DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bald werden wir wissen, wie Curt Cobains ganz intime «Home-Musik» klang.
Bald werden wir wissen, wie Curt Cobains ganz intime «Home-Musik» klang.
Bild: Redferns

200 Stunden unveröffentlichte Musik von Kurt Cobain gefunden: Im Sommer erscheint ein posthumes Soloalbum

Kurt Cobain völlig unbeschwert? Im Sommer erscheint ein posthumes Soloalbum des Nirvana-Frontmanns, der 1994 tragisch starb. Die Songs sollen überraschend sanft klingen.
03.05.2015, 15:2904.05.2015, 10:18
Ein Artikel von
Spiegel Online

Es gab immer wieder Gerüchte, dass er ein Soloalbum plane. Der Nachwelt vermacht hat Kurt Cobain aber nur drei reguläre Alben seiner Band Nirvana. Nun soll die schmale Diskografie des Musikers, der 1994 im Alter von 27 Jahren aus dem Leben schied, Zuwachs bekommen.

Wie der Dokumentarfilmer Brett Morgen dem US-Magazin «Bedford + Bowery» mitteilte, erscheint noch in diesem Sommer ein Album mit Solo-Aufnahmen Cobains. Morgen hatte bei den Recherchen zu seinem Experimental-Porträt «Kurt Cobain: Montage of Heck» Gelegenheit, im Privatarchiv des toten Musikers zu forschen. Dabei ist er auf über 200 Stunden Musik gestossen, die Cobain Zuhause aufgenommen hat.

1 / 7
Kurt Cobain
quelle: ap/ap / robert sorbo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Jetzt auf

Im Interview mit «Bedford + Bowery» stellt Morgen klar, dass es sich bei dem Werk explizit um kein Nirvana-Album handelt: «Es wird die Leute überraschen» – und verbreite eine intime und fast schon heitere Stimmung. So als würde man an einem heissen Sommertag mit Cobain in seinem Haus in Olympia, Washington, rumhängen.

Möglich, dass auf dem Werk eine Seite der Grunge-Legende zum Vorschein kommt, die auf den Studio-Werken von Nirvana höchstens zu erahnen war: die des Pop-Fan Cobain, der britische Indiebands für ihre Melodieseligkeit bewunderte und liebte.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

James Fridman – der Photoshop-Troll – hat wieder zugeschlagen

Es gibt Leute, die sagen, wer James Fridman nicht kennt, kennt das Internet nicht. Diese Aussage mag etwas gar gewagt sein, aber Fakt ist, dass James Fridman eine Legende ist.

Seit Jahren unterhält er das Internet mit seinen Photoshop-Skills. Leute können ihm ihr Foto mit dem Änderungswunsch senden. Manchmal kommt er diesem Wunsch nach – und manchmal interpretiert er den Wunsch auf seine eigene Weise.

Es ist Zeit, wieder mal seine neusten Werke zu begutachten.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel