ein Porträt des Gouverneurs Rivero an. 
Auf den Strassen Igualas zündeten Demonstranten ein Porträt des Gouverneurs Rivero an. Bild: EPA/EFE

Fast einen Monat nach dem Verschwinden Dutzender Studenten im Südwesten Mexikos ist der Gouverneur des Bundesstaats Guerrero zurückgetreten. Ángel Aguirre Rivero kündigte am Donnerstag an, den Kongress zu bitten, ihn von seinem Amt freizustellen.

Der Politiker der Partei der Demokratischen Revolution (PRD) war wegen seines Krisenmanagements zuletzt immer stärker in die Kritik geraten. Nach Auseinandersetzungen in der Stadt Iguala am 26. September hatten Polizisten 43 Studenten verschleppt.

Sie übergaben diese der kriminellen Organisation «Guerreros Unidos». Von den jungen Menschen fehlt bislang jede Spur. Der Bürgermeister der Stadt soll den Einsatz angeordnet haben. Die «Guerreros Unidos» haben nach Einschätzung der Ermittler die Stadtverwaltung und die örtlichen Sicherheitskräfte infiltriert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!