mint

Herbstzeit ist Randenzeit: 10 Rezepte, die du bestimmt noch nicht kennst

bild: shutterstock

Let the beet drop!

17.10.17, 11:33

Knallrot, gesund und lecker – Randen überzeugen nicht nur durch ihre Einfachheit in der Zubereitung, sondern überraschen auch durch ihren vielfältigen Einsatz in der Küche. Lass dich von neuen Leckereien inspirieren.

Smoothie Bowl mit Randen und Beeren

bild: shutterstock

Zutaten für 1 Person

Zubereitungszeit: 5 Min

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in den Mixer geben und mixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  2. Anschliessend mit Kokosraspeln und frischen Beeren garnieren.

Randen-Käse-Avocado-Sandwich

bild: shutterstock

Zutaten für 1 Person

Zubereitungszeit: 10 Min, Kochzeit: 50 Min

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen in leicht gesalzenem Wasser bedecken für 50 Minuten weich kochen lassen.
  2. Gegarte Randen in Würfel schneiden.
  3. Avocado schälen und in dicke Scheiben schneiden.
  4. Brotscheiben mit Frischkäse bestreichen. 
  5. Randenwürfel und Avocadoscheiben auf einer Brotscheibe verteilen. 

Randen-Hummus

bild: shutterstock

Zutaten für 1 grosse Portion

Zubereitungszeit: 10 Min, Backzeit: 1 Std

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen in Alufolie einschlagen und im Ofen bei 170 Grad für 1 Stunde rösten.
  2. Randen schälen und in grobe Würfel schneiden.
  3. Die Knoblauchzehe abziehen und grob hacken.
  4. Randen und Knoblauch zusammen mit den Kichererbsen, dem Zitronensaft, Tahin und dem Olivenöl in einem Mixer oder mit einem Pürierstab pürieren.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Randen-Suppe

bild: shutterstock

Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 40 Min

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen, Zwiebeln und Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Lauch in feine Streifen schneiden.
  3. Etwas Butter in einem erhitzten Topf schmelzen lassen und die Randenwürfel andünsten.
  4. Restliches Gemüse hinzugeben.
  5. Knoblauch schälen und klein hacken und dazugeben. 
  6. Wasser hinzugiessen und für 30 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse weich ist. 
  7. Gemüse mit einem Stab- oder Standmixer zu einer cremigen Suppe pürieren.
  8. Mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken. 

Randen-Carpaccio

bild: shutterstock

Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 20 Min, Kochzeit: 50 Min

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen in leicht gesalzenem Wasser bedecken für 50 Minuten weich kochen lassen.
  2. Zitronensaft mit Agavendicksaft, Senf und dem Kürbiskernöl verrühren.
  3. Knoblauch schälen und dazupressen.
  4. Dressing mit Salz abschmecken.
  5. Randen in hauchdünne Scheiben schneiden.
  6. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie zu knacken beginnen und leicht gebräunt sind.
  7. Randenscheiben auf zwei Tellern auslegen, mit dem Dressing beträufeln und Kürbiskerne darüberstreuen.

Randen-Risotto

bild: shutterstock

Zutaten für 2 Personen

Zubereitungszeit: 40 Min

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen, Knoblauch und Schalotten schälen und in Würfel schneiden.
  2. Bouillon gemäss Packungsanleitung in einem Topf erhitzen.
  3. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch glasig andünsten.
  4. Die rote Bete dazugeben und den Honig darüberträufeln.
  5. Reis kurz mit andünsten und mit einem kräftigen Schuss Rotwein ablöschen.
  6. Rosmarin hinzugeben und die Bouillon von Zeit zu Zeit ein wenig beifügen. 
  7. Wenn die Bouillon aufgesogen ist, mit der nächsten Kelle auffüllen, bis der Bouillon aufgebraucht ist. Dazwischen immer rühren, rühren, rühren.
  8. Risotto mit Parmesan servieren.

Randen-Lachs-Röllchen

bild: shutterstock

Zutaten für ca. 30 Röllchen

Zubereitungszeit: 30 Min, Backzeit und Kochzeit: 1.5 Std 

Zutaten

Biskuitteig

Füllung

Zubereitung

  1. Randen in leicht gesalzenem Wasser bedeckt für 50 Minuten weich kochen lassen.
  2. Randen grob zerkleinern und in einem Rührbecher pürieren.
  3. Eiweiss steif schlagen.
  4. Eigelb, Randen und Crème fraîche in einer Rührschüssel mit dem Mixer verrühren.
  5. Mehl mit Backpulver mischen und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren.
  6. Eischnee unterheben.
  7. Teig auf dem Blech glatt streichen und bei 200 Grad für 10 Minuten backen.
  8. Frischkäse, Crème fraîche, Orangensaft, Meerrettich und Dill verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Füllung auf dem Biskuitteig verstreichen und Lachs gleichmässig darauf verteilen.
  10. Rolle längs halbieren, so dass zwei Rechtecke entstehen.
  11. Jedes Rechteck von der längeren Seite her aufrollen und die Rollen für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  12. Rollen in etwa 2 cm breite Scheiben schneiden.

Randen-Crêpes

bild: shutterstock

Zutaten für ca. 12 Crêpes

Zubereitungszeit: 20 Min, Backzeit: 1 Std

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen in Alufolie einschlagen und im Ofen bei 170 Grad für 1 Stunde rösten.
  2. Randen aus dem Ofen nehmen und in einem Mixer gut pürieren.
  3. Alle Zutaten zu einem feinen Teig verrühren.
  4. Eine beschichtete Pfanne mit etwas Öl erhitzen.
  5. Pro Pancake zwei Esslöffel Teig in die Pfanne geben.
  6. Pfanne so schwenken, dass der Teig sich gleichmässig auf der ganzen Fläche verteilt. Sobald die Teigränder goldbraun sind, wenden.

Randen-Schokoladen-Kuchen

bild: shutterstock

Zutaten für ca. 20 Kuchenstücke

Zubereitungszeit: 20 Min, Kochzeit: 50 Min

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen in leicht gesalzenem Wasser bedeckt für 50 Minuten weich kochen lassen.
  2. Rande kleinschneiden und zusammen mit dem Öl fein pürieren.
  3. Nacheinander die Eier unterrühren.
  4. Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker, und Vanillezucker miteinander vermengen.
  5. Alles zügig unter die Randenmasse rühren.
  6. Teig eine eine Springform von 22 cm füllen.
  7. Kuchen bei 180 Grad für 1 Stunde backen.
  8. Mit Kakaopulver bestäuben.

Bonus:

Randen-Ketchup

bild: shutterstock

Zutaten für 1 grosses Glas

Zubereitungszeit: 15 Min

Zutaten

Zubereitung

  1. Randen und Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Zusammen mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben, kurz aufkochen.
  3. Anschliessend bei niedriger Hitze mit geschlossenem Deckel 50 Minuten köcheln lassen.
  4. Masse mit einem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren.
  5. In einem gut verschlossenen Glas hält sich der Randen-Ketchup im Kühlschrank etwa 4 Wochen.
Viel Spass und ...

... en Guete!

2m 21s

«En Guete!» – Ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Video: watson/Emily Engkent

Welches ist dein liebstes Randen-Rezept?

Auch lecker: Randen auf dem Grill

Mehr als nur Randen gibt’s hier:

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zat 17.10.2017 16:19
    Highlight Ich mag Randen, mochte ich schon immer. Was ich nicht mochte war, wenn meine Mutter Randen ausgekocht hat. Dabei verteilte sich so ein ganz bestimmter durchdringender Geruch in der ganzen Wohnung, von dem ich fiese Kopfschmerzen bekam. Keine Ahnung warum. Deshalb kaufe ich jeweils bereits vorgekochte Randen.
    Ob es die Lösung für mich wäre, die Randen im Ofen zu rösten? Muss ich ausprobieren, danke für den Tipp. Und danke für die Rezepte.
    2 0 Melden
  • Radesch 17.10.2017 13:14
    Highlight Wusste gar nicht, dass Randen so vielseitig einsetzbar sind.

    Für mich ist das quasi eine Aufforderung mehr mit Lebensmitteln bzw. den Zutaten herkömmlicher Rezepte zu experimentieren. Ich werde den Artikel das nächste Mal im Hinterkopf behalten wenn ich koche.

    Toller Beitrag!
    15 1 Melden
  • Peter Bünzli 17.10.2017 13:06
    Highlight Alles gekannt. Ich putze mir auch die Zähne mit Randenpasta. - kannst mich Randengott nennen. Oder auch King of the Violet (oder eher rosa?)
    5 6 Melden
  • Luca Brasi 17.10.2017 12:16
    Highlight Ran an die Randen! ;)
    15 4 Melden

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. Ursprünglich handelte es sich dabei um natürliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und Käse aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle Steinhäuser mit Tischen und Bänken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen