MH370
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

MH370-Blackbox

Australisches Suchschiff empfängt wieder Piepsen aus der Tiefe



Video: Youtube/LSUDVM

Das australische Schiff «Ocean Shield» hat wieder Signale aufgespürt, die von der Blackbox der vermissten Boeing der Malaysia Airline stammen könnten. Die «Pings» seien am Dienstag zwei Mal empfangen worden, sagt Angus Houston, der die internationale Suchaktion koordiniert, in Perth.

Allerdings seien die Signale schwächer gewesen, als die bisher verfolgten. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Batterien des Flugschreibers langsam zur Neige gehen, sagte Houston. Diese sollen etwa einen Monat lang halten.

Die neuen Signale helfen dabei, das Suchgebiet im Indischen Ozean einzudämmen, so Houston. Er sei überzeugt, dass man im richtigen Gebiet suche. «Ich bin optimistisch, dass wir das Flugzeug in nicht allzu ferner Zukunft finden», sagte er an einer Medienkonferenz. Bevor man das Flugzeug aber identifizieren könne, müsse man die Trümmerteile finden und analysieren.

Insgesamt vier Signale empfangen

Zu diesen Trümmerteilen zu kommen dürfte ein aufwendiges Unterfangen werden. Die Washington Post veranschaulicht mit einer eindrücklichen Grafik, wie tief das Wrack des Flugzeugs wohl liegt.

Insgesamt wurden nun vier solche Signale empfangen. Bereits am vergangenen Samstag und Sonntag wurden die Töne geortet. Danach war der Kontakt vorübergehend abgebrochen.

Den Behörden zufolge sollten sich am Mittwoch bis zu 15 Flugzeuge und 14 Schiffe an der Suche in einem Gebiet mehr als 2000 Kilometer westlich der australischen Küste beteiligen. Die Boeing war am 8. März nach ihrem Start in Kuala Lumpur mit 239 Menschen an Bord verschwunden. (rey/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

DAMENBESUCH

Feierte der Copilot der Malaysia-Maschine Partys im Cockpit?

Die Suche nach dem verschollenen Flug MH370 dauert an. Zwei südafrikanische Touristinnen berichten nun Skandalöses über den Copiloten: Er soll mit ihnen auf einem früheren Flug im Cockpit geraucht und herumgealbert haben.

Zwei südafrikanische Touristinnen haben bemerkenswerte Geschichten über den Copiloten des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeugs erzählt. Der 27-jährige Fariq Abdul Hamid soll während eines Flugs mit ihnen im Cockpit herumgealbert und dort auch geraucht haben. 

Die Touristinnen berichteten in der TV-Sendung «A Current Affair» im Sender Channel Nine von einem früheren Flug mit dem Copiloten. Die beiden Frauen, die derzeit in Australien herumreisen, befanden sich demnach während des …

Artikel lesen
Link zum Artikel