Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04560242 Smudo (L-R), Thomas D, and Michi Beck of German hip hop band 'Die Fantastischen Vier' perform on stage in Zurich, Switzerland, 14 January 2015. The German hiphop pioneers are touring their 25th band anniversary.  EPA/WALTER BIERI

Smudo, Thomas D und Michi Beck begeistern das Zürcher Publikum im Hallenstadion. Voller Energie, auch nach einem Vierteljahrhundert noch. Bild: EPA/KEYSTONE

25-Jahre-Jubiläumstour

Die Fantastischen Vier feiern das Vierteljahrhundert in Zürich

Auf ihrer Jubiläumstour haben Die Fantastischen Vier am Mittwochabend im Hallenstadion Zürich Halt gemacht. Die deutschen Rapper nahmen das Publikum mit auf eine Reise zu ihren ganz grossen Hits. Seit der Gründung 1989 haben Die Fantastischen Vier schon Millionen von Fans begeistert.

Ins Hallenstadion Zürich waren 10'500 von ihnen gekommen, um den 25. Geburtstag der Band zu feiern. Die deutschen Rapper dankten es dem Publikum mit einem Mix aus den allerneusten und ganz alten Hits. Letztere kamen beim Publikum besonders gut an: Bei «Was geht» wippten die Hände auch auf den Sitzplätzen, ein Lichtermeer aus Smartphone-Displays begleitete den Hit «Tag am Meer», und den Refrain von «Sie ist weg» übernahmen die Fans gleich vollends selbst.

Nicht fehlen durften auch Partykracher wie «Gebt uns ruhig die Schuld» und «Troy». Kurz vor Schluss hiess es dann «MFG - mit freundlichen Grüssen», einer der ganz grossen Hits von «Fanta 4». «Wir gehen drauf für ein Leben voller Schall und Rauch», johlt die Menge.

«Rekord» heisst die Jubiläumstournee der Fantastischen Vier. Ihre Karriere ist in der deutschen Musikgeschichte tatsächlich rekordverdächtig: Acht Alben, insgesamt über sieben Millionen Mal verkauft, etliche Chart-Dauerbrenner und unzählige Live-Auftritte in ausverkauften Stadien. Und obwohl nicht mehr die Spassbomben von einst, bewiesen die Rapper in Zürich, dass sie auch nach einem Vierteljahrhundert noch voller Energie sind. (trs/sda)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nur böse Zungen nennen «Mamma Mia! 2» auch «Ein Shit wird kommen» ...

Es ist so weit: Zehn Jahre nach «Mamma Mia!» geht's jetzt im Kino wieder ab mit ABBA. Here we go again.

Was ABBA ist? Musik, die Babyengel auf den Saiten unserer Herzen spielen, natürlich. Leicht, berauschend und latent melancholisch. Eine Party, die man nie mit einem Kater, aber immer mit einem kleinen Liebeskummer verlässt. Verstrahlte Küsse. Immer Sommer. Das südlichste Lebensgefühl, das jemals aus dem Norden kam. Und die sinnloseste Musicalverfilmung ever. Die jetzt auch noch gekalbt hat. Aus «Mamma Mia!» (2008) wird «Mamma Mia! Here We Go Again». Neues von der fiktiven griechischen …

Artikel lesen
Link to Article